11.07.11 15:44 Uhr
 483
 

Niederlande: 15 Millionen Euro in ein nicht-existentes Museum investiert

Die niederländische Regierung, diverse Gemeinderäte und andere Einrichtungen haben 15 Millionen Euro in ein Museumsprojekt investiert. Die Idee für das Museum entstand 2007. Jetzt wurde entschieden, dass das Museum doch nicht realisiert wird - das Geld ist alle.

Anfang des Jahres verwarf die Regierung die Pläne für den Neubau für das "Nationalmuseum der Geschichte". Dies hätte weitere 50 Millionen Euro verschlungen. November 2010 verwarf man den Bauplan. Berechnungen haben ergeben, dass die Regierung bislang das meiste Geld in das Projekt investiert hat.

Es wurde später noch vorgeschlagen, dass Projekt auf mehrere Museen zu verteilen, so dass kein Neubau nötig wäre. Geplant war eine Erweiterung der Kollektion in den teilnehmenden Museen. Diese Umsetzung hätte nur vier Millionen Euro gekostet. Auch dieser Plan fällt nun flach.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Museum, Niederlande, Plan, Finanzierung
Quelle: www.dutchnews.nl

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niedersachsen: Familie hat in ihrem Haus 110 Weihnachtsbäume aufgestellt
München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben
Nürnberg: Knapp 50 Katzen aus Wohnung gerettet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.07.2011 15:56 Uhr von ZzaiH
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
wow: soviel geld so sinnlos zu verbrennen schaffen nicht mal unsere politiker...

mal im ernst wohin sind diese 15mio wohl geflossen - denn so teuer kann es nicht sein ein museum zu planen...
Kommentar ansehen
11.07.2011 16:53 Uhr von Rob550
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@ ZzaiH: Sei dir da nciht so sicher... Seit einigen Jahren wird im niedersächsischen Landtag diskutiert ob der Landtag neu gebaut werden soll oder der aktuelle im Leineschloss in Hannover nur renoviert werden soll. Für beides wurden bereits Pläne von verschiedenen Architekturbüros erstellt und es ist immernoch keine Entschiedung gefallen. Egal welche Variante nun kommen soll: es ist eine ähnliche Geldvernichtung wie in dem Fall in der News. Hierzulande läufts also genauso verschwenderisch ab.
Kommentar ansehen
11.07.2011 18:29 Uhr von U.R.Wankers
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
andere investieren 150 Milliarden in Schrottaktien: aka HRE, West- / Nord-LB etc pp

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?