09.07.11 15:14 Uhr
 3.611
 

Jeder zweite Hartz-IV-Empfänger zahlt GEZ-Gebühren

Laut einer Statistik der Bundesagentur für Arbeit bezahlt jeder zweite Hartz-IV-Empfänger die monatlichen GEZ-Gebühren in Höhe von 17,98 Euro. Dies sorgt für 400 Millionen Euro Mehreinnahmen für die GEZ. Insgesamt bezahlen 96 Prozent der Deutschen die GEZ-Gebühren.

Normalerweise ist man als Hartz-IV-Empfänger von den GEZ-Gebühren befreit. Diese Befreiung nutzen aber nur 1,6 Millionen Haushalte. Insgesamt gibt es 3,5 Millionen Haushalte die sich von Hartz IV ernähren.

Grund dafür seien die komplizierten Anträge die man der GEZ zuschicken müsste, sagte Ulrich Schneider, Hauptgeschäftsführer des Paritätischen Wohlfahrtsverbands.Er fordert ein unbürokratisches Verfahren für die GEZ Befreiung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: wwewrestling
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Hartz IV, GEZ, Empfänger
Quelle: www.haschcon.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sozialhilfe und Hartz IV: Fast jeder Zehnte bekommt Stütze in Deutschland
Massenphänomen Hartz IV: Bereits 14,5 Millionen bezogen Leistungen
Heinz Buschkowsky moderiert Hartz IV Show

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

27 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.07.2011 15:14 Uhr von wwewrestling
 
+37 | -11
 
ANZEIGEN
96% der deutschen bezahlt das?
96% zahlen für etwas was nur 20% gucken. Was für eine Gerechtigkeit!
Man sollte einfach die ö-r Sender verschlüsseln und jedem der Zahlt oder davon befreit ist einfach einen Receiver + Smartcard zuschicken.
Kommentar ansehen
09.07.2011 15:17 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+20 | -9
 
ANZEIGEN
Ist vermutlich wie mit dem Bildungspaket die Betroffenen vermeiden es höchstwahrscheinlich, in einem weiterem Amt vorzusprechen.

Aus reiner Scham und Angst, in weiteren Datenbanken aufzutauchen und somit sich und seine Kinder outen zu müssen.

Autor: "96% zahlen für etwas was nur 20% gucken. Was für eine Gerechtigkeit"

Ist eine Welt ohne Panorama, Monitor und Report soviel erstrebenswerter?

In dem Moment, in dem die ÖR von der Bildfläche verschwinden, beginnt nicht nur der Siegeszug des Pay-TVs auch in Deutschland, sondern können sich die neoliberalen Hardliner in Berlin dank der privaten Hirnwäsche-Sender sicher sein, in den kommenden Wahlen über die absolute Mehrheit zu verfügen.

[ nachträglich editiert von Baron-Muenchhausen ]
Kommentar ansehen
09.07.2011 15:21 Uhr von Nocverus
 
+28 | -2
 
ANZEIGEN
es soll aber auch Fälle geben in denen die Befreiung von den gebühren für Hartz 4 Empfänger einfach von der GEZ abgelehnt werden. Da soll man teilweise auch richtig für kämpfen müssen. Die von der GEZ sind sind äußerst dickköpfig wenn es darum geht, ihre Gelder für sich zu behalten.
Kommentar ansehen
09.07.2011 15:32 Uhr von David_blabla
 
+3 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
09.07.2011 15:34 Uhr von SNnewsreader
 
+17 | -1
 
ANZEIGEN
Das verstehe wer will die Arge ist verpflichtet das Beiblatt für die GEZ beizulegen. Dort braucht man nur die GEZ-Nummer eintragen und unterschreiben.

Diese Regelung gilt Bundesweit und kam in Absprache mit den zuständigen Ministern und dem Datenschutzbeauftragten nach zwei Petitionen wegen Verletzung der Datenschutzbestimmungen zu Stande und gibt es etwa 3 Jahre schon.

