04.07.11 16:13 Uhr
 878
 

Neue wissenschaftliche Erkenntnisse zur Gletschermumie "Ötzi"

Wissenschaftler verschiedener europäischer Institute konnten nun das letzte Geheimnis um den Mageninhalt der berühmten Gletschermumie "Ötzi" entschlüsseln.

"Es war ein sehr fetthaltiger Speisebrei mit muskulösen Anteilen, was auf Steinbockfleisch hindeutet", sagte Eduard Egarter Vigl vom Südtiroler Archäologiemuseum.

Das Fleisch habe "Ötzi" noch rund 30 bis 45 Minuten vor seinem Tod verzehrt. Der Inhalt des Magens der Mumie sei sehr gut erhalten gewesen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wissenschaft, Magen, Mumie, Ötzi
Quelle: www.krone.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Kinderwunsch: Tausende Frauen kaufen Eizellen im Ausland
Meteorologie nimmt neue Wolkenart auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.07.2011 17:59 Uhr von Afkpu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
interessant: diese "neuen" Erkenntnisse stehen sogar schon in verschiedenen archäologischen Fachzeitschriften.. ach was sind die Medien wieder schnell^^
Kommentar ansehen
04.07.2011 18:39 Uhr von BigWoRm
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
der magen inhalt war gut erhalten, trotzdem brauchten sie so lange das zu entschlüsseln?

naja, wird schon seine gründe haben.
wie z.b. das sie es nicht sezieren konnten/wollten.

trotzdem interessant, was man nach 5300jahren alles raus finden kann

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ukraine: Von Russland gesuchter Ex-Abgeordneter in Kiew getötet
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Rumänien: Jugendliche lösen mit gespieltem Attentat Panik aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?