07.07.11 12:01 Uhr
 1.557
 

Anonymes Filesharing über den Klienten Anomos wird zurzeit nicht unterstützt

Der Entwickler John M. Schanck (Rich Jones), der vor einiger Zeit ein Projekt in Berlin vorstellte, welches anonymes Filesharing ermöglichen sollte, hat dieses Vorhaben erst einmal beendet. Grund ist der Fachkräftemangel.

Weil er für das Betreiben des anonymen Filesharing-Klienten Anomos keine Programmierer bekommt, ist es nicht möglich, die Nutzer vor IP-ermittelnden Firmen zu schützen. Für den Klienten, der in der Version 0.9.5 weiter zum Download bereitsteht, wird es deshalb erst einmal keine Updates mehr geben.

Von Anomos war für die nahe Zukunft eigentlich schon die Version 1.0 in Sicht, die für noch mehr Sicherheit sorgen sollte. Trotzdem besteht die Möglichkeit, dass vielleicht eines Tages Entwickler dieses Projekt wieder aufgreifen und weiterführen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Download, Projekt, Filesharing, Anonymität, IP-Adresse
Quelle: www.gulli.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen
Auswertung: Was Pegida-Fans auf Facebook gefällt
Twitter-Chef Jack Dorsey findet Donald Trumps Tweets "kompliziert"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.07.2011 12:59 Uhr von JesusSchmidt
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
mir fehlt die erklärung. wozu genau braucht man anonymes filesharing? die legalen sinnvollen verwendungsmöglichkeiten dürften sich in grenzen halten.
Kommentar ansehen
07.07.2011 13:25 Uhr von betafab
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
@JesusSchmidt: weil ich nicht möchte, dass meine partnerin und mein chef mitbekommen, dass ich hardcoreschwulenpornosbilder von mir mit anderen privat tausche - und das wäre nur eine möglichkeit.

[ nachträglich editiert von betafab ]
Kommentar ansehen
07.07.2011 18:01 Uhr von Kanacke123
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ Jimboooo: so ein Schwachsinn!!!

Zitat: "....wenn man legales zeug machen würde, müsste man ja nid geschützt werden."

Dann bist du also der Meinung, wer nichts illegales im Internet macht ist automatisch auf der sicheren Seite. Dann glaub das mal!!!

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?