11.07.11 11:21 Uhr
 2.531
 

Loveparade-Genehmigung war rechtswidrig

Bei der Loveparade in Duisburg im vorigen Jahr kamen aufgrund einer Massenpanik 21 Menschen um, mehr als 500 wurden verletzt. Nun geht aus dem Zwischenbericht der Staatsanwaltschaft hervor, dass die Bewilligung der Veranstaltung formal rechtswidrig war.

Der Bericht, der bisher unter Geheimhaltung stand, besagt, dass unter anderem zwei Mitarbeiter der städtischen Ämter die Prüfung des Sicherheitskonzepts versäumt haben.

Ebenso wird das Verhalten des verantwortlichen Leitenden Polizeidirektors angeprangert. Loveparade-Veranstalter Rainer Schaller sowie Duisburgs Oberbürgermeister Adolf Sauerland wurden nicht zur Verantwortung gezogen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: DieChris
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Duisburg, Staatsanwaltschaft, Loveparade, Genehmigung
Quelle: www.zeit.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Twin-Peaks"-Schauspieler verhaftet: Er versuchte seine Ex-Freundin zu töten
Vietnam: Sechsköpfige Familie durch Blindgänger aus Krieg getötet
Taiwan: Mann greift Palastwache mit einem Samuraischwert an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.07.2011 11:42 Uhr von Mailzerstoerer
 
+20 | -2
 
ANZEIGEN
Also doch SCHULDIG: da brauch man sich nicht wundern, dass der OB solange alles unter Verschluss hielt und schwieg,aber das macht nun leider nicht die Toten wieder lebendig.Wenn Stadt und Polizei eine Mitschuld trifft, könnten die Angehörigen nun auf mehr Entschädigung hoffen, aber die unendliche Trauer und Wut bleiben!
Kommentar ansehen
11.07.2011 12:01 Uhr von azru-ino
 
+9 | -34
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
11.07.2011 12:11 Uhr von PeterLustig2009
 
+18 | -15
 
ANZEIGEN
SCHULD: sind neben den üblich Schuldigen Schaller und Sauerland (die ja eh per se schuldig sind) auch die zig Partygäste die zu dumm waren zu sehen dass der Tunnel voll ist und man einfach mal stehen bleibt, sondern munter in den Tunnel drängten: Schuld sind auch die die Sicherheitsbarrikaden aus den Angeln rissen, Zäune überkletterten (dabei sich schwer verletzten) oder in unfassender Dämlichkeit eine Mauer hochkletterten und abgestürzt sind.

Mir tut leid was da passiert ist aber die Schuld auf 2 3 4 Personen zu begrenzen ist pure Ignoranz.

Schuld sind Stadt, Polizei, Veranstalter UND Gäste, sprich ALLE
Kommentar ansehen
11.07.2011 12:34 Uhr von humantraffic89
 
+16 | -5
 
ANZEIGEN
@azru-ino: du hast sowas von keine ahnung!
Kommentar ansehen
11.07.2011 12:45 Uhr von GRIZZLY73
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Fluchtweg Regelung: Hallo?!
Die Fluchtweg Regelung wurde einfach ignoriert.
Der OB hat einfluss genomen um das Konzept durch zu boxen.
Die Polizei hat örtlich versagt.

Meine Freunde und ich hatten uns über uns selbst geärgert das wir blind einen Veranstallter vertraut haben anstatt in internet zu die fahrlässige Veranstalltungs Planung anzusehen: Ein Zugang ohne Fluchtwege bei einer Massenveranstaltung.
Kommentar ansehen
11.07.2011 12:58 Uhr von DesWahnsinnsFetteKuh
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
PeterLustig: Und die schuldigsten gäste waren die die vorne nichtmehr weiter konnten, als hinten von der Orga grünes Licht zum aufrücken gegeben wurde. Da hättest selbst du zwischen Wand und Tapete mehr Platz zum richtig nachdenken gehabt.
Kommentar ansehen
11.07.2011 13:00 Uhr von PeterLustig2009
 
+6 | -7
 
ANZEIGEN
@Grizzly73: Dass es keine Fluchtwege gab ist schlichtweg gelogen.

