05.07.11 13:06 Uhr
 978
 

Toyota: Neues Navi warnt vor roten Ampeln

Rote Ampeln sind so manchen bereits zum Verhängnis geworden, im schlimmsten Fall kracht es sogar. Ein neues Navi von Toyota könnte das aber bald verhindern.

Im Juli bringt Toyota nämlich ein neues Navigationssystem an den Start, welches rote Ampeln und Stoppschilder erkennt und den Fahrer gegebenenfalls warnt. Vorerst allerdings wird das System wohl in Japan getestet.

Dank sogenannter "Baken" (feste Zeichen am Straßenrand) werden die nötigen Daten an nahende Autos übertragen, in der Praxis könnte das neue Navi so manchen Unfall und Todesopfer verhindern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: DP79
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Auto, Toyota, Navigation, Navi
Quelle: www.auto-und-motors.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Umwelthilfe arbeitet an absolutem Verbot aller Diesel-Fahrzeuge
EU will die Europamaut
SUV jetzt nur noch für "Bauern und Jäger"?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.07.2011 13:06 Uhr von DP79
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Tolle Idee eigentlich, jeder von uns ist doch schon aus reiner Unachtsamkeit über eine rote Ampel gefahren, ruckzuck ist das beim Grübeln passiert (mir jedenfalls schon). Dank dem Navi aber wird der Fahrer gewarnt - und behält vielleicht sogar sein Leben.
Kommentar ansehen
05.07.2011 13:13 Uhr von Didatus
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Unachtsamkeit: Nein, ich bin noch nie aus Unachtsamkeit über eine rote Ampel gefahren! Wenn ich über eine rote Ampel fahren, dann mache ich das völlig bewusst ;) Nee im Ernst, wenn Nachts an einer Kreuzung kein anderes Auto da ist und man alle Straßenabschnitte gut überblicken kann, da bin ich auch schon mal über eine rote Ampel gefahren. Oder wenn ich noch irgendwo schnell bei gelb drüber wollte, war es auch mal schon eher dunkles Orange bis rot. Sollte man zwar nicht machen, aber ist schon mal vorgekommen. Allerdings kann ich sagen, dass ich noch nie aus Unachtsamkeit über eine rote Ampel gefahren bin. Wenn ich ich unachtsam bin, bin ich meist auch im Schritttempo unterwegs und suche irgendwas. Da kann man dann auch schnell auf die Bremse treten.
Ach und für die Strafverfolgung: Das ist natürlich alles nur erfunden, um was passendes für den Beitrag zu haben. Ich fahre natürlich immer genau vorschriftsmäßig!
Kommentar ansehen
05.07.2011 13:32 Uhr von Schwertträger
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Apropos "nacht an einer Kreuzung....": Mich nervt immer, wenn nachts überhaupt noch die Ampeln aktiv sind. Da steht man dann mutterseelenallein auf weiter Flur vor so einem roten Scheissding und verliert Zeit und Geduld, obwohl es völlig unnötig ist.
Warum sind die Dinger nachts um halb zwei nicht auf gelbes Blinklicht geschaltet? Die Schilder stehen doch eh da, oder es gilt rechts vor links!

Noch dazu würde massiv Strom gespart, denn eine LED (oder gar noch Lampe), die nur ca 50% der Zeit leuchtet, braucht auch nur rund die Hälfte an Strom. Der Schaltvorgang belastet die Lebensdauer einer LED gar nicht und die herkömmliche Lampe nicht so wesentlich, dass nicht trotzdem noch ein Spareffekt vorhanden wäre.


Zur News:
Im PRINZIP nicht schlecht, aber die Rotlicht-Warnung müsste sehr fein abgestimt sein, damit im Stadtverkehr ein Fahrer nicht von Daueralarmen genervt wird oder er sogar abstumpft und abschaltet.
Hoffentlich kommt kein Idiot auf die Idee, ein Auto auch noch automatisch bremsen zulassen bei einer roten Ampel.
Kommentar ansehen
05.07.2011 14:13 Uhr von DP79
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Schwertträger: Also wenn eine Notbremsfunktion eingebaut wird, kracht es erst recht würde ich meinen - rums sitzt der Hintermann auf. Ein akustischer Warnton sollte durchaus reichen...

@kanzlerin
Mir persönlich ist das wirklich schon passiert, dass ich aus Unachtsamkeit eine rote Ampel überfahren habe, obwohl ich seit 15 Jahren den "Lappen" habe inklsuive ordentlicher Prüfung(en). Trotzdem bin ich weder blöd, habe Schulabschluss und einen erlernten Beruf, seh mich somit nicht unter Pisa fallen. Wenn Du jedoch zu dieser seltenen Sorte 100 Prozent perfekter Menschen gehörst, dann Glückwunsch von mir!
Kommentar ansehen
05.07.2011 14:24 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@DP79: Ja, denke ich auch: Aber wie Du weisst, kommt immer irgendein profilierungssüchtiger Kleinpolitiker in der Sommerpause mit so etwas nach vorn (wie z.B. Schünemann in Hannover) und es wird durchgewunken, weil alle im Urlaub sind und niemand Bock hat, sich den Unsinn überhaupt durchzulesen