Was geht auch die Höhe von Hartz4-Beziehern die GEZ etwas an... nichts.
Kommentar ansehen
09.07.2011 15:43 Uhr von WinnieW
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@bertl058: Nicht ganz richtig.

Rundfunkgebühren gibt es in Deutschland seit 1923, damals nur für Hörfunk. Zahlen musste jeder der ein Radiogerät besaß.

Die GEZ als Organisation wurde erst in den 1970er Jahren gegründet. Vorher war die Deutsche Bundespost für den Einzug der Rundfunkfunkgebühren zuständig.

Bis 1984 gab es in Deutschland gar keine Privatsender!

[ nachträglich editiert von WinnieW ]
Kommentar ansehen
09.07.2011 16:20 Uhr von mia_w
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
Wieso sind: das 400Mio MEHREINNAHMEN? Wenn die Menschen arbeiten würden, hätten sie diese ja auch? Und so kompliziert können die Anträge nicht sein. Schließlich schafft die andere Hälfte ja, diese auszufüllen.
Kommentar ansehen
09.07.2011 16:36 Uhr von goBear
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Also ich kann nur für den Ort sprechen in dem Ich lebe, aber:

Wer Hartz4 bezieht bekommt mit dem Bescheid einen Vermerk für die GEZ, damit geht man zum Bürgeramt, wo alle Buslinien der Stadt hinfahren, die Füllen dann mit einem einen sehr kurzen Antrag aus (meist nur ein oder zwei Häkchen setzen und Name, Anschrift rein), den unterschreibt man erhält eine Kopie mit Datum, das war es auch schon. Den Rest macht das Amt, wenn was ist kann man sich darauf berufen und gut ist!

Verstehe nicht wieso das nicht überall so ist würde sogar nen Euro Gebühr bezahlen für so viel weniger Stress und 55ent währen eh wegen Porto fällig!
Kommentar ansehen
09.07.2011 17:54 Uhr von Mailzerstoerer
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Jaja die GEZ: mein damaliges zuständiges Hartz IV Amt (auf dem Lande) hatte es den Beziehern von Hartz IV erleichtern wollen und der GEZ das Vorliegen der Befreiung bei den H4lern bescheinigt, nach meinem Zwangsumzug erhielt ich urplötzlich Post von der GEZ, dass ich für 4 1/2 Jahre Gebühren nachzahlen muss, trotzdem die Voraussetzung für eine Befreiung durch das Amt bescheinigt wurde.
Nun muss man den Verlängerungsantrag mit der nötigen Bescheinigung schon drei Wochen vor Ablauf der Zeit einreichen, da hab ich noch nichtmal die Bescheinigung vom H4 Amt,sodass man ständig den Neuantrag mit Verspätung einreichen muss und somit die GEZ wieder Gebühren kassieren darf.
Im übrigen Verjähren GEZ Gebühren nie, selbst wenn man nie wieder arbeiten kann!
Kommentar ansehen
09.07.2011 18:27 Uhr von Marthrax
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Zwiespalt! 1) Die Öffentlich-Rechtlichen Fernseh- und Radiosender sind definitiv eine Bereicherung für die öffentliche Meinung, zur Information der Bevölkerung und als mediale Plattform für unsere Demokratie. Ihre Journalisten sind größtenteils kompetent und bemühen sich zumindest um ein Mindestmaß an Objektivität.

2) Aber die GEZ ist eine halb-mafiose Geldeintreiberbande ohne Werte. Ein skrupelloser Haufen frecher, opportunistischer Bürokraten, die ihre Profilneurosen dadurch kompensieren, dass sie das Geld gerade jenen abknüpfen, die sich am wenigsten wehren können.

