11.07.11 18:09 Uhr
 754
 

Israel: Einreiseverbote wegen Protestaktionen auf Facebook

Israel hat nun Facebook genutzt, um Aktivisten am Einreisen zu hindern. Der Staat hat das soziale Netzwerk und diverse Internetseiten dazu genutzt, Aktivisten der Protestaktion "Willkommen in Palästina" zu erkennen und ihre Daten an Fluggesellschaften übermittelt, um die Einreise zu verhindern.

Die Aktivisten wollten aus Protest gegen Israel als Reiseziel nicht Israel, sondern Palästina angeben. Sie hätten vorgehabt, Störungen zu verursachen und da Proteste an Flughäfen verboten sind, sei es eine übliche Vorgehensweise, die Einreise zu verweigern.

Bereits am Samstag waren mehrere Ausländer am Flughafen von Tel Aviv festgenommen worden, die gekommen waren, um an diesem Protest teilzunehmen. Bereits seit Tagen sind mehrere hundert Polizisten am Flughafen stationiert um jegliche Proteste zu unterbinden.


WebReporter: scaabi
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Israel, Facebook, Protest, Palästina, Aktivist
Quelle: www.golem.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Britischer Journalist behauptet: "KGB sah Trump schon 1987 als Zielperson"
AfD fordert im Namen der Wähler auch einen Termin bei Bundespräsident
ZDF-Moderatorin attackiert FDP-Chef: "Haben Sie ein tiefsitzendes Trauma?"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.07.2011 18:09 Uhr von scaabi
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Meiner Meinung nach eine grenzwertige Aktion. Immerhin scheint es so dass die Aktivisten keine Krawalle erzeugen wollten. Andererseits ist es aus Sicherheitsgründen sinnvoll keine politischen Proteste an Flughäfen zu erlauben. Dass das ganze per Facebook aufgeflogen ist, ist interessant. Scheinen die Organisatoren nicht bedacht zu haben, dass Facebook auch für Behörden zur Strafverfolgung genutzt wird.
Kommentar ansehen
11.07.2011 18:43 Uhr von Unrealmirakulix
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
naja: weil man bei facebook sich ja immer alles 3x überlegt..

#ironie#
Kommentar ansehen
11.07.2011 19:45 Uhr von fallobst
 
+6 | -9
 
ANZEIGEN
ja und wieso palästina? haben die palästinenser einen flughafen gebaut? oder gibt es israel nicht mehr? also wenn leute heute nach schlesien kommen würden und das als deutschland bezeichnen würden, wären das die schlimmsten rechten...

keine schlaue aktion von den leutchen
Kommentar ansehen
11.07.2011 20:12 Uhr von PeterLustig2009
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
@fallobst: Die haben als Reiseziel Palästina angegeben, müssen dafür aber in Israel zwischenlanden. Da Israel eine Zweistaatenlösung auf jeden Fall verhindern wird (zur Not wird im Gaza-Streifen alles in Schutt und Asche gelegt) gibt es immer wieder solche Protestaktionen.

Palästina (Gaza-Streifen) ist ja dank Israel nicht direkt ereichbar, da der FLughafen ja jedes mal zerstört wird sobald er wieder funktionstüchtig ist (natürlich alles nur zur Verteidigung)

Greetz
Kommentar ansehen
11.07.2011 20:17 Uhr von tutnix
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
@fallobst: ja in den 90zigern wurde in gaza ein flughafen gebaut, nur leider missfiel das den israelis so sehr, das die den unbedingt kaputtbomben mussten.
Kommentar ansehen
11.07.2011 22:25 Uhr von ElChefo
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Uhm ihre redet aber jetzt nicht vom Gush Kalif Airstrip, der von den Briten 1941 in Betrieb genommen wurde, von Israel betrieben wurde und seit 2004 unter palästinensischer Kontrolle versandet?

