05.07.11 16:17 Uhr
 31
 

Daimler legte im ersten Halbjahr kräftig zu

Daimler vermeldete für die ersten sechs Monate des Jahres einen Absatz in Rekordhöhe. Das Unternehmen verkaufte 9,5 Prozent mehr Fahrzeuge gegenüber dem Vorjahr. Das Ziel für das gesamte Jahr 2011 sind 1,3 Millionen ausgelieferte Autos.

Besonders wichtig für den hohen Absatz sind die Schwellenländer. Besonders in Russland war Daimler erfolgreich: Dort stieg der Absatz um 71 Prozent im Vergleich zum Jahr 2010. In Deutschland dagegen brachten die Stuttgarter Autobauer weniger Fahrzeuge unters Volk.

Insgesamt spricht der Konzern von 665.332 verkauften Einheiten. Darunter fallen Marken wie Mercedes-Benz, Smart oder die Luxusautos von Maybach.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rgh23
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Auto, Daimler, Absatz, Halbjahr
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW-Abgasskandal: Verkehrsministerium löschte Kritik aus Untersuchungsbericht
VW-Abgasskandal: EU geht mit Verfahren gegen Deutschland vor
Punkte in Flensburg jetzt jederzeit online einsehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.07.2011 18:23 Uhr von Guidoo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mercedes: Die haben nicht nur das Auto erfunden, sondern bauen immer noch qualitativ die besten Autos.Kein Wunder das die jeder so ein Ding haben will:-))

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?