03.07.11 20:18 Uhr
 214
 

Werne: Kapuzinerkloster bleibt bestehen

Die Kapuziner wollten unter anderem auch ihr Kloster in Werne (Nordrhein-Westfalen) schließen. In Werne sind derzeit fünf Brüder beheimatet, die ein Durchschnittsalter von 75 Jahren haben. Insgesamt hat der Orden 17 Standorte in Deutschland, von zwei davon wollte man sich trennen.

Pater Suitbert, der am Sachkapitel (Generalversammlung) teilgenommen hatte, gab jetzt Entwarnung und erklärte, dass das Kloster in Werne nicht mehr von der Schließung bedroht ist.

Ausschlaggebend für diese Entscheidung war möglicherweise die Kolpingfamilie, die einen Förderverein ins Leben rufen will, der die Klosterbrüder auf lange Sicht finanziell und überhaupt unterstützen soll.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Kloster, Orden, Mönch, Kolping, Kapuziner
Quelle: www.ruhrnachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wittenberg: Evangelische Kirche präsentiert Roboter, der automatisch segnet
Colorado: "International Church of Cannabis" vergöttert das Marihuana
"Ganz Wien ist heut auf Heroin": Ausstellung über Kunst und Rausch in Wien

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.07.2011 21:16 Uhr von kbot
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
bei einem Durchschnittsalter von 75 Jahren erübrigt sich die Frage der Schließung eh in ein paar Jahren ...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Öffentliche Fahndung nach S-Bahnschläger
Dunkelziffer: Circa 5200 Flüchtlinge in Deutschland noch nicht erfasst
"Game of Thrones": Erfinder der Dothraki-Sprache lehrt nun an Eliteuni Berkeley


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?