05.07.11 11:11 Uhr
 8.942
 

Billiglöhnerschwemme bleibt aus: Osteuropäern ist deutscher Lohn zu gering

Als am 01. Mai dieses Jahres die Grenzen für osteuropäische Leiharbeiter geöffnet wurden, war die Sorge groß, dass Deutschland nun von diesen Billiglöhnern überrant würde. Doch die Flut bleibt aus.

Der Grund liegt ganz einfach darin, dass Polen zum Beispiel die Löhne in Deutschland als zu gering erachten. "Deutschland ist nicht attraktiv für Geringverdiener aus Polen. Sieben Euro pro Stunde verdienen sie auch zu Hause", erklärt Vera Calasan, Chefin von Manpower Deutschland.

Die Zeitarbeitsfirma hat auch in Polen Zweigstellen und da vermittle man gar keine Leiharbeiter nach Deutschland. Gesucht würden vielmehr Ingenieure, die in Deutschland vielerorts fehlen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Wirtschaft, Polen, Lohn, Leiharbeiter
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Amazon plant Supermarkt ohne Kassen
Sodastream muss einen Teil seiner Sprudelflaschen zurückrufen
Basketballstar Michael Jordan siegt in Rechtsstreit um seinen chinesischen Namen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

59 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.07.2011 11:21 Uhr von Aweed
 
+158 | -4
 
ANZEIGEN
das will: was heißen wenn es selbst denen zu wenig ist :D
Kommentar ansehen
05.07.2011 11:24 Uhr von BadBorgBarclay
 
+53 | -2
 
ANZEIGEN
Das: beispielsweise die Polen sich nicht Ewig mit 5€ die Stunde zufrieden geben werden war ja von Anfang an Klar.
Kommentar ansehen
05.07.2011 11:33 Uhr von marcel385
 
+83 | -24
 
ANZEIGEN
zu uns kommen nur diejenigen, die sich mit h4 oder anderen sozialleistungen begnügen. fakt ist also: wer arbeiten und gutes geld verdienen will meidet deutschland. und wer nicht arbeiten will und trotzdem einigermaßen gut leben will, der wird hier mit offenen armen empfangen *kotz*
Kommentar ansehen
05.07.2011 11:36 Uhr von Noseman
 
+80 | -2
 
ANZEIGEN
In Polen: beträgt zudem die Kaufkraft des € im Vergleich zu uns 1, 3 mal soviel.

Das heisst, selbst wenn wir ein 30% höheres Lohnniveau hätten, wäre das für die Polen kein großer Anreiz, weil sie von der Kaufkraft her gesehen in Polen immer noch gleich oder besser lägen.

Das muss man sich mal vorstellen; so verarschen wie wir Deutsche Arbeitnehmer lässt sich sonst niemand.
Kommentar ansehen
05.07.2011 12:02 Uhr von MegaIdiot
 
+49 | -2
 
ANZEIGEN
Lohn: Wtf?!
Die verdienen 7€/h?
So viel würde ich auch gern mal verdienen >=-(
Ich glaube, ich gehe nach Polen zum arbeiten.
Kommentar ansehen
05.07.2011 12:06 Uhr von achjiae
 
+56 | -1
 
ANZEIGEN
Und bald: kommen die deutschen Leiharbeiter nach Polen.
Kommentar ansehen
05.07.2011 12:31 Uhr von SilentPain
 
+32 | -4
 
ANZEIGEN
dass ist mal n Brüller!

