06.07.11 15:16 Uhr
 17.458
 

Bundeswehrsoldat findet Millionenkoffer und gibt sie zwei Tage später ab

Die durch eine offene Tür eines Geldtransporters verloren gegangenen Millionenkoffer sind wieder aufgetaucht: Ein Bundeswehrsoldat gab die Koffer, nachdem er sie zwei Tage in seinem Besitz hatte, bei der Polizei ab.

Er saß in einem Militärfahrzeug, welches hinter dem Geldtransporter fuhr und hatte die Koffer direkt nach dem Herausfallen von der Autobahn aufgehoben. Dabei war er von Zeugen beobachtet worden, die sich zwischenzeitlich bei der Polizei gemeldet hatten.

Die Staatsanwaltschaft klärt aktuell, ob gegen den Soldaten strafrechtlich ermittelt wird, da er die Koffer nicht direkt, sondern nach zwei Tagen abgegeben hat.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ROSROS
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Soldat, Bundeswehr, Fund, Koffer
Quelle: www.bullion-investor.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

55 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.07.2011 15:30 Uhr von Darth Stassen
 
+159 | -4
 
ANZEIGEN
Ich gebe ehrlich zu, dass ich die Koffer auch erstmal behalten hätte und danach geschaut hätte, ob jemand was gemerkt hat. Daher kann ich gut verstehen, dass er erst nach 2 tagen die Koffer abgegeben hat.
Kommentar ansehen
06.07.2011 15:31 Uhr von diezeeL
 
+133 | -9
 
ANZEIGEN
Wie bitter muss das denn bitte sein? Er meldet die Sache und wird evtl dafür auch noch bestraft. Ok es sind zwar 2 Tage vergangen, aber im Endeffekt hat er die Koffer wieder zurückgebracht.
Kommentar ansehen
06.07.2011 15:33 Uhr von David_blabla
 
+47 | -6
 
ANZEIGEN
ich schreib mal weiter: wo diezeeL aufgehört hat: er könnte mit den zwei mio auch auswandern und ein schönes leben haben...
Kommentar ansehen
06.07.2011 15:45 Uhr von WTMReaper
 
+81 | -4
 
ANZEIGEN
hammer hart die sollen ruhig sein und sich freuen das er so ehrlich war!
wenn er jetzt auchnoch verurteilt wird, dann braucht man echt nie wieder was zurück geben... lohnt sich ja auch nicht. entweder wirst verknackt mit ner million im versteck oder wirst verknackt ohne geld... -.-
Kommentar ansehen
06.07.2011 15:57 Uhr von atrocity
 
+38 | -7
 
ANZEIGEN
Hmm: vermutlich hätte er mit dem Koffer eh nichts anfangen können.

Normal sind solche Koffer noch zusätzlich durch Farbpatronen geschützt. Wenn man den Koffer ohne den Schlüssel öffnet wird das Geld wertlos.
Kommentar ansehen
06.07.2011 16:00 Uhr von JesusSchmidt
 
+10 | -47
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
06.07.2011 16:01 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+22 | -1
 
ANZEIGEN
Pro 10.000 Euro gibt es einen Tag Bedenkzeit... ;-)
Kommentar ansehen
06.07.2011 16:03 Uhr von Really.Me
 
+6 | -21
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
06.07.2011 16:05 Uhr von Nebelfrost
 
+30 | -6
 
ANZEIGEN
zitat: "Die Staatsanwaltschaft klärt aktuell, ob gegen den Soldaten strafrechtlich ermittelt wird, da er die Koffer nicht direkt, sondern nach zwei Tagen abgegeben hat."

wieder einmal ein beweis, dass sich ehrlich sein heutzutage nicht mehr lohnt und man als ehrlicher bürger eher noch einen arschtritt bekommt.
Kommentar ansehen
06.07.2011 16:09 Uhr von Really.Me
 
+6 | -31
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
06.07.2011 16:17 Uhr von ElChefo
 
+16 | -4
 
ANZEIGEN
Really.Me: Zu deiner Behauptung fehlt noch der Nachweis, das der Soldat darüber informiert war, das Zeugen sich bei der Polizei gemeldet haben...
...desweiteren steht auch deutlich in der Quelle, das unklar ist, warum er den Koffer verspätet abgegeben hat.