Fazit: Ich würde jederzeit für den öffentlichen Rundfunk spenden oder das Geld direkt an die Sender überweisen, aber der bürokratische Mafia-Apparat GEZ bekommt bei mir keinen Cent, genauso wenig wie die GEMA. Diese Behörden gehören abgeschafft und ihre Funktion durch weniger bürokratische und weniger reglementierte Methoden ersetzt, welche auch zugleich Rücksicht auf sozial Schwache nehmen.

Ich zahle gerne viele Euro für ARD, ZDF, 3SAT, ARTE, PHOENIX... aber keinen Cent für die GEZ!!!
Kommentar ansehen
09.07.2011 19:03 Uhr von mcSteph
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
90% zahlen? Ich nicht - ich wüsste auc nicht, für was ich zahlen sollte.....

Die GEZstapo gehört eh abgeschafft... Drecksladen.
Kommentar ansehen
09.07.2011 19:07 Uhr von Marthrax
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
96% der Haushalte vielleicht, garantiert nicht 96% der Bevölkerung.
Kommentar ansehen
09.07.2011 20:35 Uhr von Zephram
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Mir fällt da eine Geschichte meiner Großmutter aus der Gründungszeit der GEZ ein ^^ Da kam ein bis heute bekannter Politiker an die Macht, welcher später ein gefürchteter Warlord wurde. Eines Abends nach der Kommunalwahl kam ganz überheblich ein Parteimitglied dieses Politikers in den Dorfkrug und verkündete Laut und Stolz das seine Partei heute mit 100% gewählt wurde. Da stand mein Großvater und seine Frau auf, nahm seinen Hut, und beim Weg hinaus bemerkte er laut, das könne überhaupt nicht sein, er und seine Frau hätten doch gar nicht für diese Partei gestimmt. Als der Bonze empört das Wort erheben wollte, schnitt mein Großvater ihm fix das Wort ab, nannte ihn beim Vornamen und fragte wie das Ergebnis überhaupt zu stande gekommen wäre, denn das Zählen hatte er ihm doch früher ordentlich im Mathematikunterricht beigebracht ^^

jm2p Zeph
Kommentar ansehen
09.07.2011 20:38 Uhr von applebenny
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
hehe: also die idee vom autor is einfach klasse, verschlüsseln, smartcard, und gut is
Kommentar ansehen
09.07.2011 20:44 Uhr von marcel385
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
"Laut einer Statistik der Bundesagentur für Arbeit bezahlt jeder zweite Hartz-IV-Empfänger die monatlichen GEZ-Gebühren in Höhe von 17,98 Euro."

normal liegt doch jedem h4-bescheid am ende solch eine bestätigung für die befreiung der gez-gebühr bei und von wann bis wann diese gültig ist. man braucht dazu nurnoch einen freistellungsantrag. und diesen gibts eigl auch direkt bei der arge. da nen kreuzchen machen und namen und arge-nummer aufschreiben. dann den freistellungsantrag sowie die bestätigung aus dem h4-bescheid in nen briefumschlag und per einschreiben ab zur gez. fertig!

wo isn da bitteschön das problem? faulheit oder unwissen?

