06.07.11 13:25 Uhr
 224
 

EU stellt eigene Kampfgruppe für Krisengebiete auf

Deutschland, Frankreich und Polen stellen gemeinsam eine Kampfgruppe auf, die ab 2013 in Krisengebieten militärisch intervenieren soll. Ein entsprechendes Abkommen unterzeichneten Vertreter der Verteidigungsministerien.

Militärische Operation sollen durch diese multinationalen Einsatzkräfte innerhalb von zehn Tagen in die Wege geleitet werden können. Das Kommando der Kampfgruppe wird Polen mit einem mechanisierten Bataillon sowie größeren Teil des Personalbestandes übernehmen.

Materiell-technische Unterstützung wird die Deutschlands Aufgabe sein. Die medizinischen Schwerpunkte werden an Frankreich übertragen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Fanat1k
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutschland, EU, Frankreich, Sicherheit, Kampf, Polen, Militär, Truppe
Quelle: de.rian.ru

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Adolf Hitler war ein einfühlsamer Mann
US-Präsidentenwahl: Russlands Einmischung soll Trump zum Sieg verholfen haben
Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.07.2011 13:38 Uhr von Fanat1k
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Fehlerteufel: "Materiell-technische Unterstützung wird die Aufgabe Deutschlands sein",
heisst es natürlich richtig formuliert.

[ nachträglich editiert von Fanat1k ]
Kommentar ansehen
06.07.2011 13:57 Uhr von Klecks13
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Stark geschrumpft? Ich wusste nicht, dass die EU nur noch aus Polen, Frankreich und Deutschland besteht.. Sind die anderen schon pleite oder rechtzeitig ausgestiegen?
Kommentar ansehen
07.07.2011 01:38 Uhr von shadow#
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Klecks13: Ich nehme an dass sich sonst niemand gefunden hat, der bereit ist die Interessen Deutschlands und Frankreichs durchzusetzen. Ziemlich schwach.
Polen kommt mir ein bisschen so vor wie ein Hünchen das allen gefallen will, dann aber doch auf den Teppich pinkelt wenn ihm irgendwas nicht passt.

Ansonsten ist das keine schlechte Idee und hätte früher passieren müssen. Wenn es darum geht europäische Interessen zu vertreten ist die NATO nunmal nutzlos da sie lediglich die politischen Interessen eines Landes berücksichtigt. Deshalb sind die Briten hier auch nicht dabei.
Kommentar ansehen
08.07.2011 18:55 Uhr von ElChefo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
bertl: Es geht ja nicht darum, neben der NATO das Rad neu zu erfinden, sondern innerhalb der NATO oder hier halt der EU vorgefertigte, key-ready-Lösungen und Schemate zu erarbeiten, die dann im Krisenfall einfach nur noch Checklistenartig abgearbeitet werden müssen, ohne das man erstmal den langwierigen Prozess der Planung, Zusammensetzung und personellen Beschickung durchlaufen muss.

Im Prinzip nichts weiter, als die Fortentwicklung der bisherigen multinationalen Brigaden / Divisionen, etwa US/GE/DK, GE/FR oder US/GE/PL.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Windows 10 Update kann Internetzugang verhindern
Adolf Hitler war ein einfühlsamer Mann
Baden-Württemberg: Teenie-Party gerät mit ungebetenen Gästen außer Kontrolle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?