Was Yasser Arafat International angeht, nachdem Israel die Landebahn zerstörte, hätte man ihn ja wieder aufbauen können - stattdessen hat man die Landebahn komplett zerrissen um an den Unterboden zu kommen. Nebenbei, die Zerstörung der Landebahn ist ein einmaliges Ereignis - und nicht "wann immer sie mal Bock haben". Wozu auch - durch die dauernde Ausschlachtung aller möglichen brauchbar erscheinenden Teile blieb ja nicht viel über.

[ nachträglich editiert von ElChefo ]
Kommentar ansehen
12.07.2011 09:10 Uhr von Klecks13
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ ElChefo: "Was Yasser Arafat International angeht, nachdem Israel die Landebahn zerstörte, hätte man ihn ja wieder aufbauen können"

Mal abgesehen davon, dass sowas Geld kostet: Israel hat keinen Zweifel daran gelassen, dass diese "einmalige" Aktion sofort wiederholt würde, falls der Flughafen je in Betrieb gehen sollte. Wozu also etwas aufbauen, dass 2 Tage später sowieso wieder in Schuttund Asche gelegt wird?
Kommentar ansehen
12.07.2011 10:32 Uhr von ElChefo
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
klecks: Willkommen im Reich der Vermutung.
Kommentar ansehen
12.07.2011 13:19 Uhr von PeterLustig2009
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ElChefo: Israel hat öffentlich kundgetan, dass sobald der Flughafen wieder betriebsbereit wäre sie alles dafür tun würdne ihn wieder lahm zu legen!!
Angeblich weil die Hamas dann ja mit Kriegsflugzeugen (die würden sie bestimmt auch durch Tunnel ins Land schmuggeln) angreifen würde
Kommentar ansehen
12.07.2011 18:25 Uhr von ElChefo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Peter: ´Proof or didn´t happen´

...und wieso einen Flughafen zerstören, den man sowieso aus der Luft durch die Blockade kontrolliert?!
...und wer soll den bitte betreiben und bezahlen?
Kommentar ansehen
12.07.2011 18:50 Uhr von LoneZealot
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ElChefo: Hauptsache der Flughafen ist ausser Betrieb und die Terroristen können keine Waffen über den Luftweg schmuggeln wie sie früher getan haben.
Kommentar ansehen
13.07.2011 14:54 Uhr von PeterLustig2009
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ElChefo: Weil sich Israel wahrscheinlich doch noch ein wenig schwer tun würde eine Passagiermaschine abzuschiessen, bzw. es zu rechtfertigen. Das Ammenmärchen vonwegen Schmuggel glaubt doch eh nur noch der niedere Pöbel der keine Ahnung von der Realität hat.

Leute wie Lone, verblendet von Israels Popaganda, zeigen doch offensichtlich dass man sogar als Kriegstreiber noch Symphatisanen finden kann.

Schauen wir mal was passiert wenn der heutige Gaza-Streifen im September bei der UN den Antrag auf einen selbstständigen Staat stellt. Man darf gespannt sein, ob Israel seine Drohung der totalen Vernichtung dann wirklich in die Tat umsetzt, oder ob sie sich dann endlich darauf besinnen dass das Land beiden Völkern gehört!!

Keine Tolleranz für die Verbechen Israels
Kommentar ansehen
13.07.2011 17:50 Uhr von ElChefo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Peter: "Weil sich Israel wahrscheinlich doch noch ein wenig schwer tun würde eine Passagiermaschine abzuschiessen, bzw. es zu rechtfertigen."

...und das hat jetzt wieviel womit zu tun?
...abgesehen davon, das Flugzeuge mit Ziel Gaza, also einem gesperrten Luftraum und Airport erst gar keine Starterlaubnis bekommen. Genauso, wie "personae non gratae" erst gar kein Flugzeug mit einem Ziel besteigen werden, das sie nicht bereisen dürfen. Es gibt kaum etwas auf der Welt, das so arg reglementiert und kontrolliert ist wie der Flugverkehr.

