08.07.11 09:25 Uhr
 14.501
 

US-Baseballfan stirbt beim Versuch, den Ball zu fangen

Eine Tragödie spielte sich am Donnerstag in einem Baseballstadion der Texas Rangers ab.

Ein Fan stürzte knapp sieben Meter kopfüber von der Tribüne in die Tiefe, als dieser einen Baseball von Josh Hamilton fangen wollte.

Nachdem dies bereits der zweite Todesfall dieser Art war, fand der Klubchef der Texas Rangers folgende Worte: "Wir sind tieftraurig, dass sich erneut ein solcher tragischer Zwischenfall ereignet hat. Josh Hamilton ist zutiefst bestürzt. Unsere Gebete gehören der Familie des Verstorbenen".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: crzg
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Todesfall, Sturz, Versuch, Ball, Baseball, Texas Rangers
Quelle: www.welt.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

23 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.07.2011 09:44 Uhr von flashback112
 
+67 | -20
 
ANZEIGEN
Mal ohne Spaß, wie dämlich kann man überhaupt sein?
Kommentar ansehen
08.07.2011 09:48 Uhr von Nihilist76
 
+12 | -4
 
ANZEIGEN
Weiß jemand, wie es dem Sportsmann hier ergangen ist?
http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
08.07.2011 10:00 Uhr von mr_shneeply
 
+17 | -14
 
ANZEIGEN
Tragödie kommt von "tragisch": Also müsste es in diesem Fall eine "Doofödie" sein.
Kommentar ansehen
08.07.2011 10:27 Uhr von Joker-00
 
+13 | -22
 
ANZEIGEN
darwin award: Ganz klarer Fall, ihm gehört damit ein Platz in der diesjährigen Top 10 der darwin awards.
Kommentar ansehen
08.07.2011 10:51 Uhr von Odino
 
+32 | -16
 
ANZEIGEN
An meine Vorposter: Was soll daran dämlich/dumm sein? Noch nie raus gekommen und ein Spiel, egal welcher Sportart, live gesehen?

Es hat nichts mit dumm oder dämlich zutun, wenn man bei einem Spiel mit fiebert, evtl. sogar dem Traum nahe kommt einen Ball zu fangen und dabei kurz unachtsam ist (was in diesem Fall leider tödlich endete)

[ nachträglich editiert von Odino ]
Kommentar ansehen
08.07.2011 10:54 Uhr von spoonyluv
 
+27 | -12
 
ANZEIGEN
Hört doch mal auf. "Darwin-Award...Doofödie". Wie seid ihr denn drauf?

Der wollte den Ball fangen für seinen kleinen Sohn, der nebenbei neben ihm saß als er in den Tod gestürtzt ist. Ja ganz toll. Weil er seinem Sohn eine Freude machen wollte, dabei unglücklicherweise gestürtzt und gestorben ist und dazu der Sohn sich das auch noch mitanschauen musste, rechtfertigt es, sich hier über ihn lustig zu machen.

Nichts für Ungut Leute, aber das ist schon zeimlich abgef...t von euch.
Kommentar ansehen
08.07.2011 11:05 Uhr von Noseman
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
@Joker-00: Für den Darwin Award ist er gar nicht teilnahmeberechtigt, da er bereits einen Sohn und seine Gene somit bereits weitergegeben hat.

Den Preis gibts nicht für den dümmsten Tod, sondern dafür, sich selbst auif dumme Weise aus dem Genpool zu katapultieren. Das kann man auch ganz ohne zu sterben (z. B. Sterilisation/Kastration).
Kommentar ansehen
08.07.2011 11:28 Uhr von Nihilist76
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
Was sind denn das für schwachsinnige Kommentare?!? Nach dem Motto: "Kann ja mal vorkommen."

NEIN, sowas kann nicht vorkommen. So etwas passiert vielleicht Hunden, Katzen oder Lemmingen, aber keinem erwachsenen Menschen.
Der sieht doch, dass es da in Blickrichtung Spielfeld runter geht. Wenn er es nicht richtig erkennen kann, dann kann er es zumindest ahnen, obwohl man vermuten kann, dass er das Stadion kennt.
Wenn er das Stadion nicht kennt, nicht sieht, wohin es hinter der Brüstung geht und auch nicht ahnt, wie tief es sein könnte, dann muss er erst recht vorsichtig vorgehen.

Mir tut der Mann und die Familie ja auch leid, aber so etwas kann eigentlich nicht passieren.

[ nachträglich editiert von Nihilist76 ]
Kommentar ansehen
08.07.2011 12:50 Uhr von JesusSchmidt
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Warpilein2: der homerun funktioniert schon, wenn der ball ganz normal "aus" ist. man könnte also schon was machen.
Kommentar ansehen
08.07.2011 13:30 Uhr von fallobst
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
youtube link dazu: dann kann sich jeder von euch ein bild davon machen und dazu noch heulen, wie böse doch das lachen der kommentatoren dazu war...

http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
08.07.2011 13:34 Uhr von Schwertträger
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@spoonyluv und Odino: @spoonyluv:
>Ja ganz toll. Weil er seinem Sohn eine Freude machen wollte, dabei unglücklicherweise gestürtzt und gestorben ist <

Du schätzt das völlig falsch ein.
Er wollte vor seinem Sohn den großen Zampano markieren, wollte für seinen Sohn der Held sein, und hat dabei jegliche Verantwortung, die er für sein Kind hatte, sausen lassen.

