06.07.11 12:27 Uhr
 391
 

Köln: iPhone-Trickdiebe verwirren ihre Opfer mit Fremdsprache und Schriftstück

Die Kölner Polizei warnt derzeit vor Trickdieben, die es auf iPhones abgesehen haben.

Die Diebe suchen laut Bericht gezielt in Kölner Lokalen und Restaurants nach Leuten, die ihr Gerät vor sich auf den Tisch hinlegen. Dann kommt einer der zwei Täter und lenkt die Person ab, in dem er sie mit einer fremden Sprache verwirrt und ihm eine Karte oder ein Schriftstück vor das Gesicht hält.

In der Zeit stiehlt der andere Täter unbemerkt das iPhone und beide flüchten umgehend aus dem Lokal. Nach Zeugenangaben sollen die Täter immer südosteuropäisch aussehen. Doch es handelt sich offenbar um verschiedene Täter-Duos. Daher geht die Polizei von einer bevölkerungsspezifischen Bande aus.


WebReporter: crzg
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Köln, Opfer, Diebstahl, iPhone, Fremdsprache
Quelle: www.polizei.nrw.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Männergruppe attackiert Jugendliche im Hofgarten
Augsburg: Familie bedroht und raubt am helllichten Tag einen Neunjährigen aus
Hamburg: 18-jähriger G20-Gegner bleibt trotz Haftverschonung weiter in U-Haft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.07.2011 12:53 Uhr von Didatus
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
verkaufen die auch Zeitungen? Sind das die gleichen südosteuropäisch Aussehenden, die einem mit unverständlichen Worten Zeitungen vor das Gesicht halten und gleichzeitig mit dem Geld im Kaffeebecher rappeln? Man kann derzeit keine 50m durch die Innenstadt gehen, ohne diesen Leuten zu begegnen. Die muss man manchmal schon regelrecht zur Seite schieben, damit man endlich vorbei kann. Absolut nervig und unverschämt. Wenn ich an denen vorbei bin, kontrolliere ich mittlerweile schon reflexartig alle meine Taschen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jamaika ist gescheitert: FPD bricht Koalitionsgespräche ab!
Ägypten: Konzertverbot für Sängerin Sherine Abdelwahab
Amazon zahlt die Rechnung für Partyluder Alexa


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?