07.07.11 16:13 Uhr
 8.223
 

Chefarzt aus Hannover fordert "Cola-Steuer"

Eine DAK-Umfrage unter deutschen Ärzten hatte ergeben, dass deutsche Kinder immer übergewichtiger werden. Vorallem sechs- bis achtjährige Kinder seien betroffen, heißt es.

Der Hannoveraner Chefarzt Thomas Danne, der in der dortigen Kinderklinik beschäftigt ist, fordert eine Steuer auf zuckerhaltige Getränke, um die Trinkgewohnheiten der Kinder zu beeinflussen.

Ess- und Trinkgewohnheiten, die sich Kinder bereits in jungen Jahren angewöhnen, lassen sich später schwer verändern. Eine Cola-Steuer könnte versuchen, dem Einhalt zu gebieten, damit die übergewichtigen Kinder und Jugendliche nicht irgendwann an Diabetes erkranken.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Adina
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Steuer, Hannover, Cola, Chefarzt
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wie Wilde: 19 Tage altes Baby vom deutschen Vater zu Tode gefickt!
FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht
Nigeria: Bei Selbstmordattentat zweier Schülerinnen sterben 30 Menschen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

52 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.07.2011 16:13 Uhr von Adina
 
+48 | -2
 
ANZEIGEN
Man sollte Kindern (und auch Eltern) Grundlagen der gesunden Ernährung mit auf den Weg geben. Auf alles eine Steuer zu erheben und ungesunde Sachen teurer zu machen, bringt auf lange Sicht nicht viel. Dann müssten auch Kuchen-, Chips- und Pizza-Steuern eingeführt werden.
Kommentar ansehen
07.07.2011 16:18 Uhr von Katzee
 
+69 | -8
 
ANZEIGEN
Ist dieser: Erfindungsreichtum ständig neuer Steuern eigentlich eine typisch deutsche Eigenschaften oder machen andere Länder diesen Blödsinn auch?
Kommentar ansehen
07.07.2011 16:41 Uhr von crowly1333
 
+21 | -7
 
ANZEIGEN
Was für ein mist! Dann kommt die Mc Donalds Steuer.. irgendwann können wir für alles Steuern zahlen.
Kommentar ansehen
07.07.2011 16:49 Uhr von michel29
 
+35 | -2
 
ANZEIGEN
vielleicht sollten: gesunde Lebensmittel steuerlich zusätzlich vergünstigt werden...
Kommentar ansehen
07.07.2011 16:50 Uhr von Bluti666
 
+24 | -6
 
ANZEIGEN
So ein Schwachsinn! Hier geht es vor allem um 6-8 jährige Kinder und die kaufen sich ihre Kola wohl kaum selbst, sondern diese wird ihnen von den warscheinlich ebenfalls fetten Eltern kredenzt. Eine Steuer wird hier wohl kaum Abhilfe schaffen. Es ist eine Sache des Willens, auf solche Dickmacher zu verzichten und nicht eine Sache von Mehrkosten durch Steuern!
Kommentar ansehen
07.07.2011 17:00 Uhr von stickerer18
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Eine Cola Steuer... Das muss man sich an der Zunge zergehen lassen...
Als ob irgendjemand deswegen weniger Cola kaufen würde, nur weil man ein paar Cent draufhaut. In Summe ergibt´s dann natürlich ein paar Milliönchen, damit kann sich dann der Gesundheitsminister sein eigenes schönes Häusschen bauen..
Is die Welt nicht niedlich ???
Kommentar ansehen
07.07.2011 17:06 Uhr von mia_w
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
@crowly1333: Tut mir Leid es dir sagen zu müssen, aber wir zahlen schon auf alles Steuern.

Jetzt gerade wird hier das Wassergeld neu aufgeteilt. Natürlich nur um die Abgabenlast gerechter verteilen zu können, nicht um die Einnahmen zu erhöhen. lol

[ nachträglich editiert von mia_w ]
Kommentar ansehen
07.07.2011 17:13 Uhr von uhrknall
 
+24 | -1
 
ANZEIGEN
Aha Also wenn ich Cola trinke und zusätzlich Steuern zahle, macht sie nicht dick.
Die übliche Logik unserer Regierung.
Kommentar ansehen
07.07.2011 17:18 Uhr von unwichtig
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
ich forde Freibier für alle!

So ein grober Unfug....

[ nachträglich editiert von unwichtig ]
Kommentar ansehen
07.07.2011 17:19 Uhr von Johnny Cache
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@michel29: Letztendlich ist es egal ob man irgendwas billiger oder etwas anderes teurer macht, jede dieser künstlichen Manipulationen ändern etwas am Preis/Leistungsverhältnis. Die Frage ist ob den Leuten der neue Preis immer noch wert ist. Zigaretten kosten ja auch abartig viel und dennoch rauchen umglaublich viele Menschen.

