02.07.11 15:35 Uhr
 10.496
 

Facebook-Party in Wuppertal: 100 Polizisten kamen für acht Gäste

Auf einer Facebook-Party in Wuppertal sind befürchtete Ausschreitungen ausgeblieben. Die Fete war im Vorfeld verboten worden.

Nur insgesamt acht Gäste verirrten sich in eine Wuppertaler Vorortsiedlung. Den Besuchern standen rund 100 Polizeibeamte gegenüber. Das gab heute die Polizei bekannt.

Der Urheber des geplanten Aufrufs zur zweiten Facebook-Party in Wuppertal muss nun wahrscheinlich den Polizeieinsatz bezahlen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Polizei, Internet, Facebook, Party, Wuppertal
Quelle: www.westline.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Inzest: Deutscher wurde wuschig, als ihn seine Tochter streichelte
Erbschaft für schottisches Dorf, weil deutscher SS-Mann gut behandelt wurde
Norwegen: Gestohlenes Tor des KZ Dachaus vermutlich gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

25 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.07.2011 15:42 Uhr von Truemmergesellschaft
 
+63 | -71
 
ANZEIGEN
lächerlich: dass der urheber den polizeieinsatz bezahlen muss
Kommentar ansehen
02.07.2011 15:47 Uhr von internetdestroyer
 
+52 | -30
 
ANZEIGEN
Richtig so, ich hab keinen Bock, daß meine gezahlten Steuern solch unnötigen Einsätze finanzieren! Er müsste nicht nur Einsatz bezahlen, sondern noch Schadensersatz an die Anwohner bezahlen.

Bin mir sicher, daß bei 100 Polizisten etliche Garagenzufahrten etc. zugeparkt waren von Polizeiautos...
Kommentar ansehen
02.07.2011 16:03 Uhr von Miauta
 
+55 | -16
 
ANZEIGEN
Jepp! Das sind eben die Deutschen! Drama machen, wo keins ist.
Kommentar ansehen
02.07.2011 16:19 Uhr von Azureon
 
+53 | -21
 
ANZEIGEN
@ Truemmergesellschaft: Nichts da. Völlig richtig so. Nur weil irgendwelche durchgeknallten Facebookspastiker meinen sie müssten ne riesen Party schmeißen, sehe ich es nicht ein dass ich mit meinen Steuergeldern für deren Sicherheit (und die eventuell nicht beteiligter) garantieren muss.
Kommentar ansehen
02.07.2011 16:27 Uhr von syndikatM
 
+32 | -65
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
02.07.2011 16:30 Uhr von tino02
 
+16 | -12
 
ANZEIGEN
Was wäre wenn: da doch die erwarteten Partygäste gekommen wären?
Auch völlig richtig das die Kosten dem Urheber auferlegt werden, dafür zahl ich keine Steuern.
Kommentar ansehen
02.07.2011 16:40 Uhr von Miauta
 
+32 | -13
 
ANZEIGEN
Aber ich würde für nichts bezahlen was mir einfach so in die Hand gelegt wird!

Der Veranstalter dieser Party, wollte sicher keine 100 Cops haben. Wieso sollte er dafür bezahlen? Wenn er sie doch garnicht verlangt hat?

Muss ich mir jetzt zu jeder Geburtstagsparty die ich mit mehr als 50 Leuten feier, gleich paar Bullen dazubuchen oder wie läuft das jetzt in diesem Land?

Ist wieder typisch deutsch, dass man dann so eine Szene daraus macht. Die Medien pushen zusätzlich noch alles hoch! Ich hätte jedenfalls dagegen geklagt!

Frei nach dem Motto: Ich habs nicht bestellt, also zahle ich es auch nicht.

Falls jemand von den Nachbarn Angst hatte, und er die Polizei bestellt hat....soll er auch dafür bezahlen!
Kommentar ansehen
02.07.2011 16:45 Uhr von Azureon
 
+13 | -16
 
ANZEIGEN
@ Miauta: Stell dir vor es wären 1000 Leute gekommen, die Nachbarschaft verwüstet, sehr wahrscheinlich irgendwelche Ausschreitungen, Sachbeschädigung, Personenschaden und und und. Lieber einmal mehr hingefahren als einmal zu wenig.

