03.07.11 16:29 Uhr
 151
 

Krebskranker Hugo Chávez waltet seines Amtes vom Bett in Kuba aus

Hugo Chávez, der venezolanische Präsident, erkrankte vor geraumer Zeit an Krebs und liegt deshalb zurzeit in einem Krankenbett in Kuba.

Ärzte konnten ihm erfolgreich einen bösartigen Tumor entfernen, der sich in seinem Beckenbereich ausgebreitet hatte.

Am gestrigen Samstag sollten seine Kabinettsmitglieder nach Kuba anreisen, um gemeinsam mit ihm über Forschung, Energie und Landwirtschaft zu sprechen. Chávez teilte dies dem kubanischen Fernsehen in einem Interview per Telefon mit. Ob das Treffen jedoch stattgefunden hat, ist bislang noch unklar.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: crzg
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Bett, Hugo Chávez, Hugo, Krebserkrankung
Quelle: www.news.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.07.2011 17:26 Uhr von kingoftf
 
+3 | -8
 
ANZEIGEN
Den: imperialistischen Krebs kann der Irre bestimmt auch mit seiner kommunistischen Revolution besiegen
Kommentar ansehen
03.07.2011 22:03 Uhr von usambara
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@BastB: Kuba hat mit das beste Gesundheitssystem auf dem amerikanischen Kontinent und es gibt doppelt so viele
Ärzte pro Einwohner als in Deutschland.
Kommentar ansehen
04.07.2011 18:22 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Chavez: In Lateinamerika sehr beliebt: Wir haben selber Verwandte in Venezuela. Vielen Menschen in diesem lateinamerikanischen Land geht es heute deutlich besser, seit Chavez die Ausbeutung bremst und Vermögen an die Befürftigen verteilt. Von denen will jedenfalls keiner mehr mit den kapitalistischen Vorgängern von US-Gnaden tauschen.

Am besten ´´versteht´´ man Chavez, wenn man Sprache und Mentalität der Leute kennt.

Die hiesige Presse und Politik kann auf den Mann nur deshalb bedenkenlos ´´einschlagen´´, weil man ihn den Menschen hier falsch erkärt, falsch übersetzt und falsch einordnet.

Übrigens: Pop-Sängerin Shakira ist Chavez-Fan, als Latina und jemand, die Sprache und Probleme der Menschen auf dem Kontinent versteht, kommt sie eben zu einem ganz anderem BILD als die Endloskassette unserer BILD-Presse. Gerade erst hat sie ihm eine handsignierte E-Guitarre geschenkt. Sollte man vielleicht als vorkonditionierter deutscher Zeitungsleser darüber nachdenken, warum sie das tut.

Es ist nicht viel anders als in Europa: Banken versus normales Volk. Chavez vertritt das normale Volk.

Siehe --> http://latina-press.com/...

[ nachträglich editiert von Baron-Muenchhausen ]

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?