Allein schon bezüglich der Vorbildfunktion hätte er dem Jungen lieber zeigen sollen, dass man so etwas eben nicht macht, nur um sich dicke zu machen, weil es gefährlich ist und es nur um einen absolut lächerlichen und völlig unbedeutenden Ball geht, den man zu Hunderten im Geschäft kaufen kann.


@Odino:
Was, bitte schön, ist so toll daran, so einen dusseligen Ball zu fangen?
Eher wäre es doch wohl die Aufgabe eines Vaters, dem Jungen früh beizubringen, dass es unsinnig ist, irgendwelchen Fetischen wie Bällen, Vereinsschals etc. so viel Aufmerksamkeit zu schenken.

Sich ein Spiel live anzuschauen und mitzufiebern, ist eine Sache, aber es zu übertreiben und dabei sein Hirn auszuschalten (als Erwachsener!!), eine völlig andere, .... und blöde.
Kommentar ansehen
08.07.2011 13:51 Uhr von pkdub
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Natürlich ist es traurig, dass sowas passiert, aber um das nochmal klar zu machen: das war ein Foulball, also ein Ball der schon außerhalb des Spielfeldes auf dem Boden aufgekommen war und den der Outfielder, der in der Nähe steht, dem Fan als Souvenir zugeworfen hat. Wenn der den Ball nicht gefangen hätte, hätte der Spieler den Ball einfach wieder aufheben und nochmal werfen können. Oder er hätte einfach den nächsten Foulball genommen, es gibt in jedem Spiel zig solcher Bälle. Ich sehe keinen Grund, warum man sich so nach dem Ball strecken und sich damit in Gefahr bringen muss.

"Nachdem dies bereits der zweite Todesfall dieser Art war"

Dazu muss man sagen, dass dieser eine Todesfall im Mai in Denver passiert ist, und nichts mit dem Fangen des Balls zu tun hatte, da hat ein Zuschauer einfach die Balance verloren (es haben eben auch andere Ballparks keine Netze). Im letzten Jahr gab es schon mal einen stürzenden Fan bei den Rangers, der vom OBEREN Rang herunter gefallen ist und mit Knochenbrüchen davon kam. Wo soll man denn noch überall Netze und Sicherungen anbringen? Ich glaube jeder der schonmal im Fussballstadion war, kann nachvollziehen, dass man durchaus leicht über die Brüstung des Oberranges fallen kann und eben vorsichtig sein muss.

[ nachträglich editiert von pkdub ]
Kommentar ansehen
08.07.2011 14:16 Uhr von pkdub
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Nachtrag: Man hat im Rangers Ballpark schon die Absperrungen von 77cm auf rund 116cm erhöht.

Zitat des Zuschauers, der im letzten Jahr verletzt wurde:
After Morris was hurt last year, he called the incident a "100 percent, total accident that could have happened to anybody." He said he didn´t blame the Rangers or the ballpark.
Kommentar ansehen
08.07.2011 15:32 Uhr von str8fromthaNebula
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
is doch tradition den ball zu fangen: und wenn man keine höhenangst hat was tatsächlich vorkommt kann man 7 meter auch mal unterschätzen in den moment...
würd mal eher meinen die sollen dort solche plastikwände aufstellen wenn es dort schon so tief runter geht statt hier nen drama draus zumachen das der da abgestürzt ist..is halt tragisch aber hat nich unbedingt was mit dummheit zu tun wer sich nen bisschen mit dem schwerpunkt des körpers auskennt über 1.80 is und schonmal gesehen hat wie hoch manche geländern sind weiß bescheid..und trinken tun die dort auch..
Kommentar ansehen
08.07.2011 15:58 Uhr von Mannipesch
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
dumm oder traurig? Auf jeden Fall ist es dumm und traurig das so was 2 x passieren muss. Wahrscheinlich passiert es bei den Ammies noch einige male mehr :(

[ nachträglich editiert von Mannipesch ]
Kommentar ansehen
08.07.2011 16:06 Uhr von GroundHound
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Tja: Sport ist Mord.
Kommentar ansehen
08.07.2011 16:12 Uhr von stevesl
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Idioten: was ist daran bitte dumm?
Im Eifer des Gefechts einen Fehler begangen und leider zu tode gekommen.

Manche Kommentare zeugen von Dummheit beim Kommentator, überlegt mal genau was Ihr von Euch gebt.

