04.07.11 12:54 Uhr
 857
 

Roskilde: Todessprung von nackter Berlinerin bei Musikfestival war Suizid

Bei dem dänischen Roskilde-Festival stürzte eine Berlinerin von einem Turm in den Tod. Zeugen sagen nun aus, dass die Frau mit voller Absicht über eine Absperrung kletterte und auch absichtlich sprang.

Auch ein Polizeisprecher bestätigte diese Aussagen: Die 35-Jährige sei "ganz offensichtlich aus eigenem, freien Willen" von dem 30 Meter hohen Turm gesprungen.

Die Frau kletterte nackt auf den Turm einer Schwebebahn und war nach dem Sturz sofort tot. Die Obduktion soll nun noch nach einer möglichen Drogen- oder Alkoholeinnahme der Frau nachforschen.


WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, nackt, Selbstmord, Festival, Suizid
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus
Wien: Als vermisst gemeldete 16-Jährige aus Bordell befreit
Soest: Kinder spielen mit Kater Fußball und verletzen Tier schwer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.07.2011 16:45 Uhr von zumselbein
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Die nackten und die Toten. Was soll man sagen? Nominierung für den Darwin Award? Oder praktischer Hinweis was man auf LSD sicher besser unterlassen sollte? Oder der ambitionierte Versuch bei You Tube zu landen? Nicht geklappt? Doch! Guggstu hier: http://www.youtube.com/... Trotzdem Beileid.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sind Lottogewinn
Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus
Nach Steuerskandal: Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon gibt Rücktritt bekannt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?