"Das Ammenmärchen vonwegen Schmuggel glaubt doch eh nur noch der niedere Pöbel der keine Ahnung von der Realität hat."

Diese Realität findet täglich ihre Bestätigung in den Tunneln, die die Hamas offen zugibt und durch Besteuerung kontrolliert - und da reden wir noch nichtmal von Art und Qualität der geschmuggelten Waren.

"Schauen wir mal was passiert wenn der heutige Gaza-Streifen im September bei der UN den Antrag auf einen selbstständigen Staat stellt."

Du weisst genauso gut wie ich oder Lone, das eine einseitige Erklärung niemals durch die UN gehen wird. Eine Zwei-Staaten-Lösung kann einzig und allein durch einen israelisch-palästinensischen Dialog gefunden werden - und erst diese Lösung kann vor die UN zur Ratifizierung gebracht werden. Ausserdem geht es bei einer Statusfragen-Lösung auch nicht "nur" um Gaza. Solltest du schon wissen.

"Keine Tolleranz für die Verbechen Israels "

Keine Toleranz für die Verbrechen von Hamas, Hisbollah etc.
Kommentar ansehen
14.07.2011 10:14 Uhr von Klecks13
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ ElChefo: Dein Post vom 11.07. 22:25
"Was Yasser Arafat International angeht, nachdem Israel die Landebahn zerstörte, hätte man ihn ja wieder aufbauen können - stattdessen hat man die Landebahn komplett zerrissen um an den Unterboden zu kommen."

Nach deinen Ausführungen sind die Araber schlicht zu faul für den Wiederaufbau und holen lieber alles brauchbare aus den Gebäuden raus.

Am 12.07. 18:25 widersprichst du dem bereits zum 1. mal selbst:
"und wer soll den bitte betreiben und bezahlen?"

Die "Faulheit" hat also einen guten Grund: Es fehlt die Kohle. Gut erkannt. Einsicht ist der erste Schritt.. ;-)

am 13.07. 17:50 widerlegst du deine Aussage vom 11.07. dann zum 2. mal:
"abgesehen davon, das Flugzeuge mit Ziel Gaza, also einem gesperrten Luftraum und Airport erst gar keine Starterlaubnis bekommen."

Ahaaaa! *lichtaufgeh* Es wäre also völlig sinnlos, (nicht vorhandenes) Geld in den Wiederaufbau eines Airports zu stecken, den man sowieso nicht nutzen kann!
Meinst du nicht auch, dass es dann sinnvoller ist, die brauchbaren Teile einer nutzlosen und zerstörten Anlage anderweitig zu verwerten?

Übrigens hast du mit
"und wieso einen Flughafen zerstören, den man sowieso aus der Luft durch die Blockade kontrolliert?!"
"abgesehen davon, das Flugzeuge mit Ziel Gaza, also einem gesperrten Luftraum und Airport erst gar keine Starterlaubnis bekommen."
und
"Es gibt kaum etwas auf der Welt, das so arg reglementiert und kontrolliert ist wie der Flugverkehr."

mal so ganz nebenbei belegt, dass die Behauptung von Lone
"Hauptsache der Flughafen ist ausser Betrieb und die Terroristen können keine Waffen über den Luftweg schmuggeln wie sie früher getan haben."

frei erfundene Propaganda ist. Danke dafür :-)

"Keine Tolleranz für die Verbechen Israels "

"Keine Toleranz für die Verbrechen von Hamas, Hisbollah etc."

Unterschreibe ich beides uneingeschränkt.
Nüchtern betrachtet sind seit einiger Zeit die Verbrechen Israels in Häufigkeit, Ausmaß und Auswirkung deutlich höher.

[ nachträglich editiert von Klecks13 ]
Kommentar ansehen
14.07.2011 15:23 Uhr von ElChefo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Klecks: "Nach deinen Ausführungen sind die Araber schlicht zu faul für den Wiederaufbau und holen lieber alles brauchbare aus den Gebäuden raus."

