11.07.11 09:27 Uhr
 311
 

Zypern: Explosion auf Marinestützpunkt

In Zigi, im Süden von Zypern, erschütterten Montagmorgen heftige Explosionen den örtlichen Marinestützpunkt. Laut einem zypriotischen Polizeisprecher hätte ein mit Schießpulver gefüllter Container Feuer gefangen.

Das resultierte in "riesigen Explosionen", bei denen mindestens acht Menschen ums Leben kamen und Dutzende verletzt wurden. Diese Aussage deckt sich jedoch nicht mit denen von ortsansässigen Medien, laut denen ein Feuer ausgebrochen sei, bei dem ein Munitionslager in Brand geriet.

Einem Augenzeugen zufolge sieht "die Gegend aus wie ein Kriegsgebiet". Vermutungen zufolge wurde in diesem Stützpunkt auch Munition gelagert, die von einem Boot beschlagnahmt wurde, das aus Syrien stammende Waffen im Jahr 2009 in den Iran liefern wollte.


WebReporter: RegenCoE
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Explosion, Zypern, Marine, Munition
Quelle: www.apa.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rostock: 30 Menschen prügeln sich mit Ketten- und Baseballschlägern
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle
Russland: Entlassener Mörder enthauptet Kind und präsentiert den Kopf in Straßen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.07.2011 09:27 Uhr von RegenCoE
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Heftige Sache das - Munitionsbrände und -explosionen sind teuflisch. Beileid an die Hinterbliebenen der verstorbenen Soldaten. Hoffentlich wird der Vorfall zum Anlass genommen, auch hier bei uns die Sicherheitsregelungen in Munitionslagern zu überprüfen, damit ähnliches nicht so schnell wieder passiert.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?