02.07.11 18:45 Uhr
 462
 

Indien: Mehr als 500 Sklaven aus Ziegelei befreit

Im indischen Bundesstaat Tamil Nadu wurden mehr als 500 Sklaven befreit. Die Regierung des Staates hatte Informationen über die Sklavenhaltung in einer Ziegelei in Südindien erhalten und Regierungsbeamte hingeschickt, um den Hinweisen auf den Grund zu gehen.

Die Beamte fanden die Sklaven tatsächlich vor. Diese lebten und arbeiteten unter einem brutalen und repressiven System. Sie wurden mit Stöcken und Gürtel geschlagen und anderweitig gequält. Die Sklaven hatten kaum Hoffnung auf Freiheit und Flucht. Sie durften die Arbeit nur unterbrechen, um zu essen.

Zwangsarbeit ist seit 1976 in Indien verboten. Trotzdem gibt es nach wie vor viele Sklaven dort. Meist werden Menschen versklavt, die einen Kredit nicht zurückzahlen können. In diesem Fall hatten die Versklavten einen Barkredit von 10.000 Rupien erhalten und mussten diesen unter Zwang abarbeiten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Indien, Rettung, Freiheit, Sklave, Ziegelei
Quelle: thecnnfreedomproject.blogs.cnn.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Helmut Kohl bekommt von Ghostwriter eine Million Euro Schadensersatz
Wien: Rezeptionist missbrauchte schlafenden Hotelgast sexuell
München: Frau schubst Mann vor U-Bahn, Zug kann gerade noch bremsen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.07.2011 04:50 Uhr von KamalaKurt
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
.... einer der aufstrebenden neuen Weltwirtschaftsmacht ist es skandalös, dass es so etwas noch gibt. Aber daran sind die alten Wirtschaftsmächte selbst schuld. Die haben den beiden Neuen Arbeit gegeben, da sie billig produzieren, aber mit der Arbeit auch gleich das Know-how. Hier ist die gesellschaftliche Entwicklung seit Jahrhunderten stehen geblieben, wobei die materialistische Entwinklung viel zu schnell vorangeht.
Kommentar ansehen
28.08.2011 17:23 Uhr von xevii
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich möchte fürs protokoll nur fix festhalten, dass kamalakurts letzter satz mit einem "hier ist ..." beginnt, was ich nur richtig interpretieren konnte, weil ich in einem anderen newscomment grade gelesen habe dass er in thailand lebt. das verwirrt :o) schreib dass doch ersichtlicher
Kommentar ansehen
29.08.2011 05:36 Uhr von KamalaKurt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
berichtigung für die leute, denen es an logik fehlt einen zusammenhängenden text richtig zu interpretieren.

in indien ist die gesellschaftliche Entwicklung seit Jahrhunderten stehen geblieben, wobei die materialistische Entwicklung viel zu schnell vorangeht.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Asylant in KiTa einquartiert: Wen das nicht passt, der kann sein Kind ja abmelden
Gegen AfD: Neue Regel bei der Wahl des Alterspräsidenten
Führer der US-Koalitionstreitkräfte: Russen beliefern Taliban mit Waffen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?