[ nachträglich editiert von marcel385 ]
Kommentar ansehen
09.07.2011 23:08 Uhr von marcel385
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
ich frage mich was an meinem vorigen post verkehrt ist. ich wäre dafür das SN bei minusbewertung von kommentaren einführt, das man seine minusbewertung dann auch begründen muss. ansonsten wird die bewertung nicht gezählt :)
Kommentar ansehen
10.07.2011 00:00 Uhr von mia_w
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ich wäre dafür, mir jedes mal einen Euro zu überweisen, wenn wieder einer dieser * Vorschläge kommt.
Kommentar ansehen
10.07.2011 00:10 Uhr von DarkBluesky
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Schon mal Versucht: und gleich heißt es Herzlichen Glückwunsch zur Anmeldung, so sieht die Realität aus. Die machen sich einen Hohn daraus, selbst Hartz IV er sollen deren Auffassung nach Zahlen, wenn nicht Inkasso unternehmen. ICH habe aus Absicht kein Radio und Fernsehen. Den ne Befreinung muss man bei der GEZ einklagen, sonst bekommt man diese auch nicht...... Selbst erlebt.
Kommentar ansehen
10.07.2011 00:22 Uhr von DerMaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was die wenigsten wissen: Man kann der GEZ ganz einfach Hausverbot erteilen, dann nerven die einen nicht mehr. Sollten sie doch einmal einen dieser Wegelagerer vor Ihrer Tür haben, können Sie ihn dann wegen Landfriedensbruchs anzeigen.
Kommentar ansehen
10.07.2011 00:23 Uhr von DISMA
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
... komplizierte Anträge ?? Wenn ich die Aussage schon lese "...Grund dafür seien die komplizierten Anträge die man der GEZ zuschicken müsste, ..." Was ist dass denn für ein Quatsch ??? Durch einen Arbeitunfall bin ich leider seit 6 Monaten auch auf ALG 2 angewiesen... Um von der GEZ befreit zu werden, braucht man nur bei der zuständigen Stelle, welche in dem Ort für ALG 2 zuständig ist hingehen und die schicken das an die GEZ. Bei uns ist es noch einfacher..mit dem Bescheid vom ALG zur Stadt, dort wird der Bescheid kopiert, GEZ Nummer rein und fertig... Mehr braucht man nicht machen.. Ich gehe davon aus, dass die ALG 2 Empfänger es einfach nciht wissen
Kommentar ansehen
10.07.2011 01:07 Uhr von conny2436
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ab 200 €: Einnahmen muss man zahlen, so isses nu mal.
Meine Tochter hat eine Lehre angefangen und schon wollten die Geld. Man hat mir vorgelegt das man ab 200 € Einnahmen GEZ Gebühren zahlen muss. Naja, meine Tochter hat kein PC,kein Fernseh und kein Internetfähiges Handy. ;)
Also keine Kohle
Kommentar ansehen
10.07.2011 09:52 Uhr von DISMA
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@dr.chaos nein.. Es ist halt so, dass ich KEIN Krankengeld bekomme. Deswegen bekomme ich ALG 2.
Kommentar ansehen
10.07.2011 11:00 Uhr von Johnny Cache
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@neotino: Daß die GEZ ziemlich übel drauf sind und womöglich auch unberechtigt Gebühren einziehen ist richtig, aber immerhin ist es bei Lastschriften möglich diese rückbuchen zu lassen.

Eine weitere mögliche Erklärung warum viele die Gebühren bezahlen obwohl sie es eigentlich nicht müßten könnte aber auch sein daß sie niemals von der ARGE darauf hingewiesen wurden und daß auch die nötige Bescheinigung nicht mitgeschickt wird. Wenn man dann noch ein kleines GEZ-Abo für 5,76€ hat ist es nur verständlich wenn es einigen den Aufwand nicht wert ist.
Kommentar ansehen
10.07.2011 11:20 Uhr von Mario1985
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
als Bafög-empfänger bin auch ich befreit.... das war aber alles recht unkompliziert... Die wollten nen Bafögbescheid von mir und gut war... und bei H4 werden wohl den Bescheid haben wollen und gut ist....
Kommentar ansehen
10.07.2011 18:33 Uhr von TheRoadrunner
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Soso Hartz IV-ler, die freiwillig 18 Euro pro Monat zahlen, verschwenden so erstmal 5% der erhaltenen Unterstützung.
Wie in einigen Kommentaren zu lesen ist, ist die Vorgehensweise generell alles andere als kompliziert, eher eine Formalität. Ausnahmen wird es immer geben, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass jeder zweite davon betroffen ist.

Refresh |<-- <-   1-25/27   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sozialhilfe und Hartz IV: Fast jeder Zehnte bekommt Stütze in Deutschland
Massenphänomen Hartz IV: Bereits 14,5 Millionen bezogen Leistungen
Heinz Buschkowsky moderiert Hartz IV Show


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?