05.07.11 14:00 Uhr
 10.920
 

England: Boulevardblatt hackte Handy von vermisstem Mädchen und löscht Nachrichten

Das englische Boulevard-Blatt "News of The World" hatte angeblich das Handy eines seit 2002 vermissten Mädchens gehackt und damit die polizeilichen Ermittlungen behindert.

Bereits kurz nach dem Verschwinden der 13-Jährigen habe die Zeitung das Mobiltelefon gehackt und Nachrichten von der Mailbox gelöscht. Mittlerweile ist der Mörder des Mädchens gefunden, dennoch ist diese Einmischung ein Skandal in England.

"News of The World" ist bereits in mehrere Abhörfälle von Prominenten und Politikern verwickelt und Redakteure des Blattes wurden bereits verhaftet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Handy, Mädchen, England, Zeitung
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.07.2011 14:23 Uhr von Raptor667
 
+38 | -5
 
ANZEIGEN
die Spinnen die Engländer....
Kommentar ansehen
05.07.2011 14:31 Uhr von Afkpu
 
+42 | -2
 
ANZEIGEN
^naja: die ganzen Schundblätter in Dtl. machens auch nicht besser, ich sag nur Vorverurteilung von angeblichen Straftätern, Meinungsbildung bei den stupiden Massen (die auch noch jeden Dreck der ihnen von den großen 4 Buchstaben verkauft wird), und andauernde "weltexklusive" erlogene News....
Kommentar ansehen
05.07.2011 14:42 Uhr von Phillsen
 
+24 | -1
 
ANZEIGEN
Seriösität: bei der Faktendarstellung ist das eine, aber Das Handy eines vermissten Mädchens zu hacken (ich plapper das jetzt nur nach, wahrscheinlich haben sie das nur FB-passwort geknackt)
find ich schon ein gutes Stück daneben.
Kommentar ansehen
05.07.2011 15:10 Uhr von nyquois
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
@PHillsen: FB im Jahre 2002?
Kommentar ansehen
05.07.2011 15:17 Uhr von ottili
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Handy, Mädchen, England, Zeitung: Sollten wegen Beihilfe zum Mord bestraft werden!
Kommentar ansehen
05.07.2011 15:18 Uhr von mr_shneeply
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
was heutzutage alles als "gehackt" bezeichnet wird: Das bloße erraten einer Pin oder eines Passwortes ist kein Hacken. Selbst eine Brute Force Attack ist eher den Scriptkiddies zuzuordnen, genau wir DoS.

Vermutlich ist momentan jede Schlagzeile recht in der das Wort "hacken" oder "gehackt" drin steht.
Kommentar ansehen
05.07.2011 15:29 Uhr von PeterLustig2009
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Gibt es auch nen Grund warum die Zeitung: das Handy des Girls gehaackt haben soll??

Ich mein erstens ist es ziemlich schwierig für die Presse oder andere "Noramlsterbliche" an die Daten des Handys zu kommen. Es dann noch zu orten und zu knacken dürfte sich auch mehr als schwierig erweisen
Kommentar ansehen
05.07.2011 15:35 Uhr von Morgentot
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@mr_shneeply: Genau richtig...

Ausserdem finde ich die News sowieso unglaubwürdig... was bringts der Zeitung, das Handy des Mädchens zu "hacken" und Nachrichten zu löschen. Davon ab, wie kommt die Zeitung an das Handy?
Kommentar ansehen
05.07.2011 16:08 Uhr von EvilMoe523
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@ Morgentot: Wo steht, dass die an das Handy des Mädchens gekommen sind?

Die werden die mailBox Service angerufen haben und solange die PINs durchprobiert haben, bis sie die Nachrichten abhören konnten.

@ mr_shneeply

Mhh, demzufolge ist das Öffnen der Nachbarstür mit einen selbstnachgebauten oder heimlich kopierten Schlüssel auch kein Einbruch? :)

Naja gut, vielleicht hätte man lieber formulieren sollen, dass die sich unerlaubt Zugang verschafft haben zum Handy des Opfers.
Kommentar ansehen
05.07.2011 16:15 Uhr von mr_shneeply
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@EvilMoe523: IDGAS
Kommentar ansehen
05.07.2011 17:31 Uhr von Leeson
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Die Bildzeitung begeht: wenigstens nur Rufmord aber was diese Zeitung bringt, geht ja wohl garnicht!!!
Kommentar ansehen
05.07.2011 18:29 Uhr von leon_95
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
dumm: solch eine zeitung würde ich komplett sperren lassen
Kommentar ansehen
05.07.2011 19:39 Uhr von Phillsen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@nyqois: Hast recht, hab die Jahreszahl nicht wahrgenommen.
Mein Fehler.
Kommentar ansehen
05.07.2011 19:40 Uhr von ElJay1983
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Autor: Wenn das Mädchen seit 2002 vermisst wird, wie kann man dann jetzt den Mörder von Ihr gefasst haben? Wäre sie dann nicht die " am 2002 getötete"?
P.S.: Da fehlen mir ein paar Infos...
Kommentar ansehen
06.07.2011 07:46 Uhr von JesusSchmidt
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@EvilMoe523: du weisst aber schon, dass die mailbox nichts mit dem händie zu tun hat?

wie kam das wichsblatt denn nun an die mobiltelefone? in der quelle steht was von mehreren fällen? wenn es echt nur um die mailbox geht, schreibt die welt ganz schönen unfug.
Kommentar ansehen
06.07.2011 13:00 Uhr von Raginmund
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unnormal ist: wer nicht mehr hackt heut zu tage.
Behandelt wird da nur nach Hierarchie.
Regierungen ect. "Tun das nur zur Verteidigung und zum Wohle das Volkes." (Da natürlich nur der kleine Teil des Volkes. Die die Macht haben)
Andere Großen mit Geld und Einfluss, bekommen ein "Du Du".
Der Rest Verurteilungen mit Strafen.

>>> Warum darf ein Bundestrojaner nicht gehackt und verwendet werden? Antwort: Es handelt sich hier um Regierungseigentum.<<< (Politische Satire)

Über die Handy kann man E-Mails abfragen, natürlich auch verwalten. Also ist es eine Acc. Zugangsfrage. (als Info)

[ nachträglich editiert von Raginmund ]

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?