04.07.11 19:15 Uhr
 177
 

Schauprozess? Anwälte von tunesischem Ex-Diktator Ben Ali verweigern Verteidigung

Der nach Saudi-Arabien geflohene Ex-Diktator Tunesiens wurde bereits wegen Veruntreuung in Abwesenheit zu 35 Jahren Haft und 45 Millionen Euro Strafzahlung verurteilt.

Nun folgt die zweite Anklage, weil Ben Ali "zwei Kilo minderwertiges Haschisch" besessen haben soll. Seine Pflichtverteidiger verweigern nun die Arbeit, denn der Prozess sei sowieso nur ein Schauprozess, der absurd sei.

Durch ihren Streik wollen sie zeigen, dass man hier eine "historische Gelegenheit" verpasse, Gerechtigkeit herzustellen. Der Ex-Diktator selbst lacht über diese Prozesse, die er eine "Justizkomödie" und "politische Hinrichtung" nennt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Verteidigung, Diktator, Ben Ali, Schauprozess
Quelle: www.sueddeutsche.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.07.2011 04:03 Uhr von KamalaKurt
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Den sollte man in Tunesiens Hauptstadt auf den Markt stellte. Da würde ihm ganz bestimmt das Lachen vergehen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?