10.07.11 12:06 Uhr
 235
 

Japan: Erneutes Erdbeben - Tsunami-Warnung aufgehoben

Mit einer Stärke von 7,1 auf der Richterskala wurde Japan erneut, um 09:57 Uhr Ortszeit (02:57 Uhr MESZ) von einem schweren Erdbeben heimgesucht. Das Epizentrum lag diesmal in Honshu.

Nachdem zunächst eine Tsunamiwarnung über eine 0,5 Meter hohe Welle ausgerufen wurde, konnte diese nach wenigen Stunden wieder aufgehoben.

Die Tsunamiwarnungen galten für die Präfekturen Iwate, Miyagi und Fukushima. Bis jetzt konnten aber keine Berichte über weitere Schäden oder Verletzte bestätigt werden.


WebReporter: bORGkING_ALPha
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Japan, Erdbeben, Warnung, Tsunami, Aufhebung
Quelle: text.derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Vater und Söhne abgeschoben - Mutter und Tochter können bleiben
Florida: Krankenschwestern misshandelten Neugeborene auf Station
Ex-"DSDS"-Kandidatin von Gericht: Sie soll Polizistin geschlagen haben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.07.2011 12:06 Uhr von bORGkING_ALPha
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Wird denn dort auch mal wieder Ruhe herrschen - die tun mir echt leid diesbzgl. Aber mit dem großen Erdbeben dürfte echt etwas in Gang gebracht worden sein.
Kommentar ansehen
10.07.2011 13:06 Uhr von KamalaKurt
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Einfach mal googlen über das Thema Japan und Erdbeben. In Japan gibt es jährlich bis zu 150 Erdbeben. Die nehmen die Erdbeben so wahr, wie wenn bei dir einer an die Tür klopft.
Kommentar ansehen
10.07.2011 13:10 Uhr von Wolfi4U
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Hätten: sie mal lieber gegen Deutschland verloren...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Vater und Söhne abgeschoben - Mutter und Tochter können bleiben
Studie: Der umweltschädlichste Dienstwagen gehört Horst Seehofer
Trotz Spannungen: Bundesregierung bürgt weiterhin für Türkei-Geschäfte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?