05.07.11 22:07 Uhr
 3.049
 

Bewährungsstrafe: Mann (20) sammelte schon mit 14 Kinderpornos

Bereits mit 14 Jahren sammelte ein heute 20-Jähriger die ersten Kinderpornos. Videos, in denen Kinder von Männern misshandelt und gequält werden. "Ich räume den Sachverhalt im Wesentlichen ein", ließ der Angeklagte in Kitzingen vor Gericht von seiner Anwältin verlautbaren. 445 Filme habe er besessen.

Im Internet bot der Mann zudem die Filme zum Download an. Fahnder konnten jedoch seine Spur zurückverfolgen und stellten in seiner Wohnung umfangreiches Material sicher. "Ich wusste nicht, dass die Bilder jemand von mir herunterladen konnte", versuchte sich der Angeklagte herauszureden.

Benutzt zur Verbreitung hatte der Täter das Programm "eMule", ein Filesharingprogramm. Er wurde vom Jugendgericht zu einer Strafe von 9 Monaten auf Bewährung und der Ableistung von 180 Sozialstunden verurteilt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Giagl
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Video, Porno, Strafe, Bewährung, KInd
Quelle: www.infranken.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Illegale Party - Mindestens neun Tote bei Feuer in kalifornischem Lagerhaus
Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17-jähriger Mann
Gelsenkirchen: Heftige Schlägerei vor Teestube

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.07.2011 22:16 Uhr von Jolly.Roger
 
+51 | -10
 
ANZEIGEN
Hey super! Hätte er urheberrechlich geschütztes Material zum Download angeboten, wäre er längst hinter Gitter oder zu mehreren Millionen Euro verurteilt!

Es geht doch nichts über passende Strafen für "leichte" Vergehen!

Machmal kann ich gar nicht soviel essen wie ich kotzen möchte....
Kommentar ansehen
05.07.2011 22:35 Uhr von Guidoo
 
+43 | -1
 
ANZEIGEN
...und den Jungs von Kino.to droht Knast.Hurra Deutschland!
Kommentar ansehen
05.07.2011 23:02 Uhr von httpkiller
 
+16 | -3
 
ANZEIGEN
Mhh wobei man es bei einem 14 jährigen ja noch verstehen kann das er gleichaltrige sehen will. Wobei danna uch wieder die frage ufkommt ab wann Kinderpornografie Kinderpornografie ist. Meiner meinung nach alles unter 15-16 Jahren. Alles andere ist zwar auch verboten und das zu recht aber da passt die Bezeichnung eher nicht mehr.
Kommentar ansehen
05.07.2011 23:18 Uhr von CrazyWolf1981
 
+25 | -0
 
ANZEIGEN
Eigentlich: hat er ne sehr hohe Strafe dafür bekommen. Sauf dir einen an und fahr jemanden tod, hast wahrscheinlich die gleiche Strafe (nicht Zurechnungsfähig, aber ein Mensch das Leben genommen)
Was ich nicht verstehe, die sind scheinbar immer nur hinter den Leuten her, die sich das Zeug anschauen. Von denen, die das eigentliche Verbrechen begangen haben, nämlich die Kinder missbraucht / gequält und das gefilmt, hört man leider fast gar nichts dass man solche dran bekommt. Müssten die auf Grund der Videos nicht sogar bessere Chancen haben die Täter zu finden?
Kommentar ansehen
05.07.2011 23:53 Uhr von Jolly.Roger
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
httpkiller: In der Quelle ist von Kindern und Kleinkindern die Rede, keine Ahnung was er sich wann reingezogen hat.

Das Problem ist ja nicht das Alter desjenigen der sich die Bilder anschaut, sondern dass Minderjährige für die Fotos misshandelt wurden! Wenn 16jährige von Erwachsenen vergewaltigt werden, dann ist es recht egal, ob sich ein 14jähriger die Bilder anschaut oder nicht.

Womit wir bei meiner Zustimmung zu CrazyWolf1981 wären. Wie bei den tollen Internetsperren wäre es doch viel wichtiger die Hintermänner solcher perversen Sachen zu ermitteln. Mir scheint es auch so, als ob die mit der Festnahme der Konsumenten zufrieden wären. Der Rest ist ja eh viel zu kompliziert....

Andererseits liest man auch hin und wieder von Erfolgen gegen KiPo-Ringe, bei denen dann auch Kinder befreit werden.
Kommentar ansehen
06.07.2011 00:14 Uhr von Seridur
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
@jolly: wir wissen halt nicht, was genau er sich angesehen hat. ich finde es weniger schlimm wenn sich ein 14jaehriger jugendliche beim sex ansieht als wenn es erwachsene tun, aber es kommt halt letztendlich auf den kontext an. der kerl ist 20, hat sich bisher "nur" filme angesehen und wenn man ihm helfen kann faende ich es mehr als nur ok.
Kommentar ansehen
06.07.2011 00:42 Uhr von Jolly.Roger
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
@Seridur: Schon richtig, aus der Sicht des Konsumenten. Der hätte sich dann ja nur "Gleichaltrige" angeschaut. Wobei das mit den erwähnten Kleinkindern schon nicht mehr hinhaut....

