04.07.11 12:38 Uhr
 1.097
 

New York will Schilder auf chinesisch, spanisch oder russisch verbieten

In New York gibt es ganze Stadtviertel, in denen die Beschilderung komplett auf chinesisch, spanisch oder russisch ist. Dem Stadtrat sind diese fremdländischen Schilder nun ein Dorn im Auge.

Die Schilder sind nicht nur für die Einwohner ein Problem, sondern auch für die Stadtbeamten, die die Schilder nicht lesen könnten. Polizei und Feuerwehr in beispielsweise "Chinatown" fänden sich so nicht mehr zurecht.

Ein Gesetzesentwurf will nun die fremdländischen Schilder verbieten, Gegner der Initiative befürchten, dass so der Charme der typischen New Yorker Viertel verloren gehen würde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: New York, Verbot, Sprache, Schild
Quelle: de.nachrichten.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Einwohner startet Petition gegen Melania Trump - Sie soll wegziehen
One-Hit-Wonder Colonel Abrams verstirbt 67-jährig als Obdachloser in New York
USA: Donald Trumps Schutz in New York kostet pro Tag eine Million Dollar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.07.2011 12:44 Uhr von -greenfrog-
 
+17 | -9
 
ANZEIGEN
recht so: das ist auch eine art von integration. sonst fühlen sich viele leute nichtmal ansatzweise bemüht die landessprache in wort und schrift zu lernen. und das führt wiederrum zu einer vertärkten abkapselung im viertel...kann man ja nicht verlassemn weil man ja nix "da draußen" versteht
Kommentar ansehen
04.07.2011 13:41 Uhr von :raven:
 
+3 | -8
 
ANZEIGEN
Nicht so spiessig bitte hier in Deutschland sind sogar die Webseiten des Bundestags auf Arabisch zu lesen, versteht zwar auch kaum ein Einheimischer, aber wenn störts:
http://www.bundestag.de/...
Kommentar ansehen
04.07.2011 13:49 Uhr von Hoi1707
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
wieso bestehen die behörden nicht einfach auf zusatzschilder (unter die "fremden"schriftzeichen)...somit wäre doch allen geholfen..
die stadtviertel behalten ihren charme..die eigentümer fühlen sich nicht beformundet...die behörden und einwohner können es lesen..
warum immer alles verbieten und reglementieren??
kompromisse ...das ist das zauberwort
Kommentar ansehen
04.07.2011 13:52 Uhr von Cansan
 
+6 | -9
 
ANZEIGEN
greenfrog: Wieso sollten die auch die Landessprache verstehen?
Wir reden hier vom Einwanderungsland USA und nicht einem alten Völkerstaat wie Deutschland.
Wenn einer das Sagen hat dann die Indianer und sonst niemand.
Vielleicht sollten die lieber chinesische Polizisten und Feuerwehrmänner einstellen als Schilder zu verbieten.
Mit Integration hat das nichts zu tun.
Was Sie meinen ist wohl Assimilation.

Verstehe Ihre Argumentation in einem Land wie Deutschland oder Österreich aber in den USA würde ich mir nix über Kultur erzählen lassen.
Ausser von Indianern.
Kommentar ansehen
04.07.2011 14:26 Uhr von weg_isser
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Rasisstenjaeger dein Auftritt! Wenn das mal nicht nach Rassismus schreit...
Oder gilt sowas nur innerhalb der Grenzen Deutschlands?
Kommentar ansehen
04.07.2011 15:20 Uhr von F.Steinegger
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Einfach: Einfach Schilder aufstellen, die auf Englisch sind, fertig ist der Lack. In Österreich gibts auch bald zweisprachige Ortstafeln. Auf deutsch und auf slowenisch.

[ nachträglich editiert von F.Steinegger ]
Kommentar ansehen
04.07.2011 18:19 Uhr von artefaktum
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Vielleicht ´ne Idee für Deutschland? Jede Beschilderung mit englischen Wörtern verbieten. Könnte lustig werden. ;-)
Kommentar ansehen
05.07.2011 20:54 Uhr von -greenfrog-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Cansan: das die inianer legitime eigentümer dieses landes sind ist die eine sache. aber ENGLISCH ist die amtssprache. das ist nunmal fakt. und die amtssprache ist auch die sprache in der auf ämtern gesprochen werden muss und aber auch die straße beschildert sein muss. zweispracheige beschilderung meinetwegen aber sicher keine rein "anderssprachige".
Kommentar ansehen
19.07.2011 21:30 Uhr von grandmasterchef
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
einfach beidsprachig, wobei das englischsprachige plficht ist, und die landesprache halt wer halt will. problem gelöst.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Einwohner startet Petition gegen Melania Trump - Sie soll wegziehen
One-Hit-Wonder Colonel Abrams verstirbt 67-jährig als Obdachloser in New York
USA: Donald Trumps Schutz in New York kostet pro Tag eine Million Dollar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?