11.07.11 10:43 Uhr
 770
 

Kaiserschnitt erhöht das Risiko der postnatalen Depression

Laut einer neuen Studie soll der Kaiserschnitt das Risiko der postnatalen Depression bei der Mutter wesentlich erhöhen.

Forscher von der Yang-Ming Universität in Taiwan haben die Daten von mehr als 10.000 Müttern ausgewertet und stellten dabei fest, dass bei Frauen, die sich keinem Kaiserschnitt unterzogen haben, postnatale Depressionen ungefähr um ein Drittel seltener auftraten.

Vor allem seien Frauen gefährdet, die sich einen geplanten und nicht spontanen Kaiserschnitt unterziehen. Forscher vermuten, dass dies mit dem Gefühl "versagt zu haben" und dem Verlust der Kontrolle zusammen hängen könnte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: irving
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Schwangerschaft, Risiko, Depression, Kaiserschnitt
Quelle: www.dailymail.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Weltweit größte Gesundheitsstudie: Falsche Ernährung verkürzt das Leben
Gesundheitsstudie: Lebenserwartung erhöht sich
Fürth: Pferd darf zu sterbender Frau ins Krankenhaus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Herr Altmaier (CDU - Kanzleramtschef) empfiehlt statt AFD besser nicht zu wählen
Die Flüchtlingskosten sind ein deutsches Tabuthema
Sport1: Oliver Pochers "Fantalk" nach nur einer Sendung eingestellt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?