12.07.11 08:24 Uhr
 11.848
 

Frankreich: Teenager vermisst - Vier Leichen bei der Suche gefunden

In einem der größten Seen Frankreichs suchten die Polizeitaucher eigentlich einen vermissten Teenager und fanden zu ihrer Verblüffung vier Leichen.

Unter den Leichen befand sich ein 15-Jähriger, den die Polizei seit einer Woche suchte. In einer Tiefe von 45 bis 50 Metern und einer Entfernung von 800 Metern vom Ufer wurden drei weitere Leichen geborgen.

In dem Lac d´Annecy, der rund zwölf Kilometer lang ist, ertrinken des öfteren Personen, die man nicht findet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Frankreich, Tote, Leiche, Ergebnis, See
Quelle: www.krone.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Oregon/ USA: Mann tötet mit Messer zwei Männer in Straßenbahn
Afghanistan: Zwei Bomben explodiert - 20 Todesopfer
Lebensgefährlicher Unfall in Bad Oeynhausen - Gaffer rücken mit Gartenstühlen an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.07.2011 09:01 Uhr von BigWoRm
 
+33 | -4
 
ANZEIGEN
also haben sie vorher wohl nicht richtig nach den leichen gesucht
Kommentar ansehen
12.07.2011 09:13 Uhr von Bravehart10191
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
@Big.. Vielleicht kann man: in dem See auch nicht richtig suchen würd zumindest den Satz am Ende der News erklären "In dem Lac d´Annecy, der rund zwölf Kilometer lang ist, ertrinken des öfteren Personen, die man nicht findet.".

Aber was ist mit dem Teenie der Anlass der Suche ist, hat man ihn zumindest gefunden? Geht aus der News jetzt nicht so recht hervor - ohne die Quelle gelesen zu haben.

Hoffentlich können die anderen drei Leichen auch noch identifiziert werden...
cu Brave
Kommentar ansehen
12.07.2011 09:16 Uhr von r3c3r
 
+24 | -1
 
ANZEIGEN
Ist: Dexter mit bösen Absichten in Frankreich unterwegs?
Kommentar ansehen
12.07.2011 10:24 Uhr von Dracultepes
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Kommen Wasserleichen nicht durch die Gase irgendwann von selber nach oben?

Deswegen beschwert die Schattengesellschaft ihre Geschäftsrückstände doch auch mit neuen Schuhen aus Beton.
Kommentar ansehen
12.07.2011 10:25 Uhr von no_trespassing
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Man würde hunderte Leichen finden: Wenn man mal Meter für Meter Flüsse und Seen absucht und alles nach oben befördert, was auf dem Grund liegt, dann hätten die Autopsieanstalten quer durch die Republik Arbeit für die nächsten 3 Jahre.
Kommentar ansehen
12.07.2011 10:37 Uhr von KamalaKurt
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Auch die Quelle sagt nichts eindeutiges über den Verbleib des Vermissten aus. Ich denke, dass es in einem Bergsee größe Strömungen gibt, die weit von der Unglücksstelle weggetrieben werden.
Kommentar ansehen
12.07.2011 12:05 Uhr von Adina
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Naja, trotzdem wenn man weiß, dass dort des öfteren Leute ertrinken, könnte man vielleicht mehr Taucher und dergleichen einsetzen, um den See zu druchforsten... Schon makaber, wenn man eigentlich jemand anders sucht und "nebenbei" vier Leichen findet ...
Kommentar ansehen
12.07.2011 12:21 Uhr von totseinmachtimpotent
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Hauptsache: es ertrinken keine Menschen die man findet ;)




aber ne makabere Sache :( die eigentlich nicht zum lachen ist

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?