08.07.11 13:45 Uhr
 337
 

Schlechte Karten für Shooter auf der Wii U? Nintendo-Boss mag keine Kriegsspiele

Mit der Wii U stößt Nintendo grafisch in eine neue Liga vor. Dies macht die Konsole attraktiv für Actionspiele und Ego-Shooter, die auf eine aufwendige Grafik setzen. Der Vorgänger, die Wii, war dafür zu schwach auf der Hardware-Brust.

Diese "ernsthaften" und "erwachsenen" Spiele führten auf Nintendo-Konsolen allgemein eher ein Schattendasein - im Gegensatz zum Rest der Branche. Wenn es nach dem Präsidenten von Nintendo, Satoru Iwata, kann dies auch gerne so bleiben.

Denn den "kriegsbasierenden Waffen-Schießspielen" kann er wenig abgewinnen. Diese seien in der westlichen Welt zwar beliebt, aber eben nicht auf dem Heimatmarkt Japan. Auch wenn man viele Einheiten in dem Genre verkaufen könne, wäre er "sehr traurig wenn alle Videospiele so werden würden [...]".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: JonnyKnock
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Nintendo, Wii, Shooter, Wii U, Satoru Iwata
Quelle: www.spieleradar.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!