@kanzlerin: Da muss ich DP79 recht geben. Wenn man sieht, wie oft die Leute schlicht abgelenkt sind (entweder weil sie fremd in der Stadt sind und nach was anderem gucken, oder sich zu lebhaft unterhalten, oder die Sonne von vorn genau in die Augen scheint), dann ist so eine integrierte Warnanzeige schon sinnvoll. Das hat nichts mit gekaufter Führerscheinprüfung oder einfacher Schulbildung zu tun.
Nach vierundzwanzig Jahren ohne schweren Unfall (einen selbstverschuldeten Auffahrunfall mit 13 km/h und einen fremdverschuldeten, wo ich im Dorf gerammt wurde) kann ich sagen, dass man keineswegs immer in der Lage ist, den Vorschriften und Erfordernissen zu 100% zu genügen.
Ich bin auch schon versehentlich bei Rot über die Ampel gefahren bzw. habe eine weitere gar nicht als rot erkannt, weil die Sonne tief stand. (Und wenn man es nicht schafft, die Sonne genau hinter die Ampel zu bekommen, KANN man sie auch nicht erkennen und es bleibt einem somit nichts anderes übrig (außer vielleicht auszusteigen), als vorsichtig in die Kreuzung einzufahren).

[ nachträglich editiert von Schwertträger ]
Kommentar ansehen
05.07.2011 17:07 Uhr von wussie
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Jaja, immer weiter so: Macht den Trotteln alles leichter, damit sie immer dümmer werden und damit die Dummheit dann mit immer mehr Regelungen und Gesetzen kompensiert werden "muss"...
Kommentar ansehen
05.07.2011 17:11 Uhr von John2k
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Warum: weren nicht gleich alle Verkehrszeichen erkannt? Ich habe mich schon so oft gefragt, wie schnell man fahren darf oder ob man hier überholen darf, weil man es öfter auf langen Strecken vergisst. Vor allem sind manchmal auch viele Situationen unklar, weil schlecht(z.B. nicht sichtbar, weil ein baum davor ist) ausgeschildert. So ein System, was vom Verkehrsamt gepflegt wird, wäre ziemlich sinnvoll.

@Schwertträger

Naja, auf schnell befahrenen Landstraßen würde rechts vor links nicht so schön sein...

[ nachträglich editiert von John2k ]
Kommentar ansehen
05.07.2011 17:49 Uhr von Finalfreak
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Besser wäre, wenn das Navi anzeigen würde, ob Bahnschrank
gerade geschlossen sind, dann könnte man die
Straße in der Zeit paralell weiterfahren und somit Zeit sparen.
Kommentar ansehen
05.07.2011 18:18 Uhr von vorhaengeschloss
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Eigenständig denken und handeln funktioniert wohl heutzutage bei den Menschen nicht mehr?
Kommentar ansehen
05.07.2011 19:35 Uhr von Schwertträger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@john2k: In den derzeitigen Navigationssystemen werden die Verkehrszeichen doch schon eingeblendet und Du kannst eine Warnung einstellen, die sich meldet, wenn Du die derzeitige Höchstgeschwindigkeit überschreitest. Das gibt´s also schon.
Nur eine Anzeige auf Knopfdruck, ob gerade "rechts vor links" oder "Vorfahrtstraße" gilt, gibt es noch nicht. Wäre aber programmiertechnisch nicht so ein großer Aufwand. Müsste nur nachgefragt werden, dann wird´s das irgendwann geben.
Ich stimme Dir zu, dass man das auf längeren Passagen, wenn es nicht schildermäßig wiederholt wird, vergessen kann.

Aus genau dem Grund wurden ja die Geschwindigkeitsbegrenzungen und Schilder in die Navigationsgeräte aufgenommen, weil man die oft "verpasst", weil rechts von einem sich gerade ein Lkw befindet, der alles verdeckt.


Zum Stichwort Landstraße:
Wieso nicht? Früher, als es keine Ampeln gab, ist man an eine Kreuzung auf offener Landstraße eben vorsichtig herangefahren und hat notfalls angehalten. Die Ampeln wurden nicht nur der Sicherheit wegen eingeführt, sondern vor allem, um den Verkehrsfluss schneller zu machen, wenn tagsüber viel Verkehr herrscht.
Mir ist es lieber, ich fahre bei gelbem Blinklicht langsam über die Kreuzung und halte ggf. an, als wenn ich von vorneherein anhalten und dann vor leerer Kreuzung (teils verflixt lange) stehen muss.
Schliesslich muss ich das bei allen Kreuzungen ohne Ampel ja auch so machen, wenn nicht gerade ein Vorfahrtsstraßen-Schild dort steht. So abwegig ist´s also nicht.

Und wenn die Kreuzung frei einsehbar ist, könnte man gerade nachts durchaus sehen, wenn jemand von rechts oder links kommt. Und Fussgänger (so es denn welche geben sollte), sehen ein Auto auch rechtzeitig und warten sicherheitshalber. Mehr als eins pro fünf Minuten fahren da ja meist nicht.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hier singt der russische Präsident Putin einen 90er Jahre Hit
München: Betrüger erleichtern Rentnerin um 1,2 Millionen Euro
Florida will Entschädigung: Donald Trumps Besuche kosten Millionen Dollar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?