Und soll unseren Regierenden ne Lehre sein
ich sage JA zu 7,50€ Mindestlohn - per Gesetz!!!
Kommentar ansehen
05.07.2011 12:35 Uhr von Really.Me
 
+10 | -48
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
05.07.2011 12:41 Uhr von Azureon
 
+9 | -27
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
05.07.2011 12:56 Uhr von DasKeksmonster
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
die AG sind auch nicht Dumm
Zb. wenn einer fachlagerist oder fachkraft für lagerlogistik gelernt hat will er ja natürluich auch den gerechten lohn bekommen für seinen GELERNTEN beruf
aber die die welche suchen suchen dann aber handelsfachpaker das ist praktisch das selbe ungelernt und somit muss man den dann auch nur 6€/h zahlen als beispiel wo der facharbeiter 8-12€ bekommen müsste
Kommentar ansehen
05.07.2011 12:56 Uhr von Klecks13
 
+14 | -5
 
ANZEIGEN
@ Really.Me: "Ja weil ungelernte Kräft bzw. welche mit wenigen Qualifikationen zu recht in Deutschland wenig verdienen!"

Und mittlerweile leider auch gut qualifizierte Handwerker Einzelhandelsmitarbeiter usw.
Viele große Baufirmen z.B. werfen ihre Leute raus und holen sich Zeitarbeiter. Für die zählt kein Bautarif, da bekommt ein gelernter Maurer die selben 5 Euro irgendwas wie sein ungelernter Kollege.

"Und das hier keine herkommen um Spargel zu ernten ist auch klar, da ist der Lohn halt niedrig"

Ich wohne am Rand eines Spargelanbaugebietes. Gute Spargestecher sind gefragte Leute. Viele Bauern holen seit Jahren immer wieder die selben Arbeitskolonnen aus Polen; nicht weil die billig wären sondern weil es sich lohnt (weniger Bruch, hohe Ernteleistung). Ein guter Spargelstecher erntet am Tag bis zu 200kg. Bei 1,50 € pro Kilo verdient er dabei auch nicht schlecht für einen Erntehelfer.
Kommentar ansehen
05.07.2011 12:58 Uhr von Klecks13
 
+29 | -2
 
ANZEIGEN
Tja: im Ausland ist es schon lange bekannt: Deutschland der Exportweltmeister ist mittlerweile ein Billiglohnland.
Kommentar ansehen
05.07.2011 13:12 Uhr von shadow#
 
+18 | -2
 
ANZEIGEN
Irgendwer überrascht? Also ich nicht.
Aber es war natürlich sehr viel bequemer der EU und den bösen bösen Osteuropäern den schwarzen Peter zuzuschieben, als einfach mal mit dem Finger auf die Scheiße zu zeigen die die Union in den letzten Jahren hier fabriziert hat.

Und da irgendwelche dämlichen CDU-Wähler das gleich wieder anbringen werden:
Nein, das war nicht alles Schröder. Die unfähige Bande hat zwar erst halbgaren Mist gemacht und dann 4 Jahre nickend zugesehen aber der Großteil des Sozialabbaus und der Benachteiligung von Arbeitslosen und Arbeitnehmern kam schon immer von Seiten der Union - und zwar bewusst und auch gezielt!
Kommentar ansehen
05.07.2011 13:15 Uhr von Daniele
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
@Klecks13: Da hast du den Nagel auf den Kopf getroffen. Deutschland ist nun mal ein Hochlohn- und Leistungsland. Ich frage mich, was bringt das, ein Land wie Deutschland so tief sinken zu lassen?
Kommentar ansehen
05.07.2011 13:34 Uhr von Sobel
 
+1 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
05.07.2011 14:37 Uhr von 338LM
 
+16 | -0
 
ANZEIGEN
@ephemunch: nichtmal viele Deutsche die hier auf die Uni gehen wollen in Deutschland bleiben....verständlich
Kommentar ansehen
05.07.2011 14:45 Uhr von wussie
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
ROFL: Was für ein Armutszeugnis.
Im ernst, man kann nur noch drüber lachen, weil wenn man es ernst nimmt, wird man verrückt.
Kommentar ansehen
05.07.2011 14:49 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Und 2,5 Millonen Kinder sind berechtigt, die einmalige Anfahrtskostenerstattung zur Bildungsstätte - kurz auch "Bildungspaket" getauft, in Anspruch zu nehmen.