Es gab 2 Tunnelröhren wovon nur eine zugänglich war. Später wurde eine zweite dazugenommen um Ab- und Zulauf zu regulieren. Leider war es den Besuchern ja zu blöd ne Stunde zu warten und sind lieber durch den Ausgangstunnel auf das Gelände geströmt was zur Folge hatte dass der Zugang innerhalb von kürzester Zeit verstopft war. Aber anstatt das Gehirn einzuschalten hat man dann lieber von hinten gedrückt, weil es ja so cool ist und es dann bestimmt schneller geht nicht wahr.

Ich wr auch auf der Love Parade, aber als ich gesehen habe es geht im Tunnel nciht mehr weiter, bin ich stehen geblieben und habe mich an den Rand zurückgezogen. Andere haben dann einfach massiv gedrückt
Kommentar ansehen
11.07.2011 13:03 Uhr von icebear74
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Schuldfrage: Ich denke alle die hier meinen das die Gäste schuld waren die waren natürlich selbst garnicht da und beurteilen das nach irgendwelchen Fernsehbildern.

Ich war bis 15 Minuten bevor das passiert ist noch auf der Rampe und wir sind dann gegangen nachdem bekannt wurde das der Platz geschlossen ist. Hätten die einfach VOR den Tunneln abgesperrt und den Tunnel leerlaufen lassen auf den Platz (wo nachweislich genug Platz war) wäre nichts passiert.
Kommentar ansehen
11.07.2011 13:04 Uhr von PeterLustig2009
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
@DesWahnsinnsFetteKuh: Das die Polizei unschuldig ist hab ich nie gesagt, aber ich wehre mich dagegen den Gästen per se nen Freifahrtschein auszustellen.

Selbst wenn die Polizei den Tunnel wieder freigegeben hätte (und das war zum Unglückszeitpunkt nicht der Fall, der Zaun wurde gewaltsam zur Seite gedrückt) muss ich als Mensch mein Gehirn einschalten und sagen, ist zwar frei aber geht nicht.

Ich kann nicht immer sagen die da oben haben gesagt ich darf laufen, also lauf ich

@Icebear74

[ nachträglich editiert von PeterLustig2009 ]
Kommentar ansehen
11.07.2011 13:05 Uhr von PeterLustig2009
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
@icebear74: Ich war den ganzen Tag vor Ort und auch noch weit nach dem Unglück. Wenn ich keine Ahnung von den Geschehnissen vor Ort hätte würd ich mich dazu gar nicht äiußern
Kommentar ansehen
11.07.2011 13:10 Uhr von w0rkaholic
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Ich kann beim besten Willen nicht verstehen, wie: man einigen Besuchern die Schuld dafür gibt was da passiert ist. Da läd man fröhlich ein, weiß als Veranstalter auch Bescheid über die massiven Besucherzahlen der LoveParade (> 1.000.000 Menschen) und erwartet, dass sich jeder davon vernünftig und frei von Panik in allen Situationen verhält.

Den Besuchern für so eine Fehlplanung und Misswirtschaft eine Schuld zugeben ist eine Frechheit. Man hat dort keine Zäune zu erstellen, dann werden auch keine überklettert! Wenn man nicht in der Lage ist, das ganze wie in Berlin zu realisieren (sprich mit genügend Raum für alle Menschen und Fluchtmöglichkeiten in jede Richtung) dann hat man es bleiben zu lassen bzw. einen geigneten Ort zu wählen.

Das bei einer Millionen Besuchern ein paar Ochsen dabei sind, die über Zäune klettern oder sonst was machen, das muss man als Veranstalter einkalkulieren, deswegen gibt es selbst bei viel kleineren Konzerten Wellenbrecher und in der Regel ausreichend Sicherheitspersonal uvm. Das alles gab es im Tunnel nicht, die Menschen eingepfärcht schlimmer als Tiere auf dem Weg zum Schlachthof.

Man kann als Besucher aus der Perspektive nicht erkennen, dass es am anderen Ende des Tunnels nicht weitergeht! Jeder, der mal bei einer ähnlich großen Veranstaltung war, weiß, dass man dort nicht mehr allzuviel Bewegungsfreiraum hat. In einer solchen Situation in die entgegengesetzte Richtung zu laufen ist ab einem gewissen Punkt nicht mehr möglich! Und hört doch mal auf immer alles auf angeblich zugedröhnte Drogenjunkies zu schieben, als ob man nicht vorher gewusst hätte, dass einige dort Drogen nehmen werden. Musik und Drogen!? Ja, wer hätte DAS denn gedacht - ich bin schockiert!

Wieso hat es eigentlich all die Jahre funktioniert bei der Love Parade, waren da nur drogenfreie, panikfreie und nüchterne Menschen? Wieso hat man in Berlin dafür gesorgt, dass man beispielsweise nicht so ohneweiteres auf verschiedene Laternen etc. klettern kann und sich dann in Duisburg gedacht: "Hey, ein Zaun - na da wird schon keiner draufklettern, da brauchen wir nix machen!"?

@PeterLustig2009
[...]auch die zig Partygäste die zu dumm waren zu sehen dass der Tunnel voll ist und man einfach mal stehen bleibt, sondern munter in den Tunnel drängten: Schuld sind auch die die Sicherheitsbarrikaden aus den Angeln rissen, Zäune überkletterten (dabei sich schwer verletzten) oder in unfassender Dämlichkeit eine Mauer hochkletterten und abgestürzt sind.[...]

Die Menschen hatten Panik, da eine logische und vernünftige Reaktionen zu erwarten, das ist "pure Ignoranz" wie Du so schön sagst! Deine Verachtung den Opfern gegenüber ist zwar wahrscheinlich von der Meinungsfreiheit gedeckt, aber meine Meinung was Dich anbelangt behalte ich einfach mal für mich...
Kommentar ansehen
11.07.2011 13:20 Uhr von RoadrunnerXXL
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Schuld oder nicht: Es ist viel schlimmer das noch niemand die Verantwortung dafür übernommen hat
Kommentar ansehen
11.07.2011 13:32 Uhr von nachgefragt
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Auf: Grossveranstaltungen werden ja die Bauzäune verkabelt,falls mal was passiert,auf der Loveparade nicht:

http://www.radiobremen.de/...

Da war doch auch der Panikforscher Michael Schreckenberg,der behauptete,dass er das nicht hatte kommen sehen.Es gibt einen Artikel im Spiegel von 2008 wie er eine Massenpanik beschreibt:

http://www.spiegel.de/...

letzter Absatz,Zitat:

