08.07.11 10:03 Uhr
 2.998
 

Keine Kondome in Liebesromanen: Love Storys sind schädlich für Frauen

Liebesromane seien für Frauen oft eher schädlich. Das behauptet zumindest die britische Paartherapeutin und Autorin Susan Quilliam. Als Grund gibt sie an, dass es in Liebesromanen fast nie sicheren Geschlechtsverkehr gibt.

Laut einer Untersuchung werden nur in elf Prozent der Love Storys Kondome eingesetzt. Weiterhin werden aus den Romanen nicht "die Höhen und Tiefen einer Beziehung" deutlich, weswegen die Geschichten das reale Weltbild verzerren würden.

Viele Liebesromane enden so, "dass der Held die Frau aus einer Gefahr rettet und die Heldin sich fröhlich einem Leben mit sexuellen Höhepunkten beim Geschlechtsverkehr und endlosen, unbeschwerlichen Schwangerschaften hingibt", kritisiert die Autorin. Mit der Realität habe dies nichts zu tun.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Frau, Buch, Psychologie, Liebesroman
Quelle: www.dnews.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Papst vergleicht Skandal-Medien mit Koprophilie, abnormes Interesse an Kot
Erste Frauenvereinigung im Vatikan gegründet
2016 verkaufte Wolfgang Amadeus Mozart die meisten CDs

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.07.2011 10:23 Uhr von Staplerfahrer-Klaus
 
+79 | -0
 
ANZEIGEN
Actionfilme sind schädlich für Männer: Das behauptet zumindest der Geheimagent Staplerfahrer_Klaus.

Laut einer Untersuchung geht in nur 13 % der Actionfilme dem Protagonisten das Magazin leer. Ebenso würden die psychischen Auswirkungen und Traumata der schweren Kampfhandlungen viel zu selten gezeigt.

Viele Actionfilme enden so, dass der Held alle Bösen erschießt, dabei nur eine kleine Fleischwunde abbekommt und am Ende mit einer Frau im Bett landet.

Mit der Realität hat dies leider oft nichts zu tun kritisiert Klaus.
Kommentar ansehen
08.07.2011 10:43 Uhr von TheBugKiller
 
+24 | -0
 
ANZEIGEN
Und ich dachte immer solche Romane sollen einfach nur der Unterhaltung dienen und nicht zur Lebensberatung.
Kommentar ansehen
08.07.2011 10:45 Uhr von Flutlicht
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Kondom holen/suchen/überziehen ist auch im echten Leben eine "abturnende" Aktion (genauso wie das bereitlegen eines solchen). Warum genau sollte so etwas in einem Buch, in dem der Autor versucht, den Leser zu fesseln, erwähnt werden?
Kommentar ansehen
08.07.2011 10:47 Uhr von w0rkaholic
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
@Staplerfahrer-Klaus: Sehr geil :-) Ich hab schon beim ersten Satz von Dir auf Plus gedrückt!

[ nachträglich editiert von w0rkaholic ]
Kommentar ansehen
08.07.2011 12:09 Uhr von D3FC0N
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Ich bin: mir nicht recht sicher, ob sie den Frauen allgemein damit, das sie behauptet, das eine Frau nicht zwischen Roman und Realität unterscheiden kann, einen Gefallen getan hat. ^^
Kommentar ansehen
08.07.2011 14:58 Uhr von Flutlicht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Scheint so. :)
Kommentar ansehen
08.07.2011 16:42 Uhr von Floppy77
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die meisten Frauen werden doch aber: Realität und Fiktion unterscheiden können.

Solche Romane lesen doch bestimmt eh nur Frauen, die gerade Tiefen in der Beziehung haben, die wollen diese Tiefen dann bestimmt nicht auch noch beim lesen erleben sondern eine heile Welt von der sie träumen.
Kommentar ansehen
08.07.2011 19:41 Uhr von keakzzz
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
naja: zu 100% ist die Wirkung von Filmen und Romanen natürlich nicht von der Hand zu weisen. ich kenne einige Beispiele für Frauen, die glauben jede Beziehung sei quasi die ganze Zeit nur Friede-Freude-Sonnenschein (so "wie im Film" halt) und man müsse nicht daran arbeiten (genauso wie übrigens einige Frauen in meinem Bekanntenkreis ständig überlebensgroße romantische Gesten erwarten, die zwar ebenfalls in RomComs vorkommen, aber normalerweise äußerst selten in der Realität).

ist ähnlich wie die Tatsache, daß etliche Männer versuchen, in ihrem privaten Sexualleben eins zu eins die Action, die sie in Pornos gesehen haben, "nachzuahmen" - und wundern sich dann bspw. darüber, daß Analverkehr eben "in echt" manchmal nicht so sauber wie im Film ist oder das man eben nicht sofort ohne Gleitgel mit Karacho "zustoßen" kann.
Kommentar ansehen
09.07.2011 00:04 Uhr von IceMan_1412
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Mit der Realität habe dies nichts zu tun. ": Ach waaaaas?!?!

[ nachträglich editiert von IceMan_1412 ]
Kommentar ansehen
09.07.2011 07:56 Uhr von custodios.vigilantes
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schundliteratur schädigt den Intellekt: das ist bei Perry Rodan nicht anders als bei Liebesromanen

[ nachträglich editiert von custodios.vigilantes ]
Kommentar ansehen
09.07.2011 10:05 Uhr von wrazer
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Liebesromane die neuen Ego-Shooter, wer hätte das gedacht. Man sollte sie Killerromane nennen. AIDS tötet!!!!!

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?