04.07.11 06:53 Uhr
 2.667
 

Hochschulen: Doppeljahrgang sorgt für Probleme

Durch eine Reform des Gymnasiums auf den so genannten G8-Zug, bei dem die Schüler bereits in der zwölften statt der 13. Klasse ihr Abitur machen, kommt es nun für Hochschulen zu Kapazitätsproblemen.

Dieses Jahr werden nach Einführung des G8 gleich zwei Jahrgänge mit der Schule fertig. Das führt dazu, dass es 70 Prozent mehr Studienberechtigte gibt. Hochschulen in Hamburg und weiteren Bundesländern wollen nun mehr Plätze schaffen.

In den nächsten sieben Jahren sollen den Hochschulen über sieben Milliarden Euro zusätzlich überwiesen werden. Somit sollen bis 2018 275.000 weitere Studienplätze geschaffen werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Coryn
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Schule, Student, Bildung, Hochschule, Kapazität, Jahrgang
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Wörterbuch des besorgten Bürgers" für den Umgang mit "Besorgten Bürgern"
Großbritannien: Schule verbietet das Aufzeigen bei Fragen der Lehrer
Großbritannien: Neues Gesetz könnte Pornos für Frauen und Queers zerstören

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.07.2011 08:42 Uhr von ulkibaeri
 
+9 | -9
 
ANZEIGEN
Oh nnnneeeeiiiinnnn: und dann ist auch noch die Wehrpflicht abgeschafft. Dadurch kommen noch mal mehr junge Männer an die Hochschulen.

Wir werden alle sterben!!!!!
Kommentar ansehen
04.07.2011 08:53 Uhr von Coryn
 
+19 | -0
 
ANZEIGEN
ulki: das ist ein echtes Problem in den unis
unser labor war dieses semester schon komplett überbelegt und es musste notgedrungen noch ein zweites eingerichtet werden. allein an meiner fachschaft erwartet man nen ansturm von 500 erstsemestern (300 ist der durchschnitt)
Das jetzt hier so runterzuspielen find ich nicht ok
Kommentar ansehen
04.07.2011 09:51 Uhr von Astoreth
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
wozu in 7 Jahren? Dieses Jahr ist das Doppelsemester, dieses Jahr ist der Platzmangel... was helfen denn neue Plätze in 7 Jahren?
Ab nächstem Jahr läuft doch wieder alles normal und nur 1 Jahrgang wird pro Jahr auf die Hochschulen gehen.

Das hätten sie sich VOR 7 Jahren überlegen sollen.
Der Fall ist mal wieder repräsentativ für die Denke der Politiker. Irgendein Blödsinn beschließen und wenn die Kacke akut am dampfen ist wird ne Langzeitstudie gestartet die in 10 Jahren erklärt wie es vor 20 Jahren hätte verhindert werden können.
Kommentar ansehen
04.07.2011 10:19 Uhr von frazerelite
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
die hochschulen sind jetzt schon eine bachlor fabrik
lerngehalt null
karrierre aussichten mit den meisten studiengängen auch null
man wird nur noch durchgeschleust
es geht eben überall nur noch ums geld
Kommentar ansehen
04.07.2011 10:35 Uhr von Gebirgskraeuter
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ Coryn: Tja da sollte man an die kleineren Unis/Hochschulen gehen. Bei uns wurden damals genau 40 ET-Studenten zugelassen, im 6. Semester sind wir jetzt noch ca. 30. Das selbe gilt für die Matrikel nach uns. Meine Freundin studiert nun auch im 6. Semester Textiltechnik und das sind noch 12 (von 20). (übrigens alles noch Diplom Jahrgänge, auch die neuen, nix Bachelorkrams)

Da ist kein Labor überfüllt und man hat ein sehr angenehmes Verhältnis zu allen Laboringeneuren und Professoren. Vorlesung läuft ab wie zu Schulzeiten...nur in "Großveranstaltungen" sind wir mal 100 Mann oder mehr aber das ist sehr selten.

EIN HOCH AUF KLEINE HOCHSCHULEN;)
Kommentar ansehen
04.07.2011 11:00 Uhr von chrismaster87
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ohh ja, bei uns war 2007 der doppeljahrgang und es hat auch funktioniert. ich war einer der glücklichen, die noch 13 jahre gehen konnten.
Kommentar ansehen
04.07.2011 11:14 Uhr von Afkpu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
BastB: halbwegs normal? Nunja angleichen wird es sich schon und vllt werden einige auch das Studium abbrechen. Mir grauts aber schon vor Semesterübergreifenden Vorlesungen. Die je nach fachbereich ohnehin von dutzenden platzverschwendenden Gasthörern überrannt werden.
Kommentar ansehen
04.07.2011 11:32 Uhr von ulkibaeri
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Coryn: Das Problem ist ja auch erst seit 6 Monaten bekannt. hrhr

Die Hochschulen und Universitäten hatten 8 Jahre Zeit, sich darauf vorzubereiten. Alle wussten das! Das mit dem G8 hätte eingeplant werden müssen, wurde aber offensichtlich nicht. Außerdem betrifft es dieses Jahr nur Bayern und Niedersachsen. In Deutschland gibt es aber wesentlich mehr Hochschulen mit gutem Ruf.
Da dürfen die Bazis halt mal nicht nach München, Regensburg oder Passau an die Uni, sondern müssen nach Köln, Hamburg, Berlin, Jena. Würde ihrem kulturellen Horizont sicher auch nicht schaden ;)

Was allerdings ungeplant war, ist die Abschaffung der Wehrpflicht. Das könnte in meiner Augen eher ein Problem darstellen.

