11.07.11 13:18 Uhr
 177
 

Steam kein Partner von "Battlefield 3"?

In einer aufgetauchten Händlerliste von EA - diese wurde mittlerweile wieder entfernt - wird Steam nicht als Partner aufgeführt, wohl aber andere Downloadshops.

EA will nur mit Downloadshops zusammenarbeiten, wenn diese EA die Möglichkeit geben, die Spieler direkt zu kontaktieren, um ihnen z.B. Patches oder neue Spielinhalte anzubieten.

Mit diesem Vorgehen will EA seinen eigenen Downloadshop EA Origin stärken. Die Differenzen zwischen EA und Valve zeigen sich u.a. auch darin, dass "Crysis 2" zurzeit nicht über Steam bezogen werden kann.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Tanaja
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Battlefield, Steam, Battlefield 3, Crysis 2
Quelle: www.golem.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.07.2011 13:18 Uhr von Tanaja
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finde es schade von EA, das man ein funktionierendes Konzept, des Geldes wegen nicht beibehält. Wo kommen wir denn hin, wenn jeder Publisher seinen eigenen Downloadshop aufmacht? Wenn das alle so machen, benötigt man eine eigene Festplatte für die ganzen Shops.
Kommentar ansehen
11.07.2011 13:28 Uhr von Flutlicht
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wahnsinns Spiel aber damit geben sie mir jetzt zu denken.
Kommentar ansehen
11.07.2011 13:28 Uhr von 4thelement
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Wäre super !! Steam sollte erstmal für sich klarbekommen ( bzw. an ihrer klarheit was ändern ) , wie sie über 18 Jahre alten Menschen - wenn sie es denn wollen - auch die unzensierte Spiele Version zur Verfügung stellen ! Die proxy freischalt aktion nervt ! Solange da nix dran geändert wird , bezahle ich für "zensur" über Steam kein Geld mehr !
Kommentar ansehen
11.07.2011 13:29 Uhr von Flutlicht
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
4thelement: Was kann Steam für eure deutsche Rechtssprechung?

Denkst du denen gefällt der Mehraufwand?
Denkst du die Developer sind geil drauf, ihre Spiele zu verunstalten?
Kommentar ansehen
11.07.2011 13:51 Uhr von phal0r
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn es BF3 nicht bei Steam gibt, wird es nicht: gekauft. Steam hat sich durchgesetzt und die versuchen doch nur ein Stück vom Kuchen abzukriegen.
Kommentar ansehen
11.07.2011 15:42 Uhr von Flutlicht
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@BastB: "und sobald die Serververbindung weg ist, ist auch kein Zocken mehr möglich."

Das trifft aber auch nur auf die Games zu, die Steam nicht nur als Vertriebsplattform nutzen, sondern direkt an die Steamcloud gebunden sind. z.B. kannst du ja dennoch Battlefield BC2, oder andere Games spielen. Wie sonst also auch.

Neuer PC? Neues System?
- Steamordner kopieren. Fertig.

Neues Update für ein Game raus?
- Schon passiert. Fast ohne es mitzubekommen.

Spiel reinstalliert und Savegame Backup vergessen?
- Steamcloud hat schon synchronisiert.

Und das spielübergreifende Steam-Overlay ist sowieso ungeschlagen. Internet-surfen während den Wartezeiten oder mit Freunden schreiben während man unterschiedliche Games zockt...

Einzig und allein dieser 1:1 €/$ Umrechnungskurs ist ein Dorn im Auge, wenn man mal nicht unbedingt bei einer Aktion zuschlägt.

Hab leider wieder paar andere Retailgames geholt, und man fühlt sich direkt wieder im Mittelalter, wenn man im Netz Updates für´s Game suchen, downloaden und installieren muss. Oder man den Spieleordner sucht um die .EXE zu starten (wenn man wie ich keine Shortcuts am Desktop liegen haben möchte). Oder die CD einlegen muss. Die CD suchen muss. Den CDKey suchen muss.

Vorteile ohne Ende. Eine Verknüpfung in der Taskleiste zu Steam und direkter Zugriff auf die ganze Bibliothek.


... nicht mehr. Weil jeder seine eigene Plattform will.

[ nachträglich editiert von Flutlicht ]

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?