12.07.11 19:24 Uhr
 149
 

Afghanistan: Tatverdächtiger im Fall Aisha Bibi freigelassen (Update)

Der einzige Tatverdächtige im Fall der verstümmelten Aisha Bibi wurde ohne Prozess wieder in die Freiheit entlassen. Die Familie des Opfers sowie Anwälte von Menschenrechtsorganisationen sind deshalb wütend. Das Bild der Frau ohne Nase und Ohren wurde 2010 zum "World Press Photo" gekürt.

Der Gouverneur von Uruzgan hat der Freilassung des Tatverdächtigen zugestimmt, da es niemand gebe, der den Fall vor Gericht bringen könne. Außerdem sei er unschuldig, so sein Anwalt. Einer seiner Söhne soll die Tat begangen haben. Andere Tatverdächtige konnten jedoch nie dingfest gemacht werden.

Der Schwiegervater von Aisha Bibi soll ihr Nase und Ohren abgeschnitten haben als das Mädchen 16 Jahre alt war. Kurz nach der Ehe mit dessen Sohn - ein Talibankämpfer - hatte sie ihren Gatten verlassen und wurde deshalb vom Schwiegervater und drei seiner Söhne bestraft (ShortNews berichtete).


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Update, Afghanistan, Fall, Tatverdächtiger
Quelle: www.nytimes.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Schwarzfahrer widersetzt sich den Sicherheitsbeamten
BGH: Potsdamer Gericht muss Sicherungsverwahrung für Kindsmörder erneut prüfen
Unfall: Hunderte Ferkel sterben auf Autobahn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.07.2011 20:00 Uhr von Seridur
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
gott sei dank: sind die usa einmarschiert. nicht auszudenken, wie dieser fall sonst ausgegangen waere.
Kommentar ansehen
12.07.2011 20:42 Uhr von poseidon17
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Schade: dass die News untergeht. Schön geschrieben.

"Der Gouverneur von Uruzgan hat der Freilassung des Tatverdächtigen zugestimmt, da es niemand gebe, der den Fall vor Gericht bringen könne."

Traurig. Der jungen Frau alles Gute.

An die, die die Denkweise der vermutlichen Täter teilen, sterbt bitte aus.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Schwarzfahrer widersetzt sich den Sicherheitsbeamten
Gerichtsurteil bestätigt: WhatsApp zu nutzen kann strafbar sein
Die Nintendo Switch hat ein Savegame-Problem


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?