12.07.11 11:47 Uhr
 375
 

Microsoft: Unbekannte platzierten Porno-Links in die Security Center-Suche

Nun hatte auch Microsoft wieder mit einem Sicherheitsproblem zu kämpfen. Unbekannt platzierten in der lokalen Suchmaschine des Safety & Security Centers Links, die zu Pornoseiten führten.

Das passierte, wenn man in der Suche die Wörter "sex", "porn", "girl" oder "streaming" eingab. Allerdings ist es nicht sehr wahrscheinlich, dass viel Nutzer solche Suchanfragen auf einer Sicherheitsseite stellen.

Trotzdem nahm sich Microsoft am vergangenen Wochenende die Suchmaschine vor. Die Datenbank wurde gereinigt und wieder online gestellt. Microsoft entschuldigte sich für den Vorfall, der von dem Sicherheitsunternehmen GFI Software entdeckt wurde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Microsoft, Porno, Suche, Security, Link
Quelle: winfuture.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Semantische Suchmaschine: Yewno versteht, was der User wissen will
Empfehlung: Windows 7 sollte bald ausgemustert werden
Apple gewinnt Markenrechtsstreit: Tech-Firma darf keine Birne im Logo haben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gegen AfD: Neue Regel bei der Wahl des Alterspräsidenten
Führer der US-Koalitionstreitkräfte: Russen beliefern Taliban mit Waffen
BKA-Gesetz: Bundestag beschließt elektronische Fußfessel für Gefährder


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?