11.07.11 17:07 Uhr
 691
 

Außerkörperliche Erfahrung auf neuronale Instabilitäten zurückgeführt

Dr. Jason Braithwaite von der University of Birmingham hat im "Elsevier´s Cortex" die maßgebenden Auslöser für außerkörperliche Erfahrungen (OBEs) bei gesunden als auch neurologisch geschädigten Menschen veröffentlicht.

OBEs stünden häufig mit Migräne und Epilepsie in Zusammenhang, treten aber durchaus auch bei gesunden Menschen auf. Der Forscher führte diese Erfahrungen auf neuroelektrische Instabilitäten der Schläfenlappen und Fehler in der eigenen Körperwahrnehmung zurück.

Bisher ist über diese Phänomene jedoch noch recht wenig bekannt. Die Untersuchung soll aber dabei helfen, neben den außerkörperlichen Erfahrungen auch die innere Selbstwahrnehmung besser verstehen zu lernen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: bORGkING_ALPha
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Gehirn, Untersuchung, Migräne, Erfahrung, Epilepsie
Quelle: www.sciencedaily.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Justizministerium verklagt Oracle: Weiße Angestellte bekommen mehr Gehalt
Neu entdeckte Mottenart mit auffallendem Kopfschmuck nach Donald Trump benannt
Studie: Eifersüchtige Menschen ziehen gerne extravagante Kleidung an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.07.2011 17:07 Uhr von bORGkING_ALPha
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Interessante Untersuchung, auch wenn diese Erkenntnisse noch eher Kinderschuhe tragen. Wer lüftet das Geheimnis allen Neuronenfeuers?
Kommentar ansehen
11.07.2011 17:20 Uhr von Flugrost
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN