11.07.11 10:43 Uhr
 768
 

Kaiserschnitt erhöht das Risiko der postnatalen Depression

Laut einer neuen Studie soll der Kaiserschnitt das Risiko der postnatalen Depression bei der Mutter wesentlich erhöhen.

Forscher von der Yang-Ming Universität in Taiwan haben die Daten von mehr als 10.000 Müttern ausgewertet und stellten dabei fest, dass bei Frauen, die sich keinem Kaiserschnitt unterzogen haben, postnatale Depressionen ungefähr um ein Drittel seltener auftraten.

Vor allem seien Frauen gefährdet, die sich einen geplanten und nicht spontanen Kaiserschnitt unterziehen. Forscher vermuten, dass dies mit dem Gefühl "versagt zu haben" und dem Verlust der Kontrolle zusammen hängen könnte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: irving
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Schwangerschaft, Risiko, Depression, Kaiserschnitt
Quelle: www.dailymail.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lieferprobleme bei Aspirin: Bayer-Medikament monatelang eingeschränkt verfügbar
Indien: Mann spielt Gitarre während Hirn-OP
Schottland: Tampons werden an Frauen bald kostenlos verteilt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schnäppchen in Schottland: Insel steht für nur 370.000 Euro zum Verkauf
Würzburg: Mann verliert beim Monopoly und beschwert sich bei der Polizei
Vor Bundestagswahl: SPD-Chef Schulz warnt vor neuer Flüchtlingskrise


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?