Aber nichts desto trotz. Ab nächstem Jahr ist eh alles wieder in normalen Bahnen.
Kommentar ansehen
04.07.2011 12:04 Uhr von Gorli
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das einzige was sich die nächste Zeit ändern wird ist die aktuell abnorm hohe Durchfallquote von erst und Zweitsemestern, da die 3,x Gammelabis garnicht erst reinkommen. Und der Wohnungsmarkt wird wohl teurer, aber WGs sind eh viel schöner ;)
Kommentar ansehen
04.07.2011 13:19 Uhr von totseinmachtimpotent
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ne gerade net leute: -.- ihr schreibts selbst, es war alles anders geplant,

unzwar mit den Unigebüren die dann aber wieder abgeschafft wurden.

ne Uni braucht auch Geld um mehr Platz zu schaffen, und da wir net Griechenland sind rückt der Staat halt net mehr Geld für unis raus. -.- die Studiengebüren sollten kommen damit den Unis mehr Geld zur verfügung steht und die Kapazitäten erhöht werden können.

Das wird n Mega Problem nächstes Jahr. (hessen)

Alleine hier in Frankfurt melden sich jedes Jahr 3000 BWL Studenten an, 400 werden aufgenommen na viel Spaß wenns 6000 sind die die mit ach und krach 600 nehmen,

vorallem dh der Schnitt liegt in Medizin BWL und Co dann schnell bei 1.1 -.-, selbst unbeschränkte Fächer könnten Probleme bekommen.

vlt bekommen das einige Unis ja hin Oo oder jemand mit nem Textilstudium ;o....

aber jedes beliebte Studium wird fast unmöglich zu studieren sein.

und die einzige Hoffnung ist halt aber wirklich, dass es mehr kleine Unis gibt als bisher gedacht und dass dann halt jeder von zu Hause wegzieht.

weil die die jetzt keinen bekommen werdens auch die nächsten Jahre versuchen. Wir haben jetzt schon einen großen Teil an Studenten die bis zum 24 Jahr warten um endlich studieren zu können, jetzt kommt eine ganze Generation dazu die halt 2/3 warte Zeit bekommen wird, bzw aus den beiden zusammen wird halt 1/3 komplett keine Chance haben. die werden jetzt zusätzlich auf alle anderen wartenden drauf kommen.

ich versteh nicht wieso man alles immer schneller machen will.

1 verfluchtest Jahr?!?! was ist daran so schlimm?!?! wir leben von Jahr zu Jahr länger, bald leben wir im Schnitt 80-90 Jahre

aber Schule und Studium müssen schneller durch sein damit wir noch länger Arbeiten?

Es gibt immer mehr Stoff, immer schwerere Themen aber immer weniger Zeit, obwohl wir diese doch haben O.O wtf das geht doch in die falsche Richtung.

Schule müsste 14 Jahre dauern und das Batchlor Studium sollte seine Studenten nicht so durchhetzten, 1/3 von dem was momentan ausgeschieden wird ist echt nur scheiße.
Meine Freundin studiert Medizin, die hat seit letzten Jahr im September net mehr einen Tag das Buch aus der Hand gelegt und das net weil sie die beste werden will sondern weil sie bestehen will. -.- wo liegt da der Sinn! man könnte denen einfach 1 Jahr mehr geben und dafür hätten sie mehr Zeit das was sie lernen auch besser zu lernen.

Klar fehlt Geld, aber da wir gesehen haben dass in dem Fall dass Transformers die Erde angreifen, sowieso nur die USA etwas macht, könnten wir mal wirklich anfangen nicht mehr Milliarden für Panzer auszugeben die wir dann bissle durch Afganistan fahren lassen um sie ohne 1 Abschuss wieder verschrotten zu lassen, und mehr Geld in Bildung stecken -.-....


und klar ist kein Schüler dafür länger in die Schule zu gehen, aber ist man erst auf der nächsten Ebene, erkennt man wie schön Schule eigentlich war, und selbst das Studium war noch besser als Arbeiten -.-...
Kommentar ansehen
04.07.2011 15:53 Uhr von sirupwaffel
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
verwirrt: Ich bin leicht verwirrt. Wie kann es sein das es 2007 einen Doppeljahrgang gabe, jetzt einer kommen soll und ich 2013 einen miterleben werde !?

Bitte um erklärung
Kommentar ansehen
08.07.2011 22:00 Uhr von cookies
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@sirupwaffel: Es wäre schwachsinnig, in allen 16 Bundesländern G8 gleichzeitg einzuführen, gerade um den Ansturm auf die Unis einzudämmen.
Zum einen haben die neuen Bundesländer G8 schon sehr früh wieder eingeführt, da dies zu DDR-Zeiten schon üblich war, nur 12 Jahre zur Schule zu gehen.
In BaWü ist 2012 der Doppeljahrgang. Also stimmt die News schon mal nicht! vielleicht finde ich ja auch eine Quelle, wo die G8-Einführung nach Ländern aufgeführt wird.

Übrigens: in MecPom gab es 2001 gar keine Abiturienten, da man dort das 13. Schuljhar wieder einführt! *lachweg*
Da sieht man, wo die Kultushoheit der Länder hinführen kann!

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Politiker warnen vor Stimmungsmache und Hetze gegen Flüchtlinge
Fußball/1. Bundesliga: Darmstadt 98 entlässt Trainer Norbert Meier
"Tagesschau" berichtet nun doch über Mord an Freiburger Studentin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?