Das Problem, dass ich ansprechen wollte, ist aber bei der Erstellung der Bilder und Videos, da sind sicher nicht nur 14 oder 15jährige beiligt, sondern Erwachsene. Hier werden Kinder misshandelt, unabhängig davon, wer sich das hinterher ansieht.

Oder darf ich das Minus so verstehen, dass es legale Pornos von und für 14jährige gibt?
Kommentar ansehen
06.07.2011 02:13 Uhr von M2hott19
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Das Rechtssystem § 184b StGb in Verbindung mit § 21 JGG

Strafaussetzung
(1) Bei der Verurteilung zu einer Jugendstrafe von nicht mehr als einem Jahr setzt der Richter die Vollstreckung der Strafe zur Bewährung aus [...]

Kann man ja fast froh sein, dass der Richter überhaupt so "hart" geurteilt hat, andere hätten wahrscheinlich nur Sozialstunden verhängt...und wie man es aus D kennt, am Besten noch in einem Kindergarten -.-
Kommentar ansehen
06.07.2011 03:06 Uhr von p-o-d
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@Jolly.Roger / Generell zur News / Zum Urteil: @Jolly.Roger:
Zu deinem 1. Absatz:
Stimmt, "Gleichaltrige" waren Kleinkinder eher nicht, in dem Fall greift auch dein 2. Absatz.

Zu deinem 2. Absatz:
Schau mal auf Youtube. Wenn sich die Kinder (10+ und teilw. noch jünger) ganz alleine mit ihren Handys und Webcams bei jedem alltäglichen Mist filmen können, schaffen sie das evtl. auch noch bei Doktorspielen...

Zu deinem 3. Absatz:
Auch wenn das Minus nicht von mir ist, ist dir ja selber klar dass es keine nach Gesetz legalen Pornos von und für 14jährige gibt, womit sich deine Provokation erübrigt hat. [EDIT: Okay, eine Ausnahme scheint zu bestehen: wenn der Minderjährige (+14) selbst einvernehmlich an der Produktion beteiligt war - aber daran dachten wir eher nicht, oder? ,-)]
Es geht lediglich um den moralischen Standpunkt, wenn sich ein 14jähriger irgendwelche "Homevideos" von Gleichaltrigen ansieht, die auch ohne Misshandlung seitens Erwachsener explizites Material erstellen/verbreiten können (Siehe Abs. 2).


Generell zur News:
Bei 445 Filmen und "Kleinkindern"lässt sich obige moralische Rechtfertigung eigentlich kaum noch anwenden, und ist daher bei dieser News ziemlich überflüssig.
Zum Glück kam es durch den Täter nicht zu "realen Verbrechen" (er hat durch die Besorgung mittels Filesharing nicht einmal kommerzielle Hersteller finanziell unterstützt und somit Anreiz für mehr Produktionen geboten). Das ist natürlich keine Rechtfertigung (auch nicht moralisch) für seine Verbrechen (vllt. geilen sich manche daran auf, dass "ihre" Videos oft getauscht werden haben dadurch Anreiz für wiederholte Vergewaltigungen? k.A., wer weiß...).


Zum Urteil:
Laut Wiki steht auf "Verbreitung (auch Vorbereitungshandlungen, insbesondere Herstellung zur Verbreitung [!])" ein Strafmaß von 3 Monaten bis zu 5 Jahren. Bei "Besitz (auch Versuch der Besitzverschaffung, auch Herstellung)" ist der Strafrahmen sogar nur eine "Geldstrafe - 2 Jahre".
Unabhängig davon, wie abnormal die Darstellungen waren, er hat sich bei der Verbreitung evtl. einer "Vorbereitungshandlung" schuldig gemacht (eMule installiert/gesucht?), hat aber nie selber pornographisches Material hergestellt - auch nicht zur Verbreitung. Vermutlich hat der Typ selber die größten Probleme mit seinen Präferenzen, zumindest ist er lt. Quellenartikel in Behandlung, ob das eine weitere Auflage war weiß ich nicht.

Auf jeden Fall finde ich bei einem Strafrahmen von <<3 bis 60 Monaten>> bzw. <<Geldstrafe bis 24 Monate>> das Urteil entsprechend seiner Handlungen angemessen, wenn er nie zuvor in Erscheinung getreten ist (v.A. bei der Jugendarbeit o.ä, in der er tätig war/ist - ein Gespräch mit dem Verantwortlichen ist eine weitere Auflage). Zudem fällte auch ein *Schöffengericht* dieses Urteil und nicht etwa ein einzelner Richter, dem eine Fehlentscheidung vorgeworfen könnte.