Die Nähe zum Truppenübungsplatz Wildflecken suggeriert ja geradezu, das der Soldat nicht zum Spass, sondern durchaus im Übungsbetrieb mit seinem Dienstfahrzeug unterwegs war. Da kann es auch durchaus mal zu Verspätungen führen - ihr wisst schon, Befehl und Gehorsam etc.
Kommentar ansehen
06.07.2011 16:20 Uhr von Freechance
 
+22 | -2
 
ANZEIGEN
@all: Es ist schon interessant zu sehen, was wegen einem Koffer voller Geld gesagt und getan wird. Welchen Wert man bedrucktem Papier beimisst, was rein realistisch betrachtet, niemals entsprechen kann. Ich kann dennoch in der heutigen Gesellschaft verstehen, dass er nachgedacht hat: Wer hätte das nicht? (und jetzt guckt mal jeder selber in den Spiegel und sagt sich laut zu: "Ich nicht!")

Armes Deutschland!
Kommentar ansehen
06.07.2011 16:23 Uhr von Really.Me
 
+3 | -19
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
06.07.2011 16:27 Uhr von PeterLustig2009
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
Mein Gott es wird ermittelt was auch richtig ist: und danach wird er nicht belangt werden, streicht den Finderlohn ein und alle sind zufrieden.

Warum jemand Geldkoffer behält obwohl in den landesweiten Medien groß und breit erzählt wird, dass da Koffer verloren gegangen sind, muss man erst einmal erklären.

Und wenn dann die Info durchsickert dass Zeugen vernommen werden und man sich dann auf einmal meldet könnte man schon auf die Idee kommen dass er die nicht abgeben wollte.

Aber naja ist ja nicht euer Geld von daher ist es verständlich dass ihr so reagiert :)
Kommentar ansehen
06.07.2011 16:28 Uhr von K.T.M.
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@Darth Stassen: "...ehrlich zu, dass ich die Koffer auch erstmal behalten hätte und danach geschaut hätte, ob jemand was gemerkt hat. Daher kann ich gut verstehen, dass er erst nach 2 tagen die Koffer abgegeben hat. "

Bei normalen Fundsachen könnt ich so ein Verhalten noch verstehen. Aber Geldkoffer sind doch gesichert, so dass man eh nicht an das Geld rankommt. Da würd ich es gleich melden und die 30010€ Finderlohn kassieren.
Kommentar ansehen
06.07.2011 16:29 Uhr von Mecando
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Ahja "was ist daran ehrlich, 2 tage zu überlegen, ob man den fund unterschlägt?"
Wusste garnicht, dass es einen gesetzlichen Zeitrahmen dafür gibt.

Ganz banal gesehen sprachen vieleicht einfache Hinderungsgründe dagegen? Dienst? ´Kein Bock´?

Ich geh auch davon aus, dass er es behalten wollte, aber mein Gott, er hats doch zurückgegeben.
Bei so viel Geld zu ´überlegen´ ist menschlich und, sofern man sich ´richtig´ entscheidet auch zu vernachlässigen.
Kommentar ansehen
06.07.2011 16:30 Uhr von Iruc
 
+1 | -10
 
ANZEIGEN
alle labern keine hat ahnung Wie unüberlegt posten hier manche eigenlich ?
Ihr guckt zu viel TV, dass ihr denkt die Koffer sehen so aus http://schwechat.sjnoe.at/... wie bei Schalg den Raab oder so :D

Wenigsten Galileo hätte man sich mal angucken können:

http://www.prosieben.de/...

so sehen Geldtransporte heutzutage aus....
Kommentar ansehen
06.07.2011 16:33 Uhr von Rigo15
 
+4 | -9
 
ANZEIGEN
ja klar "Die Staatsanwaltschaft klärt aktuell, ob gegen den Soldaten strafrechtlich ermittelt wird"


lol und dann wundern warum die Leute 5 mal nach-denken
was sie mit den fund machen ...

mal angenommen: man findet geld, der aus ein Raub stammt ..
da bist du doch voll der ar** ... erst mal Untersuchungshaft!!

da gibt ein Bundeswehrsoldat der für unser Land kämpft das Geld zurück und so ein Staatsanwaltschaft muss erst mal strafrechtlich ermitteln !!!

und warum macht der Staatsanwaltschaft das ?

ja genau in der Hoffnung noch mehr Geld zumachen, wenn er im TV gefragt ist !!!

so ist das !!!

also warum ehrlich sein ?
Kommentar ansehen
06.07.2011 16:34 Uhr von EvilMoe523
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
@ diezeeL: Nuja,

bitter.. kaum... eher vollkommen normal.

