10.07.11 17:36 Uhr
 654
 

Berlin: Polizei installiert Kameras in Grundschule um Nachbarn auszuspähen

Im Berliner Stadtteil Friedrichshain bemerkte ein Nachbar im Dachfenster einer Schule mehrere Kameras und Scheinwerfer. Diese waren dabei auf das gegenüberliegende Haus gerichtet und spähten in die Wohnungen der oberen Etage.

Die Kameras waren dabei auf das alternative Hausprojekt Rigaer 94 gerichtet. In der Gegend war es in der Vergangenheit zu Konflikten über die Modernisierung von Wohnungen gekommen.

Auf Nachfragen wurden die Kameras sofort entfernt, jedoch bestätigte die Polizei deren Installation. Die Grundschule hatte zuvor sofort der Installation der Kameras zum Ausspähen der Nachbarn zugestimmt, solange diese nicht Kinder oder Lehrer der eigenen Schule aufnehme.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: StefanPommel
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Berlin, Skandal, Überwachung, Grundschule, Privatsphäre
Quelle: www.taz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Clickbait-falle Huffingtonpost
Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen
Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.07.2011 17:36 Uhr von StefanPommel
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Was mich wundert ist, wieso die Polizei die sofort wieder entfernt, nachdem die Zeitung über die Kameras nachgefragt hat. Irgendwas ist da mal wieder faul, sonst würden die nicht so schnell einen Rückzieher machen...
Kommentar ansehen
10.07.2011 23:02 Uhr von Dracultepes
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Lieber Kameras auf einen Ort an dem durchgehend randaliert wird als auf öffentlichen Plätzen.

Das die Kameras aber in bewohnte Wohnungen gelinst haben, das geht garnicht.
Kommentar ansehen
11.07.2011 00:02 Uhr von derNameIstProgramm
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: "Was mich wundert ist, wieso die Polizei die sofort wieder entfernt, nachdem die Zeitung über die Kameras nachgefragt hat. Irgendwas ist da mal wieder faul, sonst würden die nicht so schnell einen Rückzieher machen... "

Wenn der zu Überwachende weiss dass er beobachtet wird, kann man die Observierung auch abbrechen und ein wenig Geld sparen.
Kommentar ansehen
11.07.2011 08:41 Uhr von KamalaKurt
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
Das ist ein Skandal. Persönlichkeitsverletzung im größten Maß. Die Schulleiter sollten mit den Polizisten nochmals zur Schule gehen um die Rechte und Würde des Menschen zu lernen.
Kommentar ansehen
04.08.2011 07:38 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
super! Kameras und Scheinwerfer, die man offen sieht?
So wird das aber nix für die Neo-Stasi...

Die Überwachung von Dealerwohnungen beispielsweise geschieht eigentlich immer ziemlich diskret, die Polizei hat schon eine gewisse Routine bei solchen Aktionen.

Ich kann mir gut vorstellen, daß das eine Einschüchterungstaktik ist: man macht den Bewohnern klar, daß sie bespitzelt werden, mit dem Ziel, die Alternativen paranoid werden zu lassen...

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Clickbait-falle Huffingtonpost
Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen
Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?