05.07.11 09:11 Uhr
 282
 

Zu viel Nitrat im Grundwasser? Schweinehaltung soll schuld sein

Laut einer Untersuchung diverser Umweltschutzorganisationen seien die Nitrat-Werte im Grundwasser mehr als doppelt so hoch wie erlaubt.

Die Grenze liegt bei fünfzig Milligramm, doch die Messergebnisse zeigen in Vechta und Cloppenburg Werte in Höhe von 100 bis 200 Milligramm an.

Der Rentner Günter Ottens beschuldigt dafür die örtlichen Schweinehalter, da sich die größte Fleischproduktion Deutschlands in diesem Gebiet befindet. Durch die hohe Abgabe an Nährstoffen der Schweine soll der Nitratgehalt des Grundwassers schädigend hoch sein.


WebReporter: crzg
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Wasser, Schuld, Schwein, Grundwasser, Nitrat
Quelle: www.ndr.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher: Extreme Diät kann Typ 2 Diabetes wieder heilen
Probleme bei der Vollnarkose an Uniklinik Magdeburg: Patienten wachen zu früh auf
WHO-Prognose: Bis 2050 weltweit über 150 Millionen Menschen an Demenz erkrankt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesbank: 12,67 Milliarden D-Mark noch im Umlauf
Olympische Winterspiele 2018: Russen dürfen starten
US-Weltraumpläne: Trump will Mond- und Marsmission


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?