12.07.11 11:31 Uhr
 124
 

Prostatakrebs: Wissenschaftler entdecken dafür verantwortliche Gene

Das Risiko, an Prostatakrebs zu erkranken ist bei vielen Menschen genetisch bedingt. Gab es früher in der Familie Fälle von Prostatakrebs, steigt das Risiko genetisch bedingt an, selbst an diesem Krebs zu erkranken.

Internationale Forschungsinstitute, unter ihnen auch das Deutsche Krebsforschungszentrum, haben jetzt sieben Genbereiche lokalisiert, die das Krebsrisiko erhöhen. Professor Hermann Brenner vom Deutschen Krebsforschungszentrum sagte, dass jeder einzelne Genbereich nur gering das Krebsrisiko erhöht.

Im Zusammenspiel aller Genvarianten tritt allerdings ein sehr erhöhtes Krebsrisiko auf. "Eine Untersuchung des Erbguts auf solche Risikovarianten könnte daher in Zukunft die ärztliche Beratung zur Prävention und Früherkennung von Prostatakrebs verbessern", so der Professor.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Gesundheit, Wissenschaftler, Gen, Prostatakrebs
Quelle: de.nachrichten.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Nur zwei Stunden Sport pro Woche sorgen für zehn Jahre Verjüngung
Transfusionen: Blut von Männern führt zu weit weniger Komplikationen
Studie: Halluzinogene Pilze "rebooten" das Gehirn von depressiven Menschen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?