02.07.11 16:08 Uhr
 4.290
 

Nach Freilassung: Dominique Strauss-Kahn geht für 700 Dollar essen

Vor Kurzem wurde bekannt, dass Dominique Strauss-Kahn wieder auf freiem Fuß ist (ShortNews berichtete).

Nun feierte er seine Freiheit entsprechend - mit einem 700 Dollar Menü in einem Nobel-Restaurant.

Dort aß er laut Angaben mit seiner Ehefrau sowie einem weiteren Paar. Das italienische Restaurant befindet sich in New York.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: crzg
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Dollar, Essen, Freilassung, Dominique Strauss-Kahn
Quelle: www.pnp.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.07.2011 16:19 Uhr von Xeeran
 
+5 | -10
 
ANZEIGEN
Ich: bin gespannt wer für die Unterbringungskosten von Strauss-Kahn (250.000 US-Dollar pro Monat) aufkommen muss, wenn die Anklage fallen gelassen wird. In Deutschland wäre der Steuerzahler der Depp und in den USA?
Kommentar ansehen
02.07.2011 16:31 Uhr von artefaktum
 
+21 | -2
 
ANZEIGEN
@Xeeran: "bin gespannt wer für die Unterbringungskosten von Strauss-Kahn (250.000 US-Dollar pro Monat) aufkommen muss (...)"

Er selbst natürlich. Oder glaubst du, in den USA wird Angeklagten - die auf Kaution frei sind - die Miete für für Luxus-Penthäuser bezahlt? Die Überwachung muss er auch auf eigene Kosten tragen, alternativ hätte er ja in Untersuchungshaft bleiben können, das hätt´s (für ihn) umsonst gegeben.

(Bei uns in Deutschland übrigens auch.)

[ nachträglich editiert von artefaktum ]
Kommentar ansehen
02.07.2011 16:52 Uhr von Dracultepes
 
+20 | -8
 
ANZEIGEN
Wenn sich alles als haltlos herausstellt. Dann sollte er dafür sorgen das die Frau nichtsmehr hat und auch nie wieder irgendwas haben wird.
Kommentar ansehen
02.07.2011 17:01 Uhr von bauernkasten
 
+25 | -3
 
ANZEIGEN
Wenn man mich einsperrt: und aus (mutmaßlich) unhaltbaren Gründen fürs Leben diskreditiert, dann gehe ich nach meiner Freilassung auch um mindestens 700 Mäuse essen und trinken, auch wenn ich nicht das Geld von DSK verdiene.
Kommentar ansehen
02.07.2011 17:59 Uhr von myotis
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
"Strauss-Kahn geht für 700 Dollar essen"
WTF
Soll er doch, wer mehr als 1000 am Tag verdient hat, kann sich das halt leisten.
Ja das ist fiel aber auch nicht mehr als die Nebenjobs unserem Außenminister bringen oder nicht ein 10tel von dem was Özil oder Ackermann bekommen
Kommentar ansehen
02.07.2011 18:19 Uhr von rolk996neu
 
+7 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
02.07.2011 18:56 Uhr von bauernkasten
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
@ rolk996neu: Hast recht! Obwohl: Geldsäcke haben in den Mickymaus-Heften immer einen Zylinder auf und eine Zigarre im Mund. Nur so erkennen wir sie Gott sei Dank auch.
Kommentar ansehen
02.07.2011 19:06 Uhr von artefaktum
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
@BastB: Da ist aber jemand verdammt neidisch!
Kommentar ansehen
02.07.2011 19:07 Uhr von Felixus
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Wenn die Muslima Nafi gelogen hat und er zu Unrecht im Knast war, zu Unrecht die elektronische Fußfessel trug, dann soll er meinetwegen für 2000 Dollar essen gehen.Der Nafi hat ja jeder geglaubt. Mich hat von Anfang an gewundert, wieso sie das Sperma schluckte, wo doch DSK keine Waffe dabei hatte. Sie hätte doch schon vorher schreien können, oder die Chefin anrufen. Fiel aber keinem auf.
http://bit.ly/...
Kommentar ansehen
02.07.2011 19:07 Uhr von kathrinchen
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
naja, wenn er´s hat soll er doch. viel schlimmer finde ich, dass man in frankreich jetzt drüber nachdenkt, ihn bei den nächsten wahlen für den präsidentenposten zu nominieren.
HALLOOOOO
hat der nicht, auch wenn´s einvernehmlich war, immer noch seine frau betrogen? merkwürdiges verständnis von seriösität haben die da in frankreich.

[ nachträglich editiert von kathrinchen ]
Kommentar ansehen
02.07.2011 19:31 Uhr von TestoBoost
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Wenn ich so ein kluger und gebildeter Mann wäre, der soviel Arbeitet und es in seinem Leben zu soviel gebracht hat, würde ich auch für 700 Dollar Essen gehen!

Lass es dir schmecken DSK!
Kommentar ansehen
02.07.2011 19:50 Uhr von ThomasHambrecht
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Das ist doch kein Geld umgerechnt auf unser bescheidens Einkommen entspricht das einem Döner am Imbiss.
Kommentar ansehen
02.07.2011 19:50 Uhr von LocNar
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Tja...... wer kann der kann
Kommentar ansehen
02.07.2011 20:41 Uhr von Felixus
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Ich habe Fotos: von nafi...sie schaut nicht wie ein Opfer aus. Es soll bald Fanartikel geben..

http://zeitgeistiges.wordpress.com/...
Kommentar ansehen
03.07.2011 03:01 Uhr von Dracultepes
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@kathrinchen: Es kann dir scheiss egal sein was wer in seiner Freizeit macht sofern es nicht entgegen dem ist was er politisch vertritt.
Kommentar ansehen
03.07.2011 04:09 Uhr von dommen
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Leider hat: das Zimmermädchen, welches er vergewaltigt haben soll, mit einem Drogenhändler im Knast telefoniert. Dies unter der Anfrage, wie sie aus einem Vergewaltigungsprozess am meisten Profit schlagen könne. Die Polizei hat das ganze aufgezeichnet und die Frau hat nun offensichtlich ein mächtiges Problem, da sie sich von den selbigen Individuen schon einmal Geld überweisen liess. Auch wenn DSK eine betrügerische, perversee Sau ist, die unsere Sympathie in keinster Weise verdient (seine zugegebenen Affären bestätigen dies): Ein Weib welches um der Aufmerksamkeit willen Vergewaltigungen vortäuscht, ist genau so verachtenswürdig wie ein Täter selber.
Kommentar ansehen
04.07.2011 11:32 Uhr von Chilluminata
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
just a little bit of history repeating: Wen es interessiert: so eine ähnliche Geschichte gab es erst vor ein paar Monaten schon einmal in einer Topcheckerbunny-Führungsetage in New York! Hier der alte Spiegelbericht: http://www.spiegel.de/... ....Ist das Absicht oder Zufall? Yeah, aber, wat binnich froh, ein nobody zu sein!
Kommentar ansehen
04.09.2011 01:46 Uhr von Girasol
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ach sie hat geschluckt, die Sau?

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?