12.07.11 12:09 Uhr
 2.898
 

"Beängstigend": Placido Domingo Jr. wird nach Ausstieg von Scientology verfolgt

Placido Domingo Jr. ist der Sohn des berühmten gleichnamigen Opernsängers und war Mitglied bei Scientology. Doch er hat die Sekte inzwischen verlassen und wird seither von ihr verfolgt.

Domingo sollte jeden Kontakt zu seiner Ex-Frau abbrechen, was dieser nicht wollte und daraufhin der kontroversen Gemeinschaft den Rücken kehrte. Seither behandele man ihn in "beängstigender", aber auch "lächerlicher" Weise.

Scientology hatte alle seine Facebook-Freunde dazu aufgerufen, die Freundschaft auf dem Sozialen Netzwerk mit Domingo zu beenden. Zu seiner Ex-Frau pflegt Domingo freundschaftlichen Kontakt, sollte aber einen Anwalt einschalten um die gemeinsamen Kinder nur an sich zu binden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Scientology, Ausstieg, Verfolgung, Placido Domingo
Quelle: www.dailymail.co.uk
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

35 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.07.2011 12:28 Uhr von Earaendil
 
+5 | -98
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
12.07.2011 12:46 Uhr von Flugrost
 
+37 | -2
 
ANZEIGEN
Genau andersherum wird: ein Schuh daraus Earaendil.
Die Gesellschaft als ganzes hat von Scientology nichts zu befürchten. Der einzelne schon, denn die Methoden sind nun mal die gleichen wie bei den Marines:
Das Opfer wird erst gebrochen und danach wieder aufgebaut und durch Gruppenzwang gesteuert.
Das halte ich für sehr gefährlich!
Kommentar ansehen
12.07.2011 12:48 Uhr von Alice_undergrounD
 
+44 | -3
 
ANZEIGEN
lol: "Sie bauen fantastische Schule in den nicht nur Allgemeinwissen weitergegeben wird"

ja über lord xenu und wie er vor 75 millionen jahren seine feinde in douglas dc-8 flugzeugähnlichen raumschiffen auf die erde rbachte sollte jeder bescheid wissen...
Kommentar ansehen
12.07.2011 12:55 Uhr von Serverhorst32
 
+3 | -62
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
12.07.2011 12:57 Uhr von JesusSchmidt
 
+8 | -10
 
ANZEIGEN
@Whitey: von mir aus sollten sekten verboten werden. dann aber bitteschön ALLE - also auch die christlichen kirchen und die anderen großen religionsgemeinschaften. ich kann da keinen unterschied erkennen. alle wollen kohle von ihren mitgliedern und macht über sie ausüben.
Kommentar ansehen
12.07.2011 12:57 Uhr von Earaendil
 
+3 | -38
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
12.07.2011 13:05 Uhr von RatedRMania
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Du meinst: die Manipulationsversuche von ANDEREN werden ausgebremst.
Kommentar ansehen
12.07.2011 13:06 Uhr von PeterLustig2009
 
+3 | -19
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
12.07.2011 13:45 Uhr von Flugrost
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
@Peter Lustig2009: Ja klar, man KANN einen Tiger auch als wunderschön und majestätisch bezeichnen, doch diese Qualitäten stehen nicht im Vordergrund, wenn man ihm zu nahe kommt.
Als Tigerjunges hat man natürlich nichts zu fürchten in der Welt^^

Man lernt bei den Marines zu töten und zu zerstören. Den natürlichen Instinkt zu ignorieren und anderen Autoritäten zu gehorchen. Alles andere ist nobles Blendwerk.
Jeder, der einer fremden Autorität bedingungslos gehorcht, ist meines Erachtens sehr gefährdet, sich selbst zu verlieren.
Bei Scientology ist mMn die Metapher vom Frosch im Wasserglas sehr treffend. Wenn man drin ist, spürt man die Hitze der Umgebung gar nicht mehr und irgendwann ist man weichgekocht.
Kommentar ansehen
12.07.2011 13:56 Uhr von TMS3
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
@ serverhorst32: Du hast dich mit Sicherheit noch nicht mit dieser Sekte beschäftigt, sonst würdest du nicht so ein Unfug schreiben. An Scientology ist nichts gut.
Kommentar ansehen
12.07.2011 13:59 Uhr von JonnyBlue
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
Schon komisch: Ist schon immer ein wenig komisch mit diesen Aussteigern. Jahrelang soll er dabei gewesen sein und keiner wusste es. Nun scheint irgendwas nicht mehr zu stimmen und alles ist ganz furchtbar. Ich glaube dass der Junior irgendwelche anderen Absichten verfolgt und mit dem Thema Scientology nur ablenken will, von was auch immer. Befremdlich im allgemeinen ist es, dass man einem Scientology Aussteiger auf einmal alles glaubt, während man Mitglied ist einem nicht geglaubt wird.
Kommentar ansehen
12.07.2011 14:05 Uhr von gofisch
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
@PeterLustig2009: "...wobei man als normaldenkender Autoritäten und Vorgesetzte immer zu respektieren hat."