Und die große Frage ist sowieso was gesund ist. Sind Cola oder auch andere Softdrinks für Diabetiker gesund? Sicher nicht, aber auf der anderen Seite gibt es Leute die einen solch extremen Grundumsatz haben daß sie selbst bei doppelt und dreifacher Energiezufuhr noch untergewichtig sind. Zu meiner Bundeswehrzeit habe ich es beispielsweise bei 1,83m Größe auf gerade mal 56kg gebracht. Bei "gesunder" Ernährung wäre ich vermutlich eingegangen...
Kommentar ansehen
07.07.2011 17:30 Uhr von Finalfreak
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Wieder Steine in den Weg legen, ich trinke ab und zu gerne mal eine Cola, gerade bei einer Gaststätte.
Aber auf Arbeit und zuhause gibt fast immer Mineralwasser.
Es liegt einfach an der Erziehung, von meinen Freunden bin ich der einzige der Mineralwasser dauerhaft trinkt.
Die können das nicht verstehen, aber ich kann mir widerrum nicht vorstellen dauernd Cola zu trinken ;)
Sinnvoller als eine Cola-Steuer, wäre ein "Elternführerschein", aber wird es eh nicht geben.
Kommentar ansehen
07.07.2011 17:33 Uhr von asyali
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Schwachsinn wie kommt man nur auf sowas.
Wenn sie glauben das Kinder nicht mehr richtig versorgt werden, spirch auch überfressen werden. Sollten die lieber einen Elternführerschein einführen in der, Eltern der richtige Umgang für Kinder beigebracht wird, auch für die richtige ernährung, für beide.

Aber nein lieber allen die keine fette Kinder sind auch Geld abknöpfen.
Kommentar ansehen
07.07.2011 17:41 Uhr von cvzone
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Und 5-10 cent Steuern bringt dann da genau was?
Kommentar ansehen
07.07.2011 17:44 Uhr von Mankind3
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
uhrknall: <<
Also wenn ich Cola trinke und zusätzlich Steuern zahle, macht sie nicht dick.
Die übliche Logik unserer Regierung. >>

Das fordert ein Chefarzt und nicht die Regierung...man sollte den Text auch mal lesen.
Kommentar ansehen
07.07.2011 17:45 Uhr von stickerer18
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@cvzone
Na in Summe ergibt´s ne nette Kaffeekasse für das Finanzministerium.

@uhrknall
Natürlich fordert es der Chefartzt (Im Auftrag der Regierung, versteht sich).
Würde ja auch noch dümmer rüberkommen, wenn das die Regierung offiziell fordern würde...

[ nachträglich editiert von stickerer18 ]
Kommentar ansehen
07.07.2011 17:48 Uhr von lieberBiber
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
Vorschlag vollkommen richtig. Es ist falsch das Problem zu verklären und auf die Erziehung zurückzuführen. Ernährung passiert viel weniger bewusst, als manche Leute meinen. Menschen kaufen das was schmeckt, besonders wenn es günstig ist, egal in welchem Alter. Cola, Schokolade und sonstige Süßigkeiten sind reine Genussmittel, demnach haben sie nichts im Alltag verloren. Eine hohe Steuer auf solche Genussmittel, könnte diese Lebensmittel wieder zu etwas besonderen machen. Das man sich halt ab und zu mal leistet und nicht in die normale Ernährung integriert.

Die Menschen in Deutschland werden immer fetter und in den USA kann man Deutschland in 30 Jahren sehen. Dort ist jetzt schon Alltag, was sich hier abzeichnet. Die Lebensmittelindustrie hat einen riesigen Stellenwert. Die Menschen dort sind oftmals entweder dick oder dünn/sportlich. Ein Mittelmaß gibt es kaum.

Es ist offensichtlich, daß ein Großteil der Menschen mit einer ausgewogenen, gesunden und (vor allem!) leistungsgerechten Ernährung überfordert ist. Es liegt am Staat aufzuklären und die Genusssucht einzudämmen.
Kommentar ansehen
07.07.2011 17:53 Uhr von Peter323
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Blödsinn :): Der Witz ist, man weiß ja nichtmal wirklich was gesund und ungesund ist. Selbst das "böse" Cholesterin wurde wieder "gut" hingestellt, da man es nach neuesten Erkenntnissen zum Muskelaufbau braucht.

