04.07.11 15:51 Uhr
 246
 

Österreich: Vizechef der Muslime verherrlicht Märtyrertod

Kurz nachdem die neue Führung der Islamischen Glaubensgemeinschaft in Österreich (IGGiÖ) gewählt wurde, gibt es nun schon den ersten handfesten Skandal. Denn Nebi Uysal, der am Sonntag neu gewählte Vizepräsident, soll der Verfasser eines Buches sein, in welchem der Märtyrertod verherrlicht wird.

Grund für den Anstoß soll die Abbildung eines sterbenden Soldaten sein, welche mit dem Text versehen wurde, "dass er von Allah mit dem Paradies belohnt werde". Das Religionsbuch wurde im Auftrag der IGGiÖ produziert.

Nebenbei wurde bekannt, dass Maqsood L, jener Mitte Mai in Deutschland wegen Terrorverdachts verhaftete Islamist, als offizieller Soldatenvertreter der muslimischen Rekruten bei der Garde des Österreichischen Bundesheers gedient habe. Auch ein Terrorcamp in Afghanistan soll er besucht haben.


WebReporter: Fanat1k
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Österreich, Terror, Muslime, Vizechef
Quelle: diepresse.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Texas: Frau wird nach Beschwerden wegen Anti-Trump-Aufkleber verhaftet
Ärger über Gabriel: Saudi-Arabien ruft Botschafter in Berlin zurück
AfD Saarland: Abstimmung über IQ-Test für Neumitglieder

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.07.2011 20:51 Uhr von Jack_Sparrow
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Pah: Na da soll der Vizechef mit gutem Beispiel vorrangehen und sich ins Paradies verkrümeln.
Kommentar ansehen
05.07.2011 01:18 Uhr von supermeier
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ist vom Minarett springen, quasi so als biologischer Fallsack, und dabei versuchen einen dieser ekeligen Ungläubigen zu treffen und ihn erdrückenderweise des Lebens zu berauben, auch ein Märtyrertod?

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro
Fußball: Eklat bei Premiere von Chinas U20 in Deutschland
Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - beide tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?