06.07.11 12:30 Uhr
 972
 

Die Erde hat sich in den letzten zehn Jahren weniger erwärmt als erwartet

Robert Kaufmann von der Universität Boston hat jetzt bekannt gegeben, dass sich die Erde in den letzten zehn Jahren doch nicht so erwärmt hat, wie vorausgesagt wurde. Die Erwärmung der Erde verlief außerordentlich gering.

Ein Grund ist laut Kaufmann die äußerst geringe Sonnenaktivität im letzten Sonnenzyklus. Für den Zyklus der Sonne werden elf Jahre zugrunde gelegt. Der zweite kühlende Effekt kommt vom Klima selbst. Das Wetterphänomen "El Nino" hat sich in das Wetterphänomen "La Nina" gewandelt.

Dadurch entstehen kühlere Strömungen. Der dritte Grund ist der Kohle-Verbrauch in China. Von 2003 bis 2007 verdoppelte das Land den Verbrauch, wozu sie zuvor noch 22 Jahre benötigten. Die daraus resultierende Luftverschmutzung reflektiert das Sonnenlicht und wirft es ins Weltall zurück.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Erde, Klima, Erderwärmung, Erwärmung
Quelle: wissen.de.msn.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russischer Raumtransporter verloren
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen
Australien: Massensterben von Korallen im Great Barrier Reef

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.07.2011 13:11 Uhr von Leeson
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ähhhmmm!? "Die daraus resultierende Luftverschmutzung reflektiert das Sonnenlicht und wirft es ins Weltall zurück. "
Aber nicht die IR-Strahlung... die geht durch und bleibt!
Das ist ja das Problem!

Anderswo werden als Gründe für die "Kühle", Schwefel aus Vulkane (und China) angegeben.
Kommentar ansehen
06.07.2011 13:31 Uhr von Lyko
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
Dabei ist eine Klimaerwärmung und eine darauf folgende Eiszeit das normalste der Welt.

Die Politik sollte sich keine Gedanken machen wie man sowas aufhalten kann, sondern wie man damit umgeht.
Kommentar ansehen
06.07.2011 14:23 Uhr von Aviator2005
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Was denn nun in den Medien werden immer wieder neueste Horrorszenarios veröffentlicht. Wir "saufen" langsam aber sicher ab, heißt es von diesen ach so tollen Forschern. Und Nun?

Klappt alles wohl nicht so wie gedacht.

Lyko kann ich dan nur zustimmen. Das ist halt Natur.

Die Doku "der Klimaschwindel" oder andere Quellen (auch Fachleute vom AWI etc.) weisen eindeutig darauf hin, dass dieses ganze Co2 gequatsche sachlich und fachlich falsch ist.

Es gibt KEINEN verwertbaren wissenschaflichen Beweis, dass das CO2 für die Klimaerwärmung verantwortlich ist. Im Gegenteil, es gibt sehr viele und gute Beweise, dass das CO2 erst immer anstieg, nachdem sich die Erde bereits erwärmt hat.

Die Klimaerwärumg hat ganz andere Gründe. CO2 auf jeden Fall nicht.

Die Klimakiller auf diesen Planenten sind die Flugzeuge in großen höhen. Dort werden Abgase in großer Menge ausgestoßen. Diese Abgase enthalten Partikel, die zur Wolkenbildung beitragen. Einen absolut sicheren Beweis gibt es nach dem 11. September, nachdem keine Flugzeuge mehr starten durften. Die Wolkenbildung in den USA ging damals über 80% zurück. Das machte sich u.a. an den unmittelbar gemssenen Temperaturen in den USA bemerkbar. Guckst Du hier
:http://archiv.rhein-zeitung.de/...
Kommentar ansehen
06.07.2011 14:53 Uhr von NilsGH
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Suuuper News Ich stimme Aviator2005 zu.

Man weiß im Prinzip nicht wirklich, warum sich die Erde WANN erwärmt oder abkühlt. Man weiß, dass es so ist, aber nicht was das auslöst.

Wird selbst in Geographiefachbüchern immer wieder betont, dass es sich bei der Erklärung von Kalt- und Warmzeiten nur um Theorien handelt.

Und wenn sies schon bei den natürlichen Phenomänen nicht wissen, wie sollen sie das dann beurteilen können, ob wir das überhaupt durch ausgestoßene Gase beeinflussen können.

Zur News selbst kann ich nur sagen: "Ui! Wer hätte DAS Gedacht?!" Wenn man den Prognosen glauben geschenkt hätte würden wir in zehn Jahren in einer Wüste mit mediterranem Klima wohnen, weil sich die Erde erwärmt und wir kein Wasser mehr abbekommen O.o ...