Da wird jeden Monat alles übern haufen geworfen, was man dachte, dass man wüßte und dann will irgend ein Mediziner oder Ernährungsberater wissen, was Gesund ist ? :)

Klar unseren Politikern ist jede Steuer recht, besonders die fadenscheinigen, bei denen das Volk vorgekaukelt wird, dass durch diese Steuer irgend ein positiver Effekt entstehen soll, der Staat jedoch im Hintergrund die Taschen voll macht.


Lasst die Leute Leben wie sie wollen. Stellt euch mal vor, jeder lebt und ißt nach einem Regelwerk des Staates, wie langweilig wäre da die Gesellschaft ...

Ach ja, ich hab mein ganzes Leben literweise am Tag Cola getrunken bis 28 und hab bei 1.94m gerade mal 75 Kg gewogen und noch nie mehr --- also die allein macht definitiv nicht fett --- da muss man schon noch ordentlich futtern :)
Kommentar ansehen
07.07.2011 17:53 Uhr von schluepperwalker
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Jaaa Steuern Steuern Steuern <3

ne allg. essen steuer und trinken steuer würde es doch auch bringen.(vill sonder steuer für zucker&fetthaltige produkte)


hmm...oder vill was anderes legal machen und darauf ne steuer drauf haun :D ^^
Kommentar ansehen
07.07.2011 18:05 Uhr von lieberBiber
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Peter323 / schluepperwalker: @Peter323

Du hast deinem Kommentar definitiv die richtige Überschrift gegeben.

Ich denke, daß es gar nicht zur Debatte steht ob Cola, Kuchen usw. in Massen ungesund ist. Da scheint bei dir eine große Wissenslücke vorhanden zu sein. Das du nicht zugenommen hast, kann an deiner restlichen Ernährung, Betätigungen und Stoffwechsel liegen. Ist aber keinesfalls für alle übertragbar.

@schluepperwalker

Um eine solche Sondersteuer wie du sie beschreibst geht es hier...
Kommentar ansehen
07.07.2011 18:36 Uhr von Alice_undergrounD
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
lol seit diesem: film lese ich bei "Hannover" immer nur "Hangover" xD
Kommentar ansehen
07.07.2011 19:01 Uhr von Finalfreak
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Minipet: Würdest du das auch sagen, wenn du selber dick wärst? Wohl kaum.
Nach deiner Logik müssten, Aids Kranke, Diabetiker (auch schlanke), Leute mit gebrochenen Knochen alles selber zahlen.
Sind ja alle selbst dran schuld....
Kommentar ansehen
07.07.2011 19:29 Uhr von adept93
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das problem ist ja nur, auch wenn Eltern darauf achten, ihre Kinder gesund zu ernähren, werden sie das niemals kontrollieren können. Coca-Cola wird so schön vermarktet mit dem Weihnachtsmann, da bekommt man nunmal lust auf eine cola! und mal ganz im ernst, ich finde cola nicht schlimm, die menge machts dann halt.
Ein glas (0,3) am tag würde ich meinen Kindern schon erlauben. Allerdings erst ab einer bestimmten reife.
Naja man müsste halt mehr darauf achten, dass man sich gesund ernährt und gesunde ernährung auch häufiger in den Medien ansprechen sollte.

[ nachträglich editiert von adept93 ]
Kommentar ansehen
07.07.2011 19:37 Uhr von Subzero1967
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da hilft nur der Gäserne Mensch: Und zwar von Geburt an.Sämtliche Vorsorge Untersuchungen , Sport Vereine , Schulbildung Ausbildung usw.

Wetten das dann bestimmte Krankheiten eingedämmt werden können.
Kommentar ansehen
07.07.2011 19:43 Uhr von mrshumway
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
dann sollte es aber auch einen Bonus geben für Lebensmittel, die gesundheitsförderlich sind. Ansonsten riecht das doch wieder sehr nach dem Erschließen neuer Einnahmequellen.

Wie wäre es denn mit einer zweckgebundenen Verwendung der Einnahmen, zum Beispiel für Diabetes Forschung und Therapie oder die Unterstützung von Diabetes Zentren? Aber stopp nein was sag ich: es geht ja um Einnahmen-, nicht um Behandlungs- / Therapieoptimierung.
Kommentar ansehen
07.07.2011 19:50 Uhr von gamer9991
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
populismus: Unfug, was soll eine Cola Steuer bringen. Fruchtsaft (Apfelsaft, Orangensaft etc) hat genauso viele Kalorien wie Cola, nur dass es ein paar Vitamine und Spurenelemente mehr hat, diesen Chefarzt sollte man seines Amtes entheben...

Refresh |<-- <-   1-25/52   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!
Deutscher entführt, fickt, würgt und erschlägt kleines Mädchen
Werkstattkette A.T.U entgeht der Firmenpleite - Einigung mit Vermietern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?