Schließlich geht man erstmal davon aus, dass er es auch nur gemeldet hat, da ihm die Sache dann doch zu heiß wurde, wegen zwischenzeitlichen Zeugenaussagen.

Irgendwann ist es halt nicht mehr "finden" sondern "stehlen" und selbst wenn man einen Diebstahl in Millionenhöhe dann meldet, muss dies noch nicht bedeuten, dass er deswegen nichts mehr zu befürchten hat.

Ein Mörder der wochenlang gesucht wird und sich dann stellt, weil er eh bald auffliegen würde, der geht auch nicht straffrei aus.

Aber es wird ja wie bereits erwähnt noch ermittelt, wie es tatsächlich um die Lage steht :)
Kommentar ansehen
06.07.2011 16:35 Uhr von Botlike
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Komische Logik: Hätte er die Koffer wieder weggeschmissen und keinem davon erzählt, würde er ohne Strafe davon kommen und die Bank wäre um 2 Millionen ärmer.

Jetzt gibt er die Koffer ab und wird möglicherweise bestraft.

Dass er mit dem Geld sowieso nichts hätte anfangen können, ist wohl keinem aufgefallen (außer einem der Vorposter hier bei SN), denn die Dinger explodieren und beschädigen das Geld irreparabel, wenn man sie unautorisiert öffnet.

Er hätte also das Geld entweder abgeben können oder wegschmeißen. Was ist wohl besser für alle beteiligten?
Kommentar ansehen
06.07.2011 16:36 Uhr von Really.Me
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
@Rigo15: Mal angenommen ich finde dein Geld und gebe es nicht zurück, könnte ja aus einem Raub stammen...

Wirst du arme Wurst dann auch den DUMM-A*SI-FO**EN-SCH**N von Staatsanwalt einschalten oder aufm Sofa sitzen und dir denken "ja scheiß auf das Geld...gibt ja in paar Tagen wieder Hartz".
Kommentar ansehen
06.07.2011 16:47 Uhr von Rigo15
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Really.Me: es geht nicht darum wenn das Geld gehört !!

es geht darum was passiert wenn man Geld findet und zurück gibt !

ed: so wie Botlike schreibt, meine ich auch

[ nachträglich editiert von Rigo15 ]
Kommentar ansehen
06.07.2011 16:51 Uhr von Really.Me
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
@Rigo15: Warum hat er nicht gleich die Polizei angerufen als er auf der Autobahn den Koffer aufgehoben hat? Dafür war doch anscheinend Zeit da.

Warum erst 2 Tage warten? Und da er bei der Bundeswehr ist hätte er den Koffer auch einem Vorgesetzten geben können wenn er keine Zeit hat...

Gerade als Soldat sollte man noch etwas mehr pflichtbewusstsein haben!
Kommentar ansehen
06.07.2011 17:05 Uhr von Rigo15
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Really.Me: er hat ja alles zurück gegeben,

zwar 2 Tage später ... aber er hat ...

wieviel zeit brauchst du ? wenn du auf einmal Millionen Euro
vor dir liegen hast ?

sag jetzt nicht: "gebe ich 5 min später ab"
Kommentar ansehen
06.07.2011 18:03 Uhr von Gorli
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Naja, das Teil 2 Tage zu behalten ohne auch wenigstens nie Polizei zu informieren klingt irgendwie so, als ob der Soldat erstmal gegoogelt hat um zu gucken wie man so ein Teil öffnet und das Geld nicht zerstört. Oder er hat es erstmal verstecken wollen, aber wegen der möglichen Zeugen kalte Füße bekommen.

Dass er der ehrliche Finder ist, der jedoch 2 Tage keine Zeit für ein 5 min Telefonat hat klingt absolut unglaubwürdig.

Refresh |<-- <-   1-25/55   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?