Zusammengefasst bleiben für die Tat ohne Erfüllung der strafverschärfenden "Herstellung mit Ziel zur Verbreitung" usw. dann folgende Strafen/Auflagen:
- 9 Monate auf Bewährung, bei erneuter Auffälligkeit droht Knast. Und er dürfte jetzt zumindest in seinem sozialen Umfeld ziemlich unter Beobachtung stehen!
- 180 Sozialstunden - immerhin z.B. über 2 Monate bei 4 std. täglich bzw. 20 Wochenstd.!
- (ggf., s.o.) eine psychologische Behandlung. Zumindest ist er in Therapie...
- Gespräch mit Verantwortlichen der Jugendorganisation, in der er tätig ist/war ("gebeichtet[sic!]" hat er das dort schon ;)). Bewertung ob ein "Komplettverbot" für solche Tätigkeiten angemessen ist, ist mir nicht möglich, da auf seine näheren Aufgaben nicht eingegangen wird (Schwimm- oder Schützenverein - oder doch Freiwillige Feuerwehr? Kinder, Jugendliche, Gemischt - evtl. sogar mit Erwachsenen?! - etc...)


Außerdem kommt er dann nicht in den Genuss unserer Rosa-Plüsch-Kuschel-Haftanstalten, in denen es den Leuten nach Meinung vieler sowieso besser geht, als draußen ;-)...

[ nachträglich editiert von p-o-d ]
Kommentar ansehen
06.07.2011 07:27 Uhr von LLCoolJay
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
In der Pubertät: tut man(n) so manche ungewöhnlichen Sachen. Man entdeckt sich erstmal selbst und viele Sachen die einen dann "geil" machen, sind später vollkommen egal.

Der Körper reagiert halt einfach so. Und ja, auch mit 20 kann jemand noch in der Pubertät sein.
In diesem Fall und speziell diesem finde ich die Strafe angemessen. Wobei man sogar die 9 Monate auf Bewährung nicht gebraucht hätte.

Der Mann wird jetzt vorbestraft sein und keinen Job bekommen. Was soll er jetzt machen? Hartz4ler werden oder Zigaretten auf dem Supermarktparkplatz einsammeln?
Sein Leben ist versaut und die Gefahr das er aus Verzweiflung wirklich was dummes tut steigt durch die Bewährungsstrafe stark an.

Ich möchte hier aber noch betonen, dass ich keinerlei Mitleid mit jemandem hätte, der einiges älter ist als der Mann. Also z.B. erst mit 30 oder 40 oder 60 mit dem Sammeln solcher Videos anfängt.
In dem Alter ist das sicher eher sowas wie eine bewusste Handlung.
Kommentar ansehen
06.07.2011 08:43 Uhr von Jolly.Roger
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Nanu...?! @p-o-d:
"Schau mal auf Youtube. Wenn sich die Kinder (10+ und teilw. noch jünger) ganz alleine mit ihren Handys und Webcams bei jedem alltäglichen Mist filmen können, schaffen sie das evtl. auch noch bei Doktorspielen..."

Ob das dann unter "Kinderpornographisches Material" läuft?
In der Quelle steht ja ausdrücklich:
"Bilder von...Kindern, die von Männern misshandelt werden"


@LLCoolJay:
Klar schaut man sich in der Pubertät auch mal "normale" Pornos an, was bei ihm ja wohl auch die "Einstiegsdroge" war. Es ist aber auch eindeutig die Rede von Kinderpornos und sogar von Kleinkindern. Ich hoffe doch nicht, dass du auch das als "recht normal" ansiehst...?!

Selbst wenn er mit 20 noch in der Pubertät steckt, und er wohl offensichtlich nicht geistig zurückgeblieben ist, sollte ihm die Rechtslage bzgl. KiPo mit Kleinkindern klar sein.


Natürlich ist er nur der "arme" Konsument, der erwischt wurde. Aber auch er leistet mit der Nachfrage nach dem Zeug den Hintermännern vortrieb. Ja, es wäre sinnvoller, ihm, falls möglich, zu helfen. Mit der Bewährungsstrafe wird ihm wohl kaum die Lust an Kleinkindern vergehen, zumindest sollte ihm jetzt klar sein, dass er etwas illegales gemacht hat und sich an Bildern und Videos aufgegeilt hat, auf denen ein Kind gequält wurde...so rein vom moralischen Aspekt her.
Noch wichtiger wäre es aber, die Hersteller dieser KiPos dingfest zu machen, und die dann bitte nicht auf Bewährung....
Kommentar ansehen
06.07.2011 15:18 Uhr von backuhra
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
LLCoolJay: Würdest du immer noch so leichtfertig daher reden, wenn er sich ein Video von DEINEM Kind angeschaut hätte?
Kommentar ansehen
06.07.2011 15:40 Uhr von shadow#
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ich hoffe mal dass er als Bonus zu seinem Gesamtpaket auch noch psychologische Hilfe verpasst bekommt.
Kommentar ansehen
06.07.2011 16:53 Uhr von talon100
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Was: Was vielfach verschwiegen wird und deshalb Tausende von Opfern keine Hilfe bekommen: http://femokratie.com/...

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

1. Fußball-Bundesliga: Hamburger SV gewinnt mit 2:0 in Darmstadt
Marvels "Inhumans" haben einen Veröffentlichungstermin bei ABC erhalten
Donald Trumps Kabinett besteht nur aus Milliardären und Millionären


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?