12.07.11 13:15 Uhr
 160
 

Großbritannien: Regierung plant Datenoffensive

Die britische Regierung will künftig massenhaft an internen Daten ins Internet stellen und so die Transparenz für die Bürger erhöhen. Hierbei handelt es sich vor allem um Rohdaten über Ärzte, Lehrer und Polizisten. Premier Cameron will vor allem den Service und die Effizienz der Verwaltung verbessern.

Unter anderem sollen Behandlungsergebnisse von Ärzten, Beschwerden gegen Krankenhäuser, Rückfallraten von Häftlingen, Pünktlichkeitsbilanzen von Zügen oder alle mit Kreditkarten getätigten Verwaltungsausgaben über 500 Pfund öffentlich zugänglich gemacht werden.

Cameron will hier eines seiner zentralen Wahlversprechen des "open government" umsetzen. Experten begrüßen diesen Vorstoß, warnen jedoch die Regierung davor, sich weiter angreifbar zu machen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sicness66
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Internet, Großbritannien, Regierung, Netz
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel reagiert gelassen und deutlich auf Donald Trumps Kritik
Stasi-Vorwürfe: Rücktritt des Berliner Baustaatssekretärs Andrej Holm
Rechte im EU-Parlament sperrt nicht-genehme Medien vom Fraktionskongress aus