"Und selbst wenn dies nicht mehr der Fall sei, sollten die Lautsprecher nicht schweigen. "Dann ist es immer noch besser, Musik zu spielen."
Kommentar ansehen
11.07.2011 13:40 Uhr von Thomas-27
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@w0rkaholic: @w0rkaholic: Danke! Endlich mal ein vernünftiger Kommentar!
Mich machen solche Sprüche wie "Die sind ja selber Schuld" einfach nur sprachlos!
Würde das auch jemand behaupten, wenn es anderswo passiert wäre? Bei einem Konzert? Bei einer Kinopremiere?...
Aber hier waren das ja alle Drogensüchtige! Nicht nur die, die hinten "gedrückt" haben, sondern auch die, die vorne die Frechheit besessen haben, ihr Leben zu retten, indem sie die Mauer hoch geklettert sind! Die waren ALLE Drogensüchtig und waren es nicht Wert leben zu dürfen!
Für mich ist es absolut verständlich, dass da einige Leute in einem engen Tunnel, in dem es vorne nicht weiter geht und von hinten zunächst ein wenig Druck kommt, Panik bekommen. Leider wissen hier einige nicht, was Panik bedeutet: Die Leute wollten einfach nur weg! Und dafür gab es nur zwei Richtungen! Vorwärts oder Rückwärts! Fast alle werden in dieser Situation versuchen, nach vorne zu fliehen, da man ansonsten gegen die Laufrichtung der anderen ankämpfen müsste.
Selbst Schuld? - Ich fasse es nicht!!!
Kommentar ansehen
11.07.2011 13:47 Uhr von Nightingale18
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
Ich weiß, es klingt makaber und ihr könnt mir minusse geben, aber irgendwo ist es schon wahr wenn man sieht das der Tunnel voll ist und man HINTEN steht nicht nach vorne drängt um reinzukommen und die Zäune standen sicherlich auch nicht zur Deko dar.(ich halte mich aber eher raus, ich war nicht auf der Loveparade.) Aber andrerseits ist es echt so das man richtig Panik schiebt wenn man von allen Seiten eingekesselt ist. Ich hab das am eignen Leibe erfahren, zwar nicht auf einer so großenl Verantstaltung, aber dafür auf einem kleinen Konzert. Ich war so glücklich das man mich rausgezogen hat, weil sonst hätte ich ne gebrochne Schulter gehabt oder so.
Kommentar ansehen
11.07.2011 13:55 Uhr von w0rkaholic
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
@Nightingale18: Wow, schon interessant wie Du Dir selbst widersprichst. Warst mal in einer Situation in der Du rausgezogen werden musstest - dabei musst Du ja da irgendwann auch mal "Hinten" gestanden haben und bis zu dieser Situation gekommen sein? Wieso konntest Du "Hinten" nicht abschätzen, dass es später vorne eng wird? Da war es noch nicht voll sagst Du? Interessant... Waren die "Hinten" denn dann alle nur gewaltbereite + zugerdöhnte Idioten, die wollten, dass Deine Schulter bricht? Oder wussten sie evtl. nicht von Deiner persönlichen Lage, weil sie es einfach nicht sehen konnten und zunächst nur den, in einer normalen Situation nachvollziehbaren Drang hatten, auch gerne vorne stehen zu dürfen?
Kommentar ansehen
11.07.2011 14:06 Uhr von U.R.Wankers
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
man hat im Vorfeld gewarnt: das sei zu eng und zu gefährlich.

Der Veranstalter behauptet zwar "man habe mit ein paar Tausend gerechnet" hat allerdings in der live-Übertragung bei der Eröffnung wörtlich gesagt: "wir rechnen mit über einer Millionen Besucher".

Am Ende will es wie so oft keiner gewesen sein und alles ist eine Verkettung unglücklicher Zustände, obwohl man sehenden Auges die Karre an die Wand gefahren hat.

[ nachträglich editiert von U.R.Wankers ]
Kommentar ansehen
11.07.2011 14:12 Uhr von nachgefragt
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
gibt es noch viel mehr Ungereimtheiten

-14 !!! Getränkestände,es gab nur Bier
-bis 12 Uhr Mittags Planierungsarbeiten,bei der Eröffnung lag ein Bauzaun herum (Stolperfalle)
-beim grossen Eingangsschild stand Handyfilmen verboten
-die Treppe,wo das Unglück passiert ist,war vorher abgesperrt-nachher nicht mehr,warum?

hier eine minutiöse Aufklärungs-Doku: http://loveparade2010doku.wordpress.com/

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Designer baut ökologisches Motorrad mit alternativem Antrieb
"Twin-Peaks"-Schauspieler verhaftet: Er versuchte seine Ex-Freundin zu töten
Braunschweig: 52-Jährige zweimal in einer Woche sturzbetrunken an Steuer ertappt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?