12.07.11 17:06 Uhr
 98
 

Spitzelaffäre: Medienmogul Rupert Murdoch wird von britischem Parlament verhört

Nachdem sein Boulevardblatt "News of the World" mit einigen Spitzel- und Abhöraktionen für einen handfesten Skandal sorgte, stellte Inhaber Rupert Murdoch die Zeitung ein. Doch dies ist noch nicht der Schlusspunkt der Affäre für den Medienmogul.

Das britische Parlament lädt ihn zusammen mit seinem Sohn James und der ehemaligen Chefredakteurin der Zeitung, Rebekah Brooks, für eine Anhörung vor. Diese Vernehmung könne zwar abgelehnt werden, aber gerichtliche Konsequenzen wird der Medienskandal dennoch haben.

Etliche Klagen könnten den Murdoch-Konzern erreichen, denn Mitarbeiter seines Blattes hatten Telefone von vermissten und getöteten Personen abgehört. Auch der ehemalige britische Premierminister Gordon Brown wurde Opfer der illegalen Abhöraktionen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, Skandal, Parlament, Rupert Murdoch, Spitzelaffäre, Medienmogul
Quelle: www.spiegel.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.07.2011 18:49 Uhr von Pils28
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der wird schon dafür sorgen, dass man ihm keine: Mitwisserschaft oder schlimmeres beweisen kann. Glaube kann ich aber nicht, dass er diese Aktionen nciht zumindest gebilligt hat.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?