Mit anderen Worten: Die Kids haben schon verloren, bevor sie das 18. Lebensjahr erreichen.

Ergo hören werden wir bald wieder die Propaganda-Endloslüge des "Demographie-Problems" hören.

Was hierzulande wirklich schief läuft ist die Ausbeutung von Arbeitnehmern, der soziale Kahlschlag und Rentendumping, Sozialisierung von fehlgeschlagenen Zockerwetten in- und mittlerweile auch ausländischer Banken, Sozialisierung übelster Vetternwirtschaft und Korruption von Auslandsregierungen sowie das Fehlen einer Vermögenssteuer, die Vermögen in Deutschland stiegen zwischen 2001 und 2010 um 83%.
Kommentar ansehen
05.07.2011 15:16 Uhr von Gorli
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Der Brüller des Tages. :D
Kommentar ansehen
05.07.2011 15:28 Uhr von Sobel
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
Interessant: 5 Mal Minus.

Denkt ihr, dass alle Polen 7 Euro die Stunde verdienen, weil das eine Leihfirma-Chefin erzählt und das im Spiegel steht und diese deswegen nicht nach Deutschland kommen? Dem Medium, was der zweite Propagandaapparat für unsere Regierung darstellt? Und 3,50 Euro sind keine Seltenheit in Polen. Macht euch mal schlau, bevor ihr jeden vorgekauten Mist der Medien fresst.

[ nachträglich editiert von Sobel ]
Kommentar ansehen
05.07.2011 15:37 Uhr von Floppy77
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Da sollten sich: die deutschen Firmen aber mal schämen!
Kommentar ansehen
05.07.2011 15:44 Uhr von namronbilly
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Da kann: man mal sehen für wie wenig die Deutschen schon bereit sind zu arbeiten. Für weniger Lohn als die Menschen in den sogennannten Billiglohnländern der EU. Und trotzdem darf man sich von diesen selbsternannten Eliten und wirtschaftsweisen Dummschwätzern anhören das unser Löhne viel zu hoch sind.
Kommentar ansehen
05.07.2011 15:51 Uhr von Winneh
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
Sobel: Das ist kein Mist!
Ich habe in Schweden und Norwegen mit genug Polen zusammengearbeitet und deren Meinung war durchweg gleich.
Für gut bezahlte normale Arbeit, geh nach England oder in den skandinavischen Raum - aber nicht nach Deutschland, denn dort verdienen sogar Einheimische noch weniger.
Um Deutschland herum werden die Polen nämlich sogar vernünftig behandelt.

In Deutschland wird man doch dazu gezwungen, wenn man seinen normalen Job einmal los ist. Bewirbst du dich nicht auf die nachgewiesenen Stellen (Billiglohnstellen mit dem Spruch "ist ja nur temporär"), wird dir am ALG gestrichen und schon hängste drin im Teufelskreis.
Einzige Chance ist selbst schleunigst neue Arbeit zu finden.
Hoch lebe Deutschland ... *kotz*
Kommentar ansehen
05.07.2011 15:57 Uhr von Sobel
 
+0 | -11
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
05.07.2011 16:13 Uhr von Winneh
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Sobel: "einige Polen" sicher, jedoch gehen die meisten eben nicht nach Deutschland, sondern in die umliegenden Länder, weil sie dort das doppelt bis dreifache verdienen und sogar noch vernünftig behandelt werden.
Und das ist schon seit ein paar Jahren so, nicht erst seit gestern.
Trotzdem ist auch das kein Grund den deutschen Dumpinglohnmist zu rechtfertigen.
... "nur weil die woanders weniger verdienen..."
Das ich nicht lache.

Refresh |<-- <-   1-25/59   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Amazon plant Supermarkt ohne Kassen
Immer mehr Passagiere drehen an Bord durch
London: Erstmals werden Leuchtreklamen am Piccadilly Circus ausgeschaltet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?