ähmm... nein. als normaldenkender kann man sog. autoritäten und/oder vorgesetzte respektieren, sofern sie das verdient haben. dass man ein vorgesetzter ist heißt nicht zwangsläufig, dass man besser, klüger, fachkümdiger und schon gar nicht unfehlbar ist. bedingungsloses unterordnen steht im widerspruch zum eigenständigen denken - und das ist wirklich gefährlich.
Kommentar ansehen
12.07.2011 14:05 Uhr von Serverhorst32
 
+2 | -11
 
ANZEIGEN
TMS3: Yo falsch, ich war auf der website von Scientology und hab mir die Videos angeschaut und das ist echt cool.

Ich sag immer bevor man was disst muss man es erst kennen und deshalb hab ich mir die videos angeschaut und mach auch vllt. mal einen test bei denen.

Wenns einem nicht gefällt oder man nichts lernt kann man immernoch sagen nein. Ich finde es einfach schlecht wenn man alles und jeden verurteilt ohne eine chance zu geben.
Kommentar ansehen
12.07.2011 14:17 Uhr von Dracultepes
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Ist Earaendil da Obermufti?
Kommentar ansehen
12.07.2011 14:22 Uhr von Parker_Lewis
 
+1 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
12.07.2011 14:29 Uhr von PeterLustig2009
 
+1 | -9
 
ANZEIGEN
@gofisch, flugrost und co. Ich wußte nicht dass hier wieder mit der Goldwaage gehandelt wird.

Natürlich muss sich auch ein Vorgesetzter Respekt verdienen.

Fakt ist aber auch dass ich im Ernstfall dieser Autorität bedingungslos vertraue.

Im Krieg eben diese Autorität in Frage zu stellen kann tödlich enden.

[...]
Man lernt bei den Marines zu töten und zu zerstören. Den natürlichen Instinkt zu ignorieren und anderen Autoritäten zu gehorchen.[...]
Das lernt man woanders zum Teil auch. Und man lernt bei den Marines, der Army der Bundeswehr usw. auch noch andere wichtige Dinge.

Aber die Diskussion führt eh ins leere, da mir scheint, dass ihr Bundeswehr und Co als Kriegsdienst anseht. Frei nach dem Motto Soldat = Mörder nicht wahr
Kommentar ansehen
12.07.2011 14:39 Uhr von Earaendil
 
+1 | -10
 
ANZEIGEN
@dracul: ne,aber ich kenn mich ein wenig aus.tut mir ja leid,was soll ich machen.ich mach erst den mund auf,wenn ich wenigstens ansatzweise weiss,worum es sich handelt.und in diesem bereich bin ich nun nunmal recht gut informiert.mea culpa ;)

die meisten hier folgen nur der gerüchteküche,haben aber noch nie wirklich sich informiert.
zumal scientology noch nicht mal wirklich eine °°religiöse" gemeinschaft ist.
aber das ist hier nur perlen vor die säue.
die köpfe sind voll mit müll und halbwahrheiten.

ich gehöre nicht zu dieser gruppierung,bevor das jetzt auch noch unterstellt wird.

[ nachträglich editiert von Earaendil ]
Kommentar ansehen
12.07.2011 14:50 Uhr von Serverhorst32
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
PeterLustig2009: "Aber die Diskussion führt eh ins leere, da mir scheint, dass ihr Bundeswehr und Co als Kriegsdienst anseht. Frei nach dem Motto Soldat = Mörder nicht wahr"

Ich zumindest zu 90% schon. Ok die Bundeswehr hilft auch Sandsäcke zu tragen wenn Hochwasser ist, aber für alle sozialen Aufgaben der Bundeswehr könnte man auch das THW einsetzen.

Und abgesehen davon sind Soldaten potentielle Mörder und ich weis nicht was daran verwerflich sein soll ... also an der Aussage?!

Fakt ist doch Soldaten werden an Waffen trainiert Menschen zu töten. Die lernen ja nicht zum Spaß mit Kampfbombern zu fliegen bzw. mit Gewehren und Raketen umzugehen. Soldaten werden also ausgebildet um töten/morden zu können, falls die Politik das für notwendig erachtet und den Befehl dazu erteilt.

