11.07.11 09:05 Uhr
 72
 

Russland: Tote nach Schiffsunglück

Ein 50 Jahre altes Ausflugsschiff ist Sonntag Nachmittag bei schweren Unwettern auf der Wolga gesunken. Von den etwa 200 Passagieren konnten ca. 80 Personen gerettet werden.

Taucher fanden am Morgen eine Vielzahl der Leichen im inneren des Schiffswracks. Nach Angaben von Überlebenden sind viele Kinder unter den Toten.

Das Schiff sank etwa 80 Kilometer entfernt von Sjukejewo während eines Unwetters innerhalb von Minuten. Die Ursache sei wohl eine zu hohe Anzahl an Passagieren und eine Missachtung der Wettervorhersagen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Tanaja
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tote, Schiff, Katastrophe, Schiffsunglück
Quelle: web.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Regensburg: 33-jähriger Mann randaliert in Donaueinkaufszentrum
USA: Schauspieler und Cousin von George Clooney, Miguel Ferrer ist gestorben
Prozessauftakt im Fall Niklas: Hauptangeklagter streitet alles ab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.07.2011 09:05 Uhr von Tanaja
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ein tragisches Unglück, das anscheinend leider auf menschliches Versagen zurückzuführen ist. Ich verstehe nicht.
Kommentar ansehen
11.07.2011 15:05 Uhr von KamalaKurt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Laut Fernsehberichten war das Boot über 60 Jahre alt und es hätte schon massive Beschwerden über den Zustand des Schiffes gegeben. Da wurde nicht von Überfüllung des Schiffess gesprochen Und die Anzahl ist auch sc hon auf über 120 gestiegen.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: Moscheebau - "Wir werden vertröstet und sogar angelogen."
Regensburg: 33-jähriger Mann randaliert in Donaueinkaufszentrum
Negativzinsen für Sozialversicherungsrücklagen infolge der Zinspolitik der EZB


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?