07.07.11 18:56 Uhr
 624
 

Cloud: EU-Datenschutz steht über Patriot Act

Vor kurzem tätigte ein Microsoft-Manager die Aussage, dass Daten die auf Microsofts Cloudservern in der EU liegen, auch unter den Patriot Act fallen und ausgehändigt werden muss.

EU-Komissarin Viviane Reding sagte in einer Pressemitteilung, dass personenbezogene Daten, die die EU verlassen sich an "grundlegenden Prinzipien des Datenschutzes in der EU halten" müssen.

Sollte Microsoft und andere betroffene Firmen sich nicht an den Datenschutz halten, müssen diese Firmen im schlimmsten Fall Schadensersatz zahlen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Coryn
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Datenschutz, Patriot, Cloud, Patriot Act
Quelle: business.chip.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.07.2011 18:56 Uhr von Coryn
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Schadensersatzzahlungen bei Firmen die Gewinne im Millionen- bzw. im Millardenbereich machen betrachte ich als erhobenen Zeigefinger ohne wirklichen Lerneffekt für die Firmen
Kommentar ansehen
07.07.2011 19:36 Uhr von Darth Stassen
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
...bin ich aber mal gespannt, wie lange es dauert, bis die EU einknickt und die Daten doch ausgehändigt werden, weil sie ja ach so wichtig für den Kampf gegen was-weiß-ich-was sind.
Kommentar ansehen
07.07.2011 19:53 Uhr von burAK-47
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
wow: kommt das mir nur so vor oder ist das das erste Mal, dass man sich den Entscheidungen des US-Senats/der Regierung nicht beugt sondern eigenen Richtlinien den Vorrang gewährt? Darf gerne häufiger vorkommen :)
Kommentar ansehen
07.07.2011 20:11 Uhr von T¡ppfehler
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Es kam schon häufiger vor, dass man sich anfangs: nicht gebeugt hat. (z.B. Swift, Passagierdaten, ...) Am Ende ist die EU aber ganz klein und macht alles, was die Amis wünschen.
Kommentar ansehen
07.07.2011 20:40 Uhr von ZzaiH
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
sicher ich stells mir schon vor: USA -> microsoft "gebt mal die daten her, patriot act und so..." "ok"
EU -> microsoft "das geht aber nicht, 1mio geldstrafe"
USA -> EU "ihr habt es gewagt unserem unternehmen eine geldstrafe zu geben, das wird aber nicht mehr vorkommen..." "ok"
Kommentar ansehen
08.07.2011 08:22 Uhr von custodios.vigilantes
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Cloud & Sicherheitsaspekte: mit dem Argument "Terrorbekämpfung" kann man sich alles erlauben, auch staatlich organisierte Industriespionage.
Sensible Daten haben daher in der CLoud nichts zu suchen.
Eingebaute Hintertüren sind bekannterweise in allen Microsoft Produkten vorhanden...
Kommentar ansehen
19.11.2014 11:15 Uhr von Jaegg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Neu555:

Da es dich scheinbar nicht interessiert, was in deinem Privatpalast so vorgeht, kann du ja schonmal in jedes Zimmer ne IP-Cam bauen und die hiesigen Verbindungsdaten direkt an die bekannten Geheimdienste schicken. Du hast ja nichts zu verbergen......

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?