07.07.11 16:09 Uhr
 297
 

Europäische Zentralbank erhöht Leitzins

Die Europäische Zentralbank (EZB) erhöht den Leitzins von 1,25 auf 1,5 Prozent. Damit soll der wachsenden Inflation entgegengetreten werden. Mit 2,7 Prozent Teuerungsrate lagen auch im Juni die Verbraucherpreise wieder deutlich höher als das Inflationsziel von zwei Prozent.

Als weiteren Effekt attraktiverer Verzinsung erhoffen sich die Währungshüter zudem eine Eindämmung der wuchernden Spekulation in der Eurozone. Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) begrüßte die Maßnahme und verweist auf das immer noch investitionsfreundliche Zinsniveau.

Kritik kommt hingegen aus dem Lager der Gewerkschaften. DGB-Bundesvorstand Claus Matecki beklagt, dass steigende Zinsen die ohnehin schwache Wirtschaft in Schuldenstaaten wie Portugal und Griechenland noch stärker in die Bredouille bringen und nannte den Zinsschritt eine Kollektivstrafe für die gesamte Eurozone.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Baron-Muenchhausen
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: EZB, Zins, Leitzins, Europäische Zentralbank, Zinspolitik
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Europäische Zentralbank: Leitzins bleibt bei null Prozent
Abschaffung der 500-Euro-Banknote wird 500 Millionen Euro kosten
Europäische Zentralbank (EZB) senkt Leitzins auf 0,0 Prozent

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.07.2011 17:17 Uhr von Ocain
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@cortexiphan: ich bin zwar nicht der profi in solchen sachen aber müsste nicht das gegenteil der fall sein.

höherer leitzins heisst doch dass die banken mehr an die EZB zurückzahlen müssen, was wiederrum heisst, dass sie ebenfalls zinsen erhöhen müssen (deswegen soll es ja nicht gut für die pleitstaaten sein) und so zinsfreudig bei sparbüchern wären sie dann auch nicht mehr.
Kommentar ansehen
07.07.2011 22:23 Uhr von Delios
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Ocain: Durch die Leitzinserhöhung, wird die Refinanzierung für die Banken bei der EZB immer uninteressanter und sie holen sich wieder vermehrt Geld bei den Menschen. Das wiederum bedeutet bessere Zinsen für die Anlagen aber auch höhere Zinsen bei den Darlehen.

Nur mal so nen Tipp am Rande: Wer Geld braucht sollte es jetzt machen. Gerade bei den Baufinanzierungen... dort werden die Zinsen ebenfalls wieder steigen.

@cortexiphan
Ganz toll dein Sparbuch. Wieviel % kriegste denn da? 0,5%? Bei 2,7% Inflation könnte man das auch aktive Geldverbrennung nennen.
Ich verstehe einfach nicht warum soviele Milliarden an Euros in Sparbüchern stecken.. es gibt viel lukrativere Anlagen, auch ohne viel Risiko (Und Nein.. ich rede nicht von Anlagen ala Lehman Brothers).

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Europäische Zentralbank: Leitzins bleibt bei null Prozent
Abschaffung der 500-Euro-Banknote wird 500 Millionen Euro kosten
Europäische Zentralbank (EZB) senkt Leitzins auf 0,0 Prozent


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?