08.07.11 06:55 Uhr
 1.102
 

Microsoft gab bekannt, dass in Deutschland zwei Raubkopierer verurteilt wurden

In Mühlhausen wurden jetzt nach Angaben von Microsoft vom dortigen Landgericht zwei Personen zu dreieinhalb Jahren bzw. zu drei Jahren und zehn Monaten Haft ohne Bewährung verurteilt. Der Software-Konzern hatte sich an diesem Prozess als Nebenkläger beteiligt.

Den Verurteilten wurde vorgeworfen, dass sie über Jahre hinweg gefälschte Software, unter anderem auch von Microsoft, im Internet zum Verkauf angeboten haben. Die Anklage wurde zwar dann nur noch auf einen Punkt konzentriert, aber auch so ging es schon um eine 961-fache Urheberrechtsverletzung.

Die verkaufte falsche Software hatte in diesem Fall schon einen Wert von 1,4 Millionen Euro. Die Rechtsanwältin von Microsoft Deutschland GmbH zeigte sich nach dem Urteil sehr zufrieden. Sie sagte, dass von den Beiden nicht nur die Urheber betrogen wurden, sondern auch die Kunden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Deutschland, Microsoft, Urteil, Haftstrafe, Raubkopierer
Quelle: winfuture.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Justiz: Immer mehr islamistische Straftäter in deutschen Gefängnissen
Bulgarien: Zugunglück - Gastanks explodiert, mindestens vier Tote
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.07.2011 08:50 Uhr von GatherClaw
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
gefälschte Software? interressant.
Kommentar ansehen
08.07.2011 14:04 Uhr von neinOMG
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
joa: Leute die einen den Kopf eintreten, kriegen weniger.
Kommentar ansehen
08.07.2011 22:53 Uhr von DarkBluesky
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Selbst schuld: das macht auch nicht fast 1000 Kopien herstllen und dann als original verticken. DAS ist echtes Raubkopieren, die haben einen Schaden von 1,4 millionen verursacht????? Komisch was haben die Hergestellt ? Windows 7 Ultimate mit Office 2011 Koplett? Microsoft sagte mal das ihre Software einen reinen Wert in der Produktion von 5 Euro hätte also ist der Schaden nur 5000 Euro.
Kommentar ansehen
10.07.2011 00:20 Uhr von Il_Ducatista
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
at OMG: du zeigst genau auf die wunde Stelle! Die ekligen happy basher werden nicht verfolgt aber das Immaterialgüterrecht wird zur Zerstörung von Leben benutzt.

Da kann man nur hinzufügen: UBUNTU mit Windowsoberfläche aus China kommen die ersten Ansätze.

[ nachträglich editiert von Il_Ducatista ]
Kommentar ansehen
29.11.2011 23:01 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@neinOMG: Relativ logisch: Hier ist ja auch die reine Menge der Geschädigten größer.
Noch dazu wurde die Gemeinschaft (in Form von entgangenen Steuergeldern) stärker geschädigt, als wenn irgendwo eine Person einer einzigen anderen gegen den Kopf tritt und das nicht mal einwandfrei bewiesen werden kann.

Wenn man schon so salopp vergleicht, muss man auch die Einzelheiten betrachten.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Windows 10 Update kann Internetzugang verhindern
Adolf Hitler war ein einfühlsamer Mann
Baden-Württemberg: Teenie-Party gerät mit ungebetenen Gästen außer Kontrolle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?