07.07.11 15:32 Uhr
 452
 

Peinliche Spitzelaffäre: Polizei muss der Linken 40 Euro Fahrtkosten erstatten

Ein scheinbarer Student mit dem Namen Simon Brenner hatte im Auftrag des Landeskriminalamts Baden-Württemberg linke Gruppierungen und die Partei Die Linke ausspioniert.

Die Spitzelaktion war nicht nur umstritten, sondern sorgt nun auch noch für ein peinliches Nachspiel. "Brenner" hatte sich auf Kosten der Linken eine Fahrt zu einer Berliner Politikerin bezahlen lassen und dieses Fahrtgeld möchte die Partei nun zurück.

Die 40 Euro wurden nun in einem Schreiben an den "sehr geehrten Herrn Gysi" zurück erstattet, für den dies ein "Schuldeingeständnis" der Beamten darstellt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Polizei, Euro, Die Linke, Gregor Gysi, Spitzelaffäre
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Linke macht Wahlkampf mit 95-jähriger "Mietrebellin", die SPD wählt
Sigmar Gabriel: Anti-Rechts-Bündnis durch Linksschwenk der SPD
Die Linke ist Macht- und ratlos wegen Mitgliederschwund in Richtung AfD

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.07.2011 15:44 Uhr von Exilant33
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
xDD, oh mein Gott!

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Linke macht Wahlkampf mit 95-jähriger "Mietrebellin", die SPD wählt
Sigmar Gabriel: Anti-Rechts-Bündnis durch Linksschwenk der SPD
Die Linke ist Macht- und ratlos wegen Mitgliederschwund in Richtung AfD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?