Gäbe es keine Soldaten gäbe es wohl auch keine Kriege und das alte Sprichwort "Stell dir vor es ist Krieg und keiner geht hin" würde eintreffen.
Kommentar ansehen
12.07.2011 15:03 Uhr von Anawak
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Kann mal wer "Earaendil" sperren. Ich mag keine Scientologen die Werbung für ihre Sekte machen. :P
Kommentar ansehen
12.07.2011 15:17 Uhr von HuMbO
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
@ Serverhorst32: blabla...Fakt ist doch Soldaten werden an Waffen trainiert Menschen zu töten. ... blabla

willst du damit auch sagen das alle Polizisten auchpotentielle Mörder sind ?
Die Poliezi wird doch auch an Waffen trainiert um Menschen zu töten oO


Gäb es keine Polizei dann würde es wohl auch keine Verbrecher geben :D WIR HABEN DIE LÖSUNG!!
Kommentar ansehen
12.07.2011 15:27 Uhr von Serverhorst32
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
HuMbO: Nein das betrifft Polizisten nicht. Und warum ist eigentlich auch offensichtlich. Polizisten lernen den Umgang mit der Waffe nicht um primär jemanden zu töten, sondern um sich im Ernstfall (Verbrecher mit Waffel) zu verteidigen.

Ein Polizist wird niemals den Befehl bekommen ein Gebäude oder einen Tanklaster kaputtzubomben egal wieviele zivilie Opfer es kostet. Ein Polizist wird niemals Landminen vergraben oder mit einem Panzer auf Verdacht auf ein Gebäude schießen.

Polizisten haben auch keine Kampfbomber wo sie bei den Bombenabwürfen den Tod von unschuldigen Zivlisten immer billigend in Kauf nehmen.

Polizisten sind ausgebildet Angreifer immer zuerst ohne Waffen unschädlich zu machen und dann mit Schüssen ins Bein oder so.

Also sorry aber deine Frage === FAIL !

Und der Vergleich ohne Polizisten keine Verbrecher ist ja mal echt lächerlich, du könntest echt bei mir auf der Schule sein... aber 4 Klassen unter mir.
Kommentar ansehen
12.07.2011 15:46 Uhr von HuMbO
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
horst: Soldaten der Budneswehr lernen den Umgang mit der Waffe auch nicht primär um jemanden zu töten, sondern sich im Ernstfall (gegnerische Soldaten) zu verteidigen.

Landminen sind gem. internationaler Abkommen verboten.
Die Bundeswehr würde niemals den Befehl bekommen ein Gebäude oder einen Tanklaster kaputtzubomben EGAL WIEVIEL ZIVILE OPFER es kostet.(Und auch wenn, dann wär es kein rechtmäßiger Befehl)

Auserdem...unter den gleichen Bedingugen würde auch die Polizeit auf Verdacht auf ein Gebäude schießen ;) zum Glück werden diese Bedingungen hier nie herrschen...

Auch die Bundeswehr ist ausgebildet den Angreifer immer zuerst ohne Waffen unschädlich zu machen und dann mit Schüssen ins Bein....



"Und der Vergleich ohne Polizisten ..."

Jetzt weist du wie dein Vergleich einzuordnen ist ;)

[ nachträglich editiert von HuMbO ]
Kommentar ansehen
12.07.2011 15:48 Uhr von Serverhorst32
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
Anawak: "Kann mal wer Earaendil" sperren. Ich mag keine Scientologen"

1. Hat sie nie gesagt sie ist aus Scientology
2. Sie ist ein Mädchen also hab mal respekt und sei ordentlich ok
3. Jeder hat seine Meinungsfreiheit.


@HuMbO

Tut mir leid aber ich kann deine Argumentation nicht gelten lassen.

[ nachträglich editiert von Serverhorst32 ]
Kommentar ansehen
12.07.2011 15:50 Uhr von Earaendil
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
@anawak: dummer kommentar.
ist weder meine sekte noch mach ich werbung.

aber ich merke schon,ich bin hier wieder im kindergarten gelandet.

75 minusse für ein statement dieser art war aber zu erwarten.
wie sagte schon einstein: wer richtet sich schon nach der mehrheit ,wo doch intelligenz nur bei den wenigstens zu finden ist.


[ nachträglich editiert von Earaendil ]
Kommentar ansehen
12.07.2011 15:55 Uhr von HuMbO
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
horst: Das sind Fakten ;)

wie du schon sagst... jeder hat seine Meinung(sfreiheit.)


Gruß

Refresh |<-- <-   1-25/35   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?