Es ist einfach ein Sicherheitsrisiko soviele fremde Leute auf einem Haufen zu versammeln. Bei geschlossenen Gesellschaften hält sich sowas bekanntlich im Rahmen aber bei öffentlichen Ladungen wo die meisten nichtmal den Gastgeber kennen und keine Sau sich für etwas verantwortlich fühlen wird ist das ganze etwas anders.
Kommentar ansehen
02.07.2011 18:10 Uhr von ZeldaWisdom
 
+19 | -9
 
ANZEIGEN
@Zeus35: Endlich mal einer mit Verstand hier ;)
Hast absolut Recht :)
Kommentar ansehen
02.07.2011 18:49 Uhr von Botlike
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
ES FEHLEN INFORMATIONEN! In der News fehlen einige Informationen. Z.B. ob es sich um eine Party auf öffentlichen Boden (Im Grundgesetzt heißt das dann "Unter freiem Himmel") oder um eine Einladung auf sein Grundstück handelte. Da die Party im Voraus verboten wurde, wird es wohl das erste gewesen sein. Dann muss er auch bezahlen.

Wenn er aber wirklich zu einer privaten Party per Facebook eingeladen hat, ist dieses ganze Aufgebot ziemlich übertrieben.

Ich frage mich immer, wie die Polizei das mitkriegt... Hier waren letztens Abifaxen, eine genehmigte Veranstaltung auf einem Gelände der Stadt, wo dieses Jahr das erste Mal eine Hundertschaft dabei war. Laut Aussage eines Beamten sind die aber nicht wegen der erwarteten 2000 natürlich uneingeladenen Gäste gekommen (die jedes Jahr da sind, dafür sind normalerweise 3-5 Streifenwagen da), sondern wegen der Veröffentlichung der Party bei Facebook. Das hatte dann zur Folge, dass bei einer (trotz 5000 Liter Freibier) friedlichen Veranstaltung in 500 Metern Entfernung eine Hundertschaft 6 Stunden lang im Auto Gameboy gespielt hat. Irgendwie paranoid.
Kommentar ansehen
02.07.2011 19:39 Uhr von derball
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
ja lächerlich: warum bezahlen ? is etwas unfair , wo steht denn das es illigal ist, zu einer fete aufzurufen ?
Kommentar ansehen
02.07.2011 19:42 Uhr von frozen_creeper
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Jaja immer die Polizei parat halten, es könnte sich ja um eine versteckete Revolution handeln...
Kommentar ansehen
02.07.2011 19:55 Uhr von ThomasHambrecht
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
Als ich die Polizei mal gebraucht habe weil vor 5 Jahren ein paar Chaoten im Hinterhof meiner alten Wohnung mit 50 Mann eine Party gefeiert haben, ist sie natürlich nicht gekommen. Und das obwohl mehrere Anwohner bei der Polizei angerufen haben.
Kommentar ansehen
02.07.2011 20:15 Uhr von FlatFlow
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
@syndikatM: aber wenn Schwulen WM ist, dann passt alles, oder wie?
Kommentar ansehen
02.07.2011 20:20 Uhr von kathrinchen
 
+0 | -8
 
ANZEIGEN
@Chorkrin: "Und selbst wenn sie noch zu irgentwelchen Gedanken ausser Alk, Party, Spass, sinnlos randalieren und in der Gegend rumpissen und Mülltonnen umwerfen fähig wären,"

und das findest du natürlich alles ok?
ich spinn mal weiter.
erst werden die mülltonnen umgeworfenn und dann vielleicht in brand gesteckt. in folge brennt dann das daneben stehende haus ab.
aber is schon klar, sowas machen hundertschaften alkoholisierter idioten natürlich nicht ;)
in deiner heilen welt möchte ich mal leben.
Kommentar ansehen
02.07.2011 20:32 Uhr von kathrinchen
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@Chorkrin: doppelpost, sorry