Dumm, dass das wohl so nicht kommen wird. Tja, was machen wir denn jetzt? Die Regierung und ihre Experten auf die Milliarden verklagen, die sie für ihre Glaskugelwissenschaft ausgegeben haben, um unsere Staatsschulden zu bezahlen und gleichzeitig auch noch unser Land sanieren zu können?

Ach, ich vergas, das geht ja nicht. Das sind ja unsere demokratisch gewählten Vertreter, die nur im Sinne des Volkes gehandelt haben und sich nun leider leider geirrt haben.

Achso, da fällt mir ein, man könnte ja auch gleich noch die Ökosteuer abschaffen. Denn scheinbar war die Umweltverschmutzung durch uns böse Bürger ja gar nicht so schlimm: Recht gute Luft, super Wasserqualität in Flüssen und stehenden Gewässern, Fischbestände erholen sich, Baumbestand erholt sich ... Also weg damit!
Kommentar ansehen
06.07.2011 15:38 Uhr von Koppeldorn
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
bemerkenswert: ist auch, was in der neuesten ausgabe von "national geographic" steht.
die seekühe an den küsten floridas haben unter den extrem KALTEN wintern der letzten jahre zu leiden, und versuchen in den warmen abwässern von KRAFTWERKEN zu überleben.
Kommentar ansehen
06.07.2011 16:04 Uhr von liebertee
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"weniger erwärmt als erwartet": Natürlich hat sie das. Auch alle Wissenschaftler der Welt könnten das "Verhalten" der Erde nicht exakt vorhersagen, weil einfach zu wenig Daten, bzw. Wissen existiert.
Man kann nur hoffen, dass sie sich nicht selbst ´resettet´ wenn sie uns satt hat :)
Apokalypsen hatten wir ja schon vor der Menschheit.
Kommentar ansehen
06.07.2011 16:35 Uhr von Again
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Leeson: "Aber nicht die IR-Strahlung... die geht durch und bleibt!
Das ist ja das Problem!"
Nein, die duerfte nicht das Problem sein. Die Sonne strahlt ja mehr im optischen.
IR duerfte zum Teil auch von CO2 zurueckgeworfen werden.

@Lyko:
"Dabei ist eine Klimaerwärmung und eine darauf folgende Eiszeit das normalste der Welt."
Bei dieser ist aber nunmal der Mensch mitverantwortlich.

@Aviator2005
"heißt es von diesen ach so tollen Forschern. Und Nun? "
Nun stellt dir vor, es haette diese kuehlenden Faktoren nicht gegeben.

"Die Doku "der Klimaschwindel"
ist selbst ein Schwindel.

"Es gibt KEINEN verwertbaren wissenschaflichen Beweis, dass das CO2 für die Klimaerwärmung verantwortlich ist. Im Gegenteil, es gibt sehr viele und gute Beweise, dass das CO2 erst immer anstieg, nachdem sich die Erde bereits erwärmt hat. "
Es gibt genug Indizien und dass CO2 bei einer Erwaermung steigt ist auch zu erwarten. Nennt sich Feedback.

"dass es sich bei der Erklärung von Kalt- und Warmzeiten nur um Theorien handelt."
Was heisst hier "nur"?

@Koppeldorn:
Vergleiche die Woerter "global" und "lokal".
Kommentar ansehen
06.07.2011 18:21 Uhr von Leeson
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Again: Rund 50 Prozent der Sonnenstrahlung besteht aus IR-Strahlung.
Das gesamte Spektrum der Sonne erreicht den Erdeboden und dieser gibt zusätzlich IR-Strahlung ab.
Kommentar ansehen
06.07.2011 19:00 Uhr von quade34
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jetzt kommt: der große Chinese " WAT NU"
Kommentar ansehen
06.07.2011 19:09 Uhr von Again
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Leeson: Stimmt, da muss ich dir recht geben. Danke ;-)
Kommentar ansehen
06.07.2011 22:29 Uhr von Again
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Zu "Der Kimaschwindel": http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
07.07.2011 01:13 Uhr von ChampS
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wie mans macht man machts falsch: nun frag ich mich, was bringts?
ich mein wir freuen uns das die erde nicht so rasch durch uns erwärmt wird, das liegt aber nur daran weil wir die erde so verschmutzen das die sonnenstrahlen reflektiert werden.
na PROST !

sobalds warm genug wird bricht der golfstrom eh ab und wir erleben in nordeuropa eine neue eiszeit.
packt schonmal die mäntel aus !

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gelsenkirchen: Heftige Schlägerei vor Teestube
Tirol/Österreich: Flüchtlinge sterben im Güterzug
Offene Stellen beim Bundeskriminalamt: Bewerber fallen bei Deutsch-Tests durch


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?