04.07.11 17:09 Uhr
 214
 

Kerpen: Polizei nimmt entkräfteten Vogel "in Gewahrsam" und päppelt ihn auf

In Kerpen fanden Polizeibeamte in einem Busch am Polizeidienstgebäude einen völlig entkräfteten Eisvogel.

Der Vogel wurde "widerstandslos", wie die Polizei Kerben angab, behutsam in Gewahrsam genommen und zur "Gewahrsamstauglichkeit" untersucht. Sichtlich wohl fühlte sich der Kleine in den Händen der blauen Retter.

Nur kurze Zeit später schien es dem Vogel wieder besser zu gehen und er wurde in die Freiheit entlassen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Unerwartet
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Polizei, Vogel, Kerpen, Gewahrsam
Quelle: www.presseportal.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Polen: Wildtier schürt "Hass auf Deutschland"
Colorado Springs: Joggerin hinterlässt ihre Exkremente in der ganzen Stadt
Spanien: Christian Müller (Pogida) im Urlaub festgenommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.07.2011 17:38 Uhr von speak999
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Das könnte ein Kookaburra: sein. (Eisvogel, in australien beheimatet). Dieser stösst lachartige Geräusche aus. Äusserst friedliche Tiere
Kommentar ansehen
04.07.2011 18:23 Uhr von Mailzerstoerer
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Siehste gibt noch Polizisten mit Herz für Tiere: das ist doch eine SUPER PR- Kampagne für unsere Polizei, ich hätte den Polizisten mit dem Vogel in der Hand fotografiert und daraus ein riesen Plakat gemacht.
Die Polizei dein Freund und Helfer auch für Tiere sind wir da
Kommentar ansehen
05.07.2011 08:39 Uhr von Hexenmeisterchen
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
und dennoch "blaue Retter" hört sich doof an... :(
Ich kann mich an die neue Farbe nicht gewöhnen, auch wenn die Uniformen deutlich besser aussehen. Aber Polizisten sind halt grün... :)

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nachrichtensender N24 ab 2018 mit neuem Namen
Flüchtlingsmädchen soll abgeschoben werden, obwohl es 14.000 €uro-Fund abgab
Chemnitz: Leopardin verletzt Tierpfleger


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?