[ nachträglich editiert von kathrinchen ]
Kommentar ansehen
02.07.2011 21:11 Uhr von kathrinchen
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Chorkrin: is ja fein das du das dann doch so siehst. kam aber bei deinem vorherigen post nicht durch.
was das mit berufsempört zu tun hat erschließt sich mir allerdings nicht so ganz. so weit sind wir doch scheinbar dann gar nicht auseinander
Kommentar ansehen
03.07.2011 00:50 Uhr von pansenpeter
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
das heißt also: ich darf soziale netzwerke auf keinen fall benutzen um meine kleine geburtstagsfeier anzukündigen, ohne eine hundertschaft dafür bezahlen zu müssen. na gut.

dann fordere ich aber auch das in sämtlichen innenstädten (von mir aus gerne nur abends) immerzu hundertschaften unterwegs sind. all die leute die abends unterwegs sind könnten sich ja zusammenferchen. und am besten lasst ihr sie alle dafür bezahlen. ja nee is klar...
Kommentar ansehen
03.07.2011 09:33 Uhr von ulb-pitty
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Azureon: Mimimimimimimimi *flenn*

Heulsuse
Kommentar ansehen
03.07.2011 11:14 Uhr von netgerman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer Einsatz der Polizisten: veranlast hat, der sollte auch dafür grade stehen.
Kommentar ansehen
03.07.2011 11:29 Uhr von fernsehkritik
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@zeus35: "NIEMAND hat die Deppen gerufen, also sollen sie die Kosten selbst tragen"

Sehe ich genauso. Nur weil Schwachsinns Tessa den Vorreiter macht, ist die Bullerei jetzt auf Facebook scharf ?

Auf Privatparties haben die Grünen nichts zu suchen, solange sich keiner beschwert.
Kommentar ansehen
03.07.2011 11:41 Uhr von leon_95
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
völlig unnötig: Ich finde es lächerlich, dass man überhaupt 100 Polizisten zu dieser Feier schickt.
Kommentar ansehen
03.07.2011 12:25 Uhr von Norby1809
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Na und ? Anfang der 90er hatte ich mit zwei weiteren Kumpels eine Geburtstagsparty bei meinen Eltern organisiert. Ca. 100 geladene Gäste waren da. Trotz übermäßigen Alkoholgenuss und ein paar kleinen Schlägerein auf der Straße, hat es weder den Nachbarn gestört noch kam deswegen die Polizei. Das Thema Facebook wird heute total überbewertet ! Es liegt nicht an Facebook, sondern an der heutigen Gesellschaft und an unseren tollen Überwachungsstaat !
Kommentar ansehen
04.07.2011 19:40 Uhr von moloche
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
das heisst also: wenn ich ganz brav wie schon seit Jahrzehnten gemacht, in einer Zeitung zu einer Party einlade, ist alles in Ordnung.
Mache ich das gleiche über Facebook wird ein Großaufgebot der Polizeit aufgerufen und ich muss den Einsatz zahlen.

aha..klar..macht Sinn.

Bei uns im Ort ist nächste Woche ein Volksfest. Im Internet und mit Plakaten wird üblicherweise dafür Werbung gemacht.
Die Erfahrung hat gezeigt das es da alkoholbedingt auch immer zu Randalen kommt
Wir hier jetzt auch ein Aufgebot der Polizei bestellt das der Festwirt zahlen muss?
Ich wette nicht.
Kommentar ansehen
04.07.2011 21:35 Uhr von DtSchaeferhund
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Welche Kosten eigentlich? Die Polizisten bekommen so oder so ihr Gehalt. Überstunden können i.d.R. Auch nur abgefeiert werden, also dürften sich die Kosten auf die reinen Benzinkosten beschränken... Aber halt das Benzin hätten sie ja auch so auf Streife verfahren... Von welchen Kosten reden wir hier also?
Außerdem hat der Veranstalter keine Polizei gerufen und die Nachbarn hatten auch keinen Grund.

Refresh |<-- <-   1-25/25   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

92 Prozent der lebensunfähigen Linksterroristen der Antifa wohnen im Hotel Mama
Kind (7) von türkischen Täter 603 Mal missbraucht
Kulturelle Bereicherung: Den After stilvoll reinigen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?