04.07.11 13:33 Uhr
 633
 

Für Bochumer Stadion wird Frauenfußball-WM zum finanziellen Desaster

Die Spiele der deutschen Nationalmannschaft bei der diesjährigen Frauenfußball-WM sind fast ausverkauft und auch im Fernsehen erzielen die Partien Traumquoten.

Doch nicht alle sind mit der Resonanz bei der WM glücklich. Das Bochumer Stadion wird wahrschienlich einen Minus-Rekord erzielen. Für das Spiel Nordkorea gegen Kolumbien wurden z.B. kaum Tickets verkauft.

"Wir werden aber nicht panisch Freikarten verteilen, nur um das Stadion aufzufüllen", so OK-Sprecher Jens Grittner, denn: "Wir werden die Frauen-WM nicht unter Wert verkaufen."


WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Stadion, Frauenfußball, Desaster, Frauenfußball-WM
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Handball-WM: Deutschland dank Videobeweis in letzter Sekunde weiter
Frankreich Fußball Ligue1: Schiedsrichter tritt Spieler und stellt ihn vom Platz
Jürgen Klopp vergriff sich im Interview für US-Sender im Ton

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.07.2011 14:43 Uhr von lesender
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Warum: wird es für das Bochumer Stadion ein finanzielles Desaster? Wenn schon dann für den Eigentümer oder Betreiber. Und das sicher auch nicht. Während der WM sind die Stadien doch an die FIFA vermietet oder verpachtet. Also finanzielles Desaster für die FIFA. Außer die hat zum Spottpreis gemietet.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bisher größter Giftschlangen-Zoo in Privathaus entdeckt: Halter gebissen
Sharon Stone bekommt Lachanfall auf Frage nach sexueller Belästigung
Unwort des Jahres 2017 ist "Alternative Fakten"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?