ES IST JEMAND GESTORBEN, weil er einen Fehler gemacht hat.
Kommentar ansehen
08.07.2011 16:33 Uhr von Floppy77
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da hätten sie vielleicht nach dem: ersten Vorfall eine Absperrung vorne machen sollen, dann wäre der zweite Unfall vielleicht nicht passiert.

@Noseman
Er hätte aber noch unzählige Kinder zeugen können.
Kommentar ansehen
08.07.2011 19:56 Uhr von Schwertträger
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@str8fromthaNebula: >is doch tradition den ball zu fangen <

Man muss nicht jede Tradition mitmachen. Schon gar nciht, wenn sie in ihren extremeren Ausprägungen dazu tendiert, bescheuert zu sein.


>würd mal eher meinen die sollen dort solche plastikwände aufstellen<

.... durch die man dann nichts mehr sehen kann, weil sie nach kurzer Zeit zerkratzt sind. Wozu muss man überall riesige Geländer, Glaswände und ähnliches hinstellen, nur weil ein paar Leute zu blöd sind, ihr Leben zu erhalten??


>wer sich nen bisschen mit dem schwerpunkt des körpers auskennt über 1.80 is und schonmal gesehen hat wie hoch manche geländern sind weiß bescheid.<

Kenne mich aus und bin größer.
Um so vorsichtiger bin ich bei Geländern. Ein Geländer ist üblicherweise eine Stütze und ein optisches Hilfskonstrukt. Das heisst, man kann durchaus sowohl drüber steigen (falls im Notfall notwendig) als auch drüber fallen, wenn man nicht aufpasst. Alles andere ist eine Sicherheitsbarriere, aber kein Geländer mehr.


>und trinken tun die dort auch.<

Trinken, wenn man den Sohn dabei hat?? Falls es nur ein einziges Bier ist, wäre das ja in Ordnung. Wenn es aber so viel ist, dass man enthemmt über Geländer kippt, dann ist es unverantwortlich.
Kommentar ansehen
08.07.2011 20:09 Uhr von Odino
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Schwertträger: Es kann nunmal ein persönliches Highlight in einem Spiel sein den Ball zu fangen, sei es beim Baseball, Fußball oder Basketball. Immerhin hat man dann etwas was man mit dem Team verbinden kann.

Ich persönlich würde mich auch nicht um einen Ball reissen aber kann Leute verstehen, die soetwas tun.
Kommentar ansehen
08.07.2011 23:04 Uhr von Schwertträger
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Odino: Ich weiss ja nicht: Ich verstehe auch eine Menge, aber das kann ich nun überhaupt nciht nachvollziehen, weil es so kindisch ist.

Wenn einem das Ding mehr oder weniger in den Schoss fällt, das ist dann ein lustiger Zufall, von dem man erzählen kann, ja, aber sonst? Wie wenig Persönlichkeit muss man haben, um als Erwachsener und Zuschauer nach einem Ball zu hechten?

Mit dem Team verbinden? Das Problem ist ja, dass man dem Ball nciht mal ansieht, dass er bei speziell dem und dem Spiel dabei war, da die ja nicht speziell codiert sind, oder so.
Bekäme man einen Ball mit Unterschrift bei einem meet&greet von einem Spieler überreicht, wäre das irgendwie was anderes, aber so?

Ich habe echt Probleme damit, dass zu verstehen, ich geb´s zu.
Kommentar ansehen
10.07.2011 17:39 Uhr von str8fromthaNebula
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schwertträger: schonmal eishockey geguckt ? das mit den plastikabsperrungen klappt dort seit jahren gibs halt für die leute weiter oben keine bälle legste 5 dollar für die karten weiter unten drauf undkaufst dir vom extra gewinn dank der ball geilen soviel plastikwände das du dir daraus ein haus bauen kannst.
und wenn einer fragt wieso die plätze unten teuerer sind sagst halt weil oben leute sterben freut euch doch wenn nen ball abprallt den ihr sonst nie bekommen hättet..

[ nachträglich editiert von str8fromthaNebula ]
Kommentar ansehen
11.07.2011 15:37 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finde die Plastikwände beim Eishockey auch schon nicht toll (prinzipiell, weil ich gar keine Eishockeyspiele mehr besuche), sehe sie aber ein, weil es eben spielprinzipbedingt nicht anders geht.
Da werden Leute vor den Auswirkungen des Spiels beschützt, welches zu beobachten sie gezahlt haben. Und es ist notwendig, weil die Spieler eben nicht darauf achten können, keine Zuschauer zu verletzen und der Puck verflixt schnell wird.

Das ist ein Riesenunterschied zu Plastikwänden vor den oberen Rängen, die alle Zuschauer erdulden müssen, nur weil einige wenige nicht vorsichtig genug sein können und/oder sich selber in den Tod stürzen.
Das fällt in dieselbe (unsinnige) Kategorie, wie Hochhausdächer, die sich nicht mehr besuchen lassen, weil sich ja Leute runterstürzen könnten.

Refresh |<-- <-   1-23/23   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?