Wie du in meinem Post lesen kannst, ist diese Ausasge wertungsfrei gestellt. Da gilt dasselbe, was ich so vielen anderen so häufig sage: Beurteile das, was ich schreibe nach dem, was ich schreibe, nicht nach dem, was du da reinliest (-lesen möchtest).
Ich für meinen Teil hätte den Flughafen natürlich aufgebaut. Die Blockade ist ja nicht auf die Ewigkeit ausgelegt...
...aber ich würde auch nicht durchgängig auf Eskalation setzen und die Vernichtung meines Nachbarn propagieren.

"Die "Faulheit" hat also einen guten Grund: Es fehlt die Kohle. Gut erkannt. Einsicht ist der erste Schritt.. ;-)"

Es ist eigentlich gar kein Widerspruch. Für den Wiederaufbau einer Infrastruktur braucht man in allererster Linie kein Geld, sondern Materialien. Sieht man sich Gaza in den letzten Jahren mal an, kann es ja an mangelndem Baumaterial nicht gelegen haben - sonst hätte man ja auch nicht soviele Häuser neu bauen können. Am Geld ja dann wohl auch nicht.

"Ahaaaa! *lichtaufgeh* Es wäre also völlig sinnlos, (nicht vorhandenes) Geld in den Wiederaufbau eines Airports zu stecken, den man sowieso nicht nutzen kann! "

Siehe oben. Würde man sich ernsthaft um Ausgleich und Koexistenz bemühen, gäbe es auch keinen Grund für eine Blockade und dann würde auch ein solcher Flughafen Sinn machen. Aber das wäre ja zu simpel, oder?

"Meinst du nicht auch, dass es dann sinnvoller ist, die brauchbaren Teile einer nutzlosen und zerstörten Anlage anderweitig zu verwerten?"

Wieso sollte ich etwas vorhandenes kaputt machen, wenn alle Materialien, die ich brauche, wohl vorhanden sind? Schätzungsweise ist man hier wohl doch etwas kurzsichtig gewesen und dabei deutlich übers Ziel hinaus geschossen.


"Übrigens hast du mit
(...)
(...)
und
(...)
mal so ganz nebenbei belegt, dass die Behauptung von Lone
(...)
frei erfundene Propaganda ist. Danke dafür :-)"

Irgendwie hast du da was in den falschen Hals bekommen. Die Aussagen ergänzen sich - kein Widerspruch, kein Gegenbeweis. Der Sinn des Schmuggels ist es ja eben, Kontrollen zu unterwandern um Waren unbemerkt von A nach B zu bringen. Wie "einfach" das Unterlaufen von Reglementierung ist, zeigt etwa der schwarze Flugverkehr der Drogenkartelle in Kolumbien - oder eben die Tunnel nach Gaza.

"Unterschreibe ich beides uneingeschränkt. "

Immerhin.

"Nüchtern betrachtet sind seit einiger Zeit die Verbrechen Israels in Häufigkeit, Ausmaß und Auswirkung deutlich höher."

Nüchtern betrachtet fallen eigentlich sämtliche Strafen für Verbrecher härter aus als die Folge ihres Verbrechens. Erst recht bei terroristischen Übergriffen. Nimm zum Beispiel einen Strassenraub. Das Opfer verliert seinen mitgeführten Besitz und trägt einige Blessuren davon. Mit Glück verheilen die - die Verluste trägt die Versicherung. Der Täter allerdings wird für einige Jahre aus seinem sonst gewohnten Leben herausgerissen. Betrachte das mal nüchtern (natürlich ohne "richtig" oder "falsch", nur Verhältnis "Tatwirkung" zu "Strafwirkung").

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Schlächter vom Balkan": UN verurteilt Ratko Mladic zu lebenslanger Haft
"System Of A Down"-Musiker "sehr traurig" über Tod von Killer Charles Mandon
Auch Turn-Olympiasiegerin Gabrielle Douglas von